Frammersbacherin Vivian Wachs behauptet WM-Rang sechs im Trial

Welt­meis­ter­schafts-Fi­na­le

Trial
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Vivian Wachs in Aktion.
Foto: Jitsie
Vi­vi­an Wachs (MSF Fram­m­ers­bach) hat am Wo­che­n­en­de beim Welt­meis­ter­schafts-Fi­na­le im nor­d­i­ta­lie­ni­schen Pon­te di Leg­no (Pro­vinz Bre­s­cia) ih­ren sechs­ten Platz in der Ge­samt­wer­tung be­haup­tet. Die 23-jäh­ri­ge Fram­m­ers­ba­che­rin be­leg­te am Sams­tag den sieb­ten und am Sonn­tag den fünf­ten Platz.

Vor alpiner Kulisse siegte an beiden Tagen die Britin Emma Bristow, die bei der globalen Serie insgesamt sechs von acht Läufen gewann und sich deshalb auch ihren achten WM-Titel sicherte.

»Mit dem Finale bin ich sehr zufrieden. Der siebte Platz am Samstag war schon gut. Und Rang fünf am Sonntag war ein sehr guter WM-Abschluss«, sagte Wachs, die eine Woche zuvor bei der EM im norditalienischen Piazzatorre Bronze geholt hatte.

Es war das erste Mal, dass auf 1258 Metern Höhe im Skigebiet von Ponte di Legno WM-Wettbewerbe ausgetragen wurden. Die beiden Läufe fanden auf einer 7,5 Kilometer langen Strecke in der Nähe des rund 1700 Einwohner zählenden Ortes statt. Dabei absolvierten die weltbesten Athletinnen an beiden Tagen zwei Runden mit jeweils zwölf Sektionen. Am Wochenende beschließt Wachs den dreiwöchigen Wettkampfblock in Italien mit der Team-WM in Monza.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!