Sonntag, 22.09.2019

Franziska Schreiner völlig überraschend deutsche Meisterin im Doppel

Tischtennis
Kommentieren
Franziska Schreiner (links) freut sich mit Nina Mittelham. Foto: Marco Steinbrenner
Foto: Marco Steinbrenner
Bei den Deutschen Tischtennis-Meisterschaften in Wetzlar hat die Hofstettenerin Fran­zis­ka Sch­r­ei­ner eine Medaille im Doppel gewonnen.

Als bei den deut­schen Meis­ter­schaf­ten in Wetz­lar die Sie­ger­eh­rung im Frau­en -Dop­pel durch­ge­führt wur­de, stand ein Tisch­ten­nis-Ta­lent des TV Hof­s­tet­ten ganz oben auf dem Po­di­um. Fran­zis­ka Sch­r­ei­ner ge­wann völ­lig über­ra­schend an der Sei­te von Na­tio­nal­spie­le­rin Ni­na Mit­tel­ham (TTC Ber­lin) die Gold­me­dail­le.

Im Endspiel setzte sich das Duo gegen Caroline Hajok/Luisa Säger (Hannover 96/TTC 1946 Weinheim) mit 11:13, 11:1, 11:6 sowie 11:4 durch. »Ich war am Anfang extrem nervös. Zum Glück hatte ich Nina an meiner Seite, die sehr ruhig war«, verriet Schreiner und strahlte über das ganze Gesicht.

Eher zufällig kam es zur Kombination Schreiner/Mittelham »Bei einem Lehrgang waren wir beide noch auf der Suche nach einer Partnerin«, erzählt die Hofstettenerin. »Dann haben wir uns verabredet und direkt Gold gewonnen. Das ist schon Wahnsinn.«

Das Duo gab auf dem Weg in die Vorschlussrunde lediglich einen Satz ab. Im Halbfinale wäre es eigentlich zum Duell mit Petrissa Solja (TSV Langstadt) und Nina Winter (SV DJK Kolbermoor) gekommen, doch Winter musste am Schlusstag aufgrund von Nackenproblemen passen. »Ein wenig Glück hatten wir also schon auf dem Weg in das Endspiel.«

Im Einzel löste Franziska Schreiner durch drei souveräne Siege souverän als Gruppenerste das Ticket für die Endrunde. Zum Auftakt deutete gegen Sophia Klee (SC Niestetal) vieles auf einen Sieg von Schreiner hin. Mit 11:7 und 11:9 lag die Hofstettenerin bereits in Führung, hatte zwei Satzbälle zur 3:0-Führung. Diese ließ sie jedoch liegen, und die Partie kippte. Mit 11:13, 6:11, 6:11 und 9:11 ging die Partie verloren. »Leider habe ich in einem Spiel auf Augenhöhe meine Chancen liegen gelassen«, ärgert sich die 17-Jährige. »Wenn ich den dritten Abschnitt auch gewonnen hätte, wäre es sicherlich einfach gewesen, in das Achtelfinale einzuziehen.« Im Mixed verlor Franziska Schreiner an der Seite von Marius Zaus (Spvgg Effeltrich) zum Auftakt in vier Sätzen gegen Anastasia Bondareva/Dennis Klein (VfR Fehlheim/TTC Jülich).

Nachnominiert wurde Lea Fath (TV Hofstetten), da sowohl Sarah Mantz (TSV Schwabhausen) als auch Sophia Deichert (Viktoria Wombach) krankheitsbedingt absagen mussten. In der Gruppenphase blieb Fath ohne Sieg.

Im Doppel an der Seite von Katharina Michajlova (SV DJK Kolbermoor) gab es d in Runde eins eine 0:3-Niederlage gegen Annett Kaufmann/Naomi Pranjkovic (SV Böblingen/SV DJK Kolbermoor). »Ich habe mich nicht so gut bewegt. Trotzdem bin ich insgesamt mit den Leistungen zufrieden.«

 

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!