Samstag, 17.11.2018

Stephan Hoiss führt die Setzliste an

Tennis:Um 7500 Euro beim TC Schönbusch

Montag, 10.09.2018 - 14:46 Uhr

Am Mitt­woch be­ginnt auf der An­la­ge des TC Sc­hön­busch Aschaf­fen­burg das zwei­te TCS-Ten­nis-Tur­nier für Her­ren. Die TCS-Open, die zur Ger­man Mas­ters Se­ries ge­hö­ren, sind für die­ses Jahr das letz­te Frei­luft­tur­nier der Se­ries und mit 7500 Eu­ro Ge­samt­p­reis­geld do­tiert.

Der Termin für die German Masters Series scheint bei den Spielern gut anzukommen, denn Turnierdirektor Szabi Bujtas ist sehr zufrieden mit dem Meldeergebnis und die Teilnehmer im Hauptfeld sind in der deutschen Rangliste ab Nummer 38 angesiedelt. »Ich denke, dass es für die Spieler ein guter Termin ist, sich die letzten Ranglistenpunkte im Freien für dieses Jahr zu sichern. Hinzu kommt, dass die German Masters Series generell ein sehr beliebtes Turnier ist.«

Die Setzliste im Hauptfeld führt Stephan Hoiss (TV Reutlingen, Nummer 39 der deutschen Rangliste) an. Er ist in Aschaffenburg kein Unbekannter, stand er doch beim Kalkan-Cup im April im Halbfinale. An zwei gesetzt ist der Sieger des Kalkan-Cup, Johann Willems. Er spielt für den Tennispark Versmold und ist die Nummer 39 in Deutschland. Kim Möllers (TC Bredeney, Nummer 43) und Marko Lenz (TC Pforzheim, Nummer 44), ebenfalls keine Unbekannten in Aschaffenburg, folgen. Mit einer Wildcard ausgestattet wurden Philip Florig vom TV Aschaffenburg und Filip Krolo vom TC Schönbusch.

Beginn am Mittwoch

Los geht es am Mittwoch mit der ersten Runde der Qualifikation. Gespielt wird um 14 Uhr, 15.30 Uhr und 17 Uhr. In der Quali an eins gesetzt ist Niklas Albuszies (TC Durlach). An zwei steht Leon Hoeveler (TC Diedenbergen). Mit dabei sind einheimische Akteure wie Julius Sommer und Christopher Schuhmann vom TV Aschaffenburg oder Philipp Kunkel, Philip Gehrmann und Luca Dreisbusch vom ausrichtenden Verein. Am Donnerstag ab zehn Uhr geht es weiter. Ab 15 Uhr bzw. 16.30 Uhr werden die Finals der Quali ausgetragen.

Der Freitag beginnt mit dem Hauptfeld um 11 Uhr. Die letzten Spiele sind um 16 Uhr angesetzt. Weiter geht es am Samstag um zehn Uhr. Am Sonntag, dem Finaltag, finden die Halbfinale um zehn Uhr statt. Das Endspiel ist für 14 Uhr terminiert.

Oberschiedsrichter ist Thomas Dreher aus Mannheim. Turnierdirektor Bujtas hofft, dass das Wetter mitspielt: »Wir könnten zwar in die Halle, die bereits für die Wintersaison auf unserer Anlage aufgestellt wurde, ausweichen. Doch für die Zuschauer und auch für die Spieler wäre es natürlich schöner, wenn das Wetter ein Spielen im Freien zulässt. Aber wir sind guten Mutes.«

mars
Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden