Mittwoch, 19.06.2019

Elite der Feldarmbrustschützen in Hausen: WM-Qualifikation, »Bayerische« und Räuberland-Pokal in einem Turnier

Schießen
Kommentieren
Spannung und Konzentration pur beherrscht den Schützen beim Zielen auf die 65 oder 50 Meter entfernte Zielscheibe wie hier auf dem Bild Einzel- und Mannschaftsweltmeister Armin Berninger (Hausen) beim Räuberland-Pokal 2018. Foto (Archiv): Hans Schreck
Foto: Hans Schreck

WM-Qua­li­fi­ka­ti­on, baye­ri­sche Meis­ter­schaft und Räu­ber­land-Po­kal: Das Schie­ßen mit der Fel­d­arm­brust, ei­ne we­ni­ger be­kann­te Dis­zi­p­lin im Schießs­port, wird in ei­nem Tur­nier der be­son­de­ren Grö­ße und Gü­te­klas­se am Wo­che­n­en­de von Frei­tag bis Sonn­tag in Hau­sen/Spess­art an­ge­bo­ten. Ge­schos­sen wird in Nach­bar­schaft zum Sport­platz und zur Fest­hal­le.

Im Gegensatz zur Armbrust, die mit Bolzen auf 10 und 30 Meter geschossen wird, wird die Feldarmbrust mit Pfeilen auf die Distanz von 65 Meter, 50 Meter und 35 Meter geschossen. Entsprechend bedarf es Platz beim Schießen. Wenn dann wie in Hausen 50 Schützen im Wechsel in einer Schützenreihe stehen, ist dies nicht nur eine sportliche Herausforderung, auch beim Zielen auf die richtige Scheibe, sondern auch für den Besucher eindrucksvoll.

Der Hausener Schützenverein als Ausrichter und Einlader zum internationalen Räuberland-Pokal, bereits zum siebten Male, bringt die notwendige Erfahrung und die entsprechende Ausrüstung für diesen spektakulären Schießsport mit. So waren die aufwendig gebauten Zielscheiben bereits auf vielen Turnieren in Europa unterwegs.

Heuer hat das Räuberland-Pokal-Turnier noch einen besonderen Stellenwert. Der Deutsche Schützenbund DSB trägt seine bundesweite Qualifikation für die Weltmeisterschaft der Armbrust und Feldarmbrust von 12. bis 19. August in Ulyanovsk/Russland für die Disziplin Feldarmbrust in allen Klassen und Distanzen gleichzeitig mit diesem Turnier aus. Die Qualifikation für die Armbrust auf 10 Meter fand am 11./12.Mai in Plattling und für die Armbrust auf 30 Meter am 17./18.Mai in München statt.

Das Besondere an dieser Feldarmbrust-Qualifikation ist, dass dabei mit Armin Berninger (amtierender Einzel- und Mannschaftsweltmeister Senioren), Jochen Konrad und Sebastian Ronalter, drei Hausener Schützen nominiert wurden.

Gleichzeitig mit dieser Qualifikation ermittelt der Bayerische Schützenbund seine Meister im Einzel und in der Mannschaft. Dabei ist der Hausener Schützenverein jeweils amtierender Titelträger. Die Besetzung des Teilnehmerfeldes lässt besonderen Leistungssport erwarten. So sind nicht nur die besten deutschen und bayerischen Schützen vertreten, sondern auch die komplette französische Nationalmannschaft und Mitglieder der Nationalkader aus Österreich und Kroatien.

Los geht es am Freitag um 17 Uhr mit dem freien Training. Der Schießwettbewerb beginnt am Samstag um 9.30 Uhr, Ende circa 15 Uhr. Beim Bankett/Grillen am Abend werden die ersten Sieger geehrt. Der Wettbewerb wird am Sonntag um 9.30 Uhr fortgesetzt (bis circa 15 Uhr) mit anschließenden Siegerehrungen.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!