Dienstag, 20.11.2018

In guter Form, aber im Sturzpech

Radsport:Max Brandl verfehlt Top-Zehn-Platz

Sonntag, 08.07.2018 - 21:39 Uhr

»Scha­de, ich ha­be mich su­per ge­fühlt, da war mehr drin«, sag­te U 23-Mo­un­tain­bi­ker Max Brandl (Team Lex­wa­re/RVV Wom­bach), als er am Sonn­tag beim Cross-Co­un­try-Welt­cup im ita­lie­ni­schen Val di So­le sturz­be­dingt nur den zwölf­ten Rang be­legt hat­te.

Der Rückstand des 21-jährigen Sendelbachers auf den Sieger, Petter Fagerhaug, betrug 1:56 Minuten. Der Norweger gewann das Rennen in 1:16,40 Stunden vor dem Franzosen Joshua Dubau (+18 Sekunden) und dem Rumänen Vlad Dascalu (+20). Brandls Vereinskollege Alex Bregenzer (Team Stevens) kam auf den 90. Platz (+9:31 Minuten).

Brandl startete gut und ging in den Top-Zehn in den ersten Trail hinein. Danach büßte er einige Positionen ein, verbesserte sich aber in der zweiten von sechs Runden auf Rang sieben mit Tuchfühlung zum Vierten. In der Mitte der dritten Schleife fuhr der Biologiestudent zu weit außen, rutschte weg und ging zu Boden.

»Das war unnötig und ärgert mich«, kommentiert er hinterher seinen entscheidenden Fehler, der ihm fünf Positionen kostete. Bei der Aufholjagd danach verbrauchte Brandl Kraft, die ihm im Finale fehlte. Dennoch erreichte der deutsche U 23-Meister als bester Deutscher das Ziel.

kw
Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden