Dienstag, 18.09.2018

Mit großer Motivation und vom Regen noch beflügelt

Trial:Emilia Sauer ist bayerische Jugend-Meisterin und peilt jetzt das Triple an - Interessante Wettkämpfe in Mitterteich

Mittwoch, 05.09.2018 - 20:12 Uhr

Emi­lia Sau­er (MSF Fram­m­ers­bach) ist baye­ri­sche Trial-Ju­gend-Meis­te­rin. Die Mo­tors­port­le­rin mach­te ih­ren Er­folg am Wo­che­n­en­de in Mit­ter­teich per­fekt und hat sehr gu­te Chan­cen auf zwei wei­te­re wich­ti­ge Ti­tel.

Beim MSC Stiftland Mitterteich, nahe der tschechischen Grenze, stand der 13. und 14. Lauf zum nordbayerischen ADAC-Jura-Trial-Pokal, dem 5. und 6. Lauf zur bayerischen Meisterschaft und der 7. und 8. Lauf zur ostdeutschen Trial-Meisterschaft auf dem Programm. Mehr als 100 Starter waren nach Mitterteich gekommen, um auf dem weitläufigen vereinseigenen Gelände acht Sektionen, überwiegend im Wald, innerhalb von 4,5 Stunden dreimal, möglichst fehlerfrei, zu durchfahren.

Fünf Fahrer vom MSF Frammersbach hatten die dreistündige Anfahrt auf sich genommen, um wertvolle Punkte für den Jura-Trial-Pokal und die bayerische Trial-Meisterschaft zu sammeln. Die Zuschauer waren in dicken Jacken unterwegs.

Philipp Amrhein startete in der Klasse 4/Erwachsene und belegte am Samstag den neunten Platz. Bertram Amrhein und Heiko Sauer, Starter in der Klasse 5/Erwachsene, belegten die Plätze 19 und 16. Maurice Schiller konnte in der Klasse 5/Jugend sein fahrerisches Talent nicht anwenden, leistete sich in der zweiten Runde in einer Sektion fünf Strafpunkte und erreichte dadurch nur den sechsten Platz.

Emilia Sauer, die Hoffnung auf das Triple in der Klasse 6/Jugend, musste sich am Samstag mit einer starken Gruppe von Fahrern messen. Hätte sie nicht in der ersten Runde fünf Strafpunkte in einer Sektion kassiert, hätte sie auf dem Podium gestanden. So musste sie mit Rang sieben zufrieden sein.

Auf einer Abfahrt gestürzt

Am Sonntag fand der Start der verbliebenen 80 Starter bei Regen statt. Da es die ganze Nacht durchgeregnet hatte, waren die Verbindungswege entsprechend weich und rutschig. Die Trial-Fahrer genossen es sichtlich. Heiko Sauer musste sich nach einer mäßigen zweiten Runde mit dem achten Platz begnügen. Für Maurice Schiller lagen Sieg und Niederlage ganz dicht beieinander. Bedingt durch einen technischen Defekt an der Hinterradbremse verlor er bei einer Abfahrt die Kontrolle und stürzte. Platz sieben mit neun Strafpunkten waren sein Ergebnis. Die Konkurrenz in der Wertung um die bayerische Trial-Meisterschaft lagen dadurch in der Tabelle vor ihm.

Emilia Sauer steckte den Misserfolg vom Vortag gut weg. Vom Regen beflügelt und voll motiviert fuhr Emilia am Sonntag nicht nur einen fast fehlerfreien Lauf, sondern besiegte im Stechen ihren Mitstreiter Sander Scott in drei fehlerfreie Sektionen der nächsthöheren Klasse 5. Punktgleich mit Sieger Lenny Herberger musste sich Emilia mit dem zweiten Platz begnügen.

Die bayerische Trial-Meisterschaft ist nun abgeschlossen. Emilia hat diese ganz souverän gewonnen. Im Jura-Trial-Pokal stehen noch zwei Läufe aus, sollte sich Emilia nicht verletzen oder ausfallen, ist ihr der Sieg sicher. Im ADAC-Pokal liegt Emilia sehr gut im Rennen. Das Triple ist in Reichweite. Der nächste Lauf im Jura-Trial-Pokal findet am 9. September beim AMC Zirndorf statt.

Egon Schiller

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden