Marterer, Kuhn und Schunk im Wimbledon-Hauptfeld

London (dpa)
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Wimbledon
Der Rasenklassiker findet vom 27.Juni bis 11. Juli im All England Lawn Tennis and Croquet Club statt.
Foto: Steven Paston/PA Wire/dpa
Die deutschen Tennisprofis Maximilian Marterer, Nicola Kuhn und Nastasja Schunk haben das Hauptfeld beim Rasen-Klassiker in Wimbledon erreicht.

Marterer (27) bezwang in der dritten Qualifikationsrunde den Amerikaner Nicolas Moreno De Alboran 7:6 (7:2), 7:6 (13:11), 6:3. Der Nürnberger hatte es in Wimbledon bislang nur 2018 in die erste Runde geschafft. Erstmals in seiner Karriere steht Kuhn, der früher für Spanien startete, unter den besten 128 bei einem Grand-Slam-Turnier. Der 22-Jährige setzte sich gegen Rinky Hijikata aus Australien 6:4, 3:6, 7:5, 7:6 (7:4) durch.

Wie auch bei den French Open schaffte Schunk die Qualifikation für das Hauptfeld. Die 18-jährige aus Leimen gewann gegen die Amerikanerin Danielle Lao 6:1, 6:3. Die weiteren deutschen Starterinnen in der Qualifikation waren in den vorigen Runden ausgeschieden. Angeführt werden die insgesamt sechs deutschen Damen von der früheren Siegerin Angelique Kerber, die an Position 15 gesetzt ist.

Zusätzlich zu Marterer und Kuhn sind fünf deutsche Herren über ihre Weltranglistenposition direkt in der ersten Runde von Wimbledon (27. Juni - bis 10. Juli) dabei. In Abwesenheit des derzeit verletzt fehlenden Weltranglistenzweiten Alexander Zverev hatte zuletzt Oscar Otte für Aufsehen gesorgt und die Halbfinals in Stuttgart und dem westfälischen Halle erreicht.

In der entscheidenden Qualifikationspartie unterlag Daniel Masur (27) dem Amerikaner Christian Harrison mit 6:4, 3:6, 7:5, 4:6, 1:6. Routinier Philipp Kohlschreiber (38) war in der zweiten Runde der Qualifikation gescheitert, es war sein letztes Profispiel auf der ATP-Tour.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!