Dienstag, 25.09.2018

Erneut neun Siege für Aschaffenburg

Rudern:Bei der 63. Schiersteiner Herbstregatta war der RCA aber nicht ganz zufrieden

Mittwoch, 12.09.2018 - 18:15 Uhr

Zur zwei­ten Kurz­st­re­cken­re­gat­ta ging es in die hes­si­sche Lan­des­haupt­stadt Wies­ba­den. Die Ru­de­rin­nen und Ru­de­rer des RC Aschaf­fen­burg gin­gen dort in 40 Ren­nen an den Start. Der Schier­stei­ner Ha­fen mit sei­nen vier Start­bah­nen so­wie das som­mer­li­che Wet­ter er­mög­lich­ten an bei­den Ta­gen opti­ma­le Renn­be­din­gun­gen und span­nen­de Wett­kämp­fe.

Mit insgesamt neun Siegen und 16 zweiten sowie zwölf dritten Plätzen konnte der RCA nicht ganz zufrieden sein - die späten Ferien in Bayern und die damit fehlenden RCAler - insbesondere auch Leistungsträger - sowie die kürzere Vorbereitungszeit machten sich bemerkbar. Allerdings wurden die meisten Rennen auch in der höchsten Leistungsgruppe I absolviert, da die meisten RCA-Athleten über die Saison ihre dafür nötigen fünf Siege schon erreicht hatten.

Wie schon in Limburg, erzielte Willem Kirsch an beiden Tagen den ersten Sieg für den Ruder-Club Aschaffenburg im Jungen Einer 14 Jahre in der Leistungsklasse I - am Samstag gegen den Mainzer RV und den Seeclub Zug. Auch am Sonntag siegte er in seiner Leistungsklasse. Kirsch ist somit im Herbst noch ungeschlagen.

Eine besonders starke Leistung zeigte Paul Kirsch. Er gewann insgesamt vier Einer-Rennen für den RCA: Er konnte seine Rennen an beiden Tagen im Junioren A Einer (U 19), LK I jeweils vor der Frankfurter RG Germania und zwei Altersklassen höher im Männer Einer A (offene Klasse), LK I gegen Frankfurt-Oberrad sowie Mainz beziehungsweise gegen Kastel jeweils souverän für sich entscheiden. Mit seinen vier Siegen war WM-Teilnehmer Kirsch gleichzeitig der erfolgreichste Aschaffenburger Sportler in Schierstein.

Moritz Wilden siegte am Sonntag im Männer B (U 23) Einer der Leichtgewichte, LK II ebenfalls - souverän vor dem Ruderer des Frankfurter RC - und steuerte einen weiteren Sieg für den Ruderclub Aschaffenburg bei.

Im Lgw.-Jungen Doppelzweier 13 und 14 Jahre, LK I am Samstag gewannen Henri Neuner und Oscar Nebel das Rennen sehr knapp gegen die Frankfurter RG Germania und die Frankfurter RG Oberrad. Nachdem sie den deutlich besseren Start erwischt hatten, konnten sie den Vorsprung vor den am Ende der 500m langen Strecke stark auffahrenden Gegner aus Frankfurt erfolgreich verteidigen.

RCA-Jungtrainer Björn Hacker konnte sich in Renngemeinschaft mit Björn Stanischewski vom RC Nassovia Höchst gegen den Frankfurter RC und den RCA-Vereins-Doppelzweier Moritz Wilden und Tobias Oberhäußer im Lgw.-Männer Doppelzweier B, LK II durchsetzen. Damit konnten auch die Aschaffenburger Trainer unter Beweis stellen, dass sie das Rudern noch nicht verlernt haben.

Luca Giuliano, RCA

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden