Mittwoch, 19.09.2018

Gelungener Start in die Herbst-Saison

Rudern Mittwoch, 05.09.2018 - 16:29 Uhr

Der RC Aschaffenburg kann bei der Limburger Kurzstrecken-Regatta zur Er­öff­nung der Herbst­sai­son sechs Siege über 500 Meter feiern.

Am ers­ten Sep­tem­ber-Sonn­tag mach­ten sich die Ak­ti­ven des Ru­der-Clubs Aschaf­fen­burg be­reits sehr früh auf den Weg nach Lim­burg an der Lahn, um dort recht­zei­tig vor Ort zu sein, um an der ers­ten der drei Kurz­st­re­cken­re­gat­ten zur Er­öff­nung der Herbst­sai­son teil­zu­neh­men. Das Wetter spielte mit, so dass sich die Athleten aus verschiedenen Bundesländern unter fairen und gleichbleibenden Bedingungen auf der 500 Meter Kurzstrecke messen konnten.

Geringe Vorbereitungszeit

Mit insgesamt sechs Siegen und neun zweiten und sechs dritten Plätzen konnte der Ruder-Club Aschaffenburg schon deshalb zufrieden sein, da diese Resultate erzielt wurden, obwohl der RCA wegen der längeren bayerischen Ferien eine deutlich geringere Vorbereitungszeit hatte.

Den ersten Sieg des Tages erzielte Willem Kirsch im Jungen-Einer 14 Jahre in der Leistungsklasse I (Sportler mit mehr als fünf Siegen). In einem von Anfang an dominierten Rennen konnte er sich gegen seine Gegner aus Limburg und Weilburg beweisen und das Rennen mit fünf Sekunden Vorsprung als Erster für sich entscheiden.

Auch im darauffolgenden Rennen ließen Paul Kirsch und Moritz Wilden im Männer B (U 23) Doppelzweier der LK I die Gegner hinter sich und brachten den Bugball trotz älterer Konkurrenz der Renngemeinschaft Limburg/München und vor Bonn als Erste über die Ziellinie.

Im Leichtgewichts-Juniorinnen B (U 17) Einer, ebenfalls LK I, schaffte es Tjorven Stange über acht Sekunden schneller als ihre Gegnerin aus Weilburg die Strecke zu bewältigen und erzielte damit den dritten Sieg in Folge für den Ruderclub.

Bott und Popa souverän

Auch die nächsten Rennen endeten siegreich für den RCA: Den Mädchen-Doppelzweier 13 und 14 Jahre, LK I, entschieden Helena Bott und Diana Popa souverän vor Limburg für sich und führten damit die Siegesserie fort. Erfreulich war auch der Sieg des Leichtgewichts-Ruderers Tobias Oberhäußer, den er im gewichtsmäßig nicht beschränkten Junior A (U 19) Einer der LK II (max. fünf Siege im Skullen) einholte, wo er sich bei einem spannenden Rennen knapp gegen den körperlich überlegenen Gegner aus Speyer durchsetzte.

Kirsch siegt auch im Zweier

Den letzten Erfolg erruderte, erneut Willem Kirsch, diesmal im Jungen-Doppelzweier 13 und 14 Jahre mit seinem jüngeren Partner Henri Neuner. Wie auch in seinem ersten Rennen siegten die beiden mit großem Vorsprung und ließen der Konkurrenz aus Wetzlar mit fast 19 Sekunden Vorsprung nicht den Hauch einer Chance.

Besonders zu erwähnen ist noch das Rennen von Helena Bott im Mädchen-Einer 13 Jahre, LK I: In einen sehr spannenden und knappen Rennen musste sie ihrer stärksten Gegnerin aus Dortmund mit gerade einmal 1,3 Sekunden und nicht einmal einer halben Bootslänge Differenz den Vortritt lassen, und sich mit Platz zwei begnügen.

Tjorven Stange (RCA)

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden