Mittwoch, 19.06.2019

Erfolgreicher Start der DJK-Judoka in die Bayernliga

Judo
Kommentieren

Am Wo­che­n­en­de star­te­te die Li­ga­sai­son im Ju­do in der Bay­ern- bzw. Lan­des­li­ga. Die Auf­s­tei­ger aus der Lan­des­li­ga, die Män­ner­mann­schaft der DJK Aschaf­fen­burg, star­te­ten in Mün­chen in der Bay­ern­li­ga und zeig­ten ge­gen den Auf­s­tei­ger aus dem Sü­den, dass sie in der höhe­ren Klas­se mit­hal­ten kön­nen.

Die Frauenmannschaft der DJK Aschaffenburg, ebenfalls Aufsteiger aus der Landesliga, mussten in ihrem ersten Bayernligakampf in Hof antreten. In der Landesliga empfing der TV Elsenfeld die 2. Mannschaft des Bundesligateam SG Eltmann.

Die Männermannschaft um Coach Sebastian Staudt fuhr mit 18 Mann nach München. Den psychologisch wichtigen Auftaktkampf konnte Paul Schulz (-73 kg) gegen einen starken Gegner gewinnen. Auch der zweite 73er aus München hatte es in sich, so dass David Zöller den Kürzeren zog und nach einem eigenen Ansatz im Haltegriff verlor. In der Gewichtsklasse -90 kg machten Daniel Stamm und Niklas Kern kurzen Prozess und ließen ihren Gegnern keine Chance. Den ersten Kampf im Schwergewicht bestritt Neuzugang Daniel Nägele. Nach kurzem vorsichtigen Abtasten beendete ein wuchtiger Seoi-nage die Begegnung zugunsten des Aschaffenburgers. Sein Teamkollege Pascal Naubereit, der normalerweise -90 kg kämpft, ließ sich in den ersten Sekunden von einem gut ausgeführten Tomoe-nage überraschen, und obwohl es dafür nur Waza-ari gab, unterlag er schließlich seinem starken Gegner.

Die Kämpfe in der Gewichtsklasse -81 kg bestritten Elias Zöller und Neuzugang Daniel Ruf, der seinen Punkt per Sankaku nach Aschaffenburg holte. Den Abschluss machten die Leichtgewichte. Fabio Pecchia hatte mit seinem Gegner keine Schwierigkeiten und gewann souverän mit einem spektakulären Ura-nage. Der dritten Neuzugang, Jascha Duda, ließ sich in seinem ersten Kampf nach jahrelanger Pause von seinem erfahrenen Gegner überrumpeln und musste mit drei Shidos von der Matte. Mit einer knappen Führung von 6:4 Punkten für die DJK Aschaffenburg ging es in die Halbzeit.

Das Team motiviert

In der Pause motivierte Basti »El Capitano« Staudt sein Team noch einmal zusätzlich. Los ging es wieder mit der Gewichtsklasse -73 kg. Diesmal holte David Zöller den Punkt mit einem schönen Gegendreher. Paul Schulz arbeitete sich an seinem Gegner ab und musste im Golden Score nach einem sehr ausgeglichenen Kampf den dritten Shido hinnehmen. Daniel Stamm (-90 kg) holte wie gewohnt seinen Punkt und auch Teamcaptain Basti Staudt konnte seinen Gegner besiegen. Das Schwergewicht startete mit Niklas Kern, der für die Rückrunde hochgestellt worden war. Auch hier zeigte er sich von seiner besten Seite und gewann seinen Kampf ungefährdet mit zweimal Waza-ari. Daniel Nägele hatte mit seinem Gegner diesmal mehr zu schaffen und unterlag.

Die Kämpfe der Gewichtsklasse -81 kg bestritten Daniel Ruf und Davd Flörchinger, die beide Punkte nach Aschaffenburg holten. Im abschließenden Leichtgewicht war Jascha Duda diesmal hellwach und besiegte seinen Gegner mit einer Würgetechnik im Boden. Den letzten Kampf der Partie bestritt Fabio Pecchia. Er spielte seine ganze Klasse aus und gewann den Kampf sicher. Damit ging die Rückrunde deutlich mit 8:2 nach Aschaffenburg.

Das Endergebnis von 14:6 aus der Sicht der DJK zeigt, dass die Mannschaft bereits vollständig in der Bayernliga angekommen ist und auch gegen erfahrene Gegner mithalten kann.

Guter Beginn

Die Frauenmannschaft der DJK musste in ihrem ersten Bayernligakampf in Hof antreten. Trotz einiger Ausfälle von Leistungsträgern fuhr Coach Detlef Staffa zuversichtlich nach Hof. Es begann auch vielversprechend mit den Siegen von Kimberly Grodtmann, die bis 63 kg die Hoferin Steinhäuser mit Haltegriff besiegen konnte. Ein Harai Goshi von Anne Endres (ebenfalls 63 kg) und ein Soto Maki Komi von Isa Wegener bis 70 kg ließ die Mannschaft mit dem neue Slogan »I want it that way« jubeln. Leider musste sich Neuzugang Nathalie List, Leona Estenfelder und Anja Ühlein , die beide ins Schwergewicht aufrutschen sowie Cosima Heidemann bis 52 die Punkte in Hof lassen. Christin Bönig, die bis 52 kg herunter gemacht hat benötigte nur vier Sekunden, um mit einem Seoi Nage den vierten Punkt im ersten Durchgang zu machen. Da auch die beiden Kämpfe in der 57-kg-Klasse an die Hofer gingen, stand es 4:6 gegen die DJK

»Noch ist alles drin«, stimmte Mannschaftsführerin Anne Endres die Mannschaft in der Pause ein und legte auch mit einem fulminaten Ura Nage gegen die Hoferin Kleinlein vor. Christina Sann zeigte mit einem Uchi Mata und einer Innensichel, dass sie schon bei den Frauen mitpunkten kann und Punktegarant Kimberly Grodtmann holte gleich den dritten Punkt in Folge in Durchgang zwei.

Leider ging es nicht so weiter und die nächsten vier Begegnungen wurden verloren. Bis 52 kg konnte Cosima Heidemann ihren ersten ersten Ligakampf mit zwei Wazzaris für Koshi Guruma und Tani Otoshi gegen die Hoferin Nadine Hoff gewinnen. Nach zwei Jahren in der Landesliga ohne Sieg bejubelten ihre Mannschaftskameradinnen ihren ersten Mannschaftssieg - und das gleich in der Bayernliga. Nach zwei Niederlagen gegen die aus Leipzig eingeflogenen 57er mussten sich die DJKlerinnen mit 8:10 in Hof geschlagen geben.

Klare Niederlage

In der Landesliga empfingen die Frauen vom TV Elsenfeld die 2. Mannschaft vom Bundeslegisten SG Eltmann. Neu aufgestellt mit vielen jungen Kämpferinnen startete die Mannschaft vom Coach Frank Wagner in die neue Saison. Im ersten Durchgang sorgte Neuzugang Marlene Gehring bis 52 kg gegen Anna Uri (Eltmann) mit einer Innensichel und einem anschließenden Haltegriff für den ersten Punkt. Schwierig wurde es für die Elsenfelder Trainerin Alison Bauer, die im Diensten der SG Eltmann auflief. Ihr Elsenfelder Schützling Lara Wischrath machte es ihr mit Fußwürfen nicht einfach. Ein Konter von Alison Bauer besiegelte den ersten Durchgang mit 1:6 für Eltmann. Hoffnungsvoll ging es für Elsenfeld in den zweiten Durchgang. Hier konnte Eva Hugo bis 63 kg mit einem Tani Otoshi die Eltmännerin Agnes Reith auspunkten. Nach sechs Niederlagen in Folge konnte Julia Gottwald in der Gewichtsklasse über 70 kg ihre Cleverness ausnützten und ihrer Gegnerin die dritte Strafe aufbrummen, was einem vorzeitigen Sieg gleich kam. Endstand TV Elsenfeld - SG Eltmann II 3:13 (Unterbewertung 27:130).

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!