Jens Klee ist der neue Chef beim TV Marktheidenfeld

Basketball
4 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Neuer Spielertrainer in Marktheidenfeld: Jens Klee (links). Foto: Thomas Appel
Foto: Thomas Appel
Mit Jens Klee und zwei weiteren neuen Spielertrainern geht der TV Marktheidenfeld in die BOL-Saison 2020/21.

Die unterfränkischen Basketballer starten in die neue Saison. Mit einem ausgeklügelten Hygienekonzept bemühen sich die Vereine, die Ansteckungsgefahr im »Kontaktsport« Basketball gering zu halten. Sechs MSP-Vereine kämpfen in der kommenden Saison um Körbe und Punkte. Aushängeschild bleibt das Frauenteam des TV Marktheidenfeld in der Regionalliga. Die TVM-Frauen starten erst am Samstag, 10. Oktober mit einem Heimspiel gegen Schorndorf in die Runde.

Mit Blick auf die Bezirksebene treten mit den TVM-Herren und den Frauen des SV Erlenbach zwei MSP-Vertreter in der höchsten Liga (BOL) an. Mit dem TSV Karlstadt hat sich ein langjähriger Vertreter aus der Liga verabschiedet. Spielermangel und fehlende Nachwuchsarbeit haben die Verantwortlichen dazu veranlasst, die beiden Herrenmannschaften zu einem Team zusammenzulegen und künftig in der Bezirksliga zu melden.

Auf Bayernliga verzichtet

Die Erlenbacher Frauen haben sich nach der BOL-Meisterschaft in der vergangenen Saison und dem damit verbundenen Aufstiegsrecht in die Bayernliga entschieden, weiter in der BOL zu spielen. »Zu viele Unklarheiten bei der Kaderplanung«, so Trainer Detlef Pietsch, seien der Grund für die Entscheidung. Für die kommende Saison verfolgt Pietsch wieder einen Spitzenplatz. Im ehemaligen Regionalliga-Teams der BG Elsenfeld/Großwallstadt, die nach ihrem Regionalliga-Rückzug in der BOL starten, sieht er die größte Konkurrenz.

Der erfahrene Kern

Bei den Männern des TV Marktheidenfeld gibt es wenig Neues zu berichten - der Kader besteht seit Jahren aus einem erfahrenen Kern, der durch Nachwuchsspieler und Wiedereinsteiger ergänzt wird. Dennoch zeigte die vergangene Saison, dass das Team nicht mehr zu den Spitzenteams der BOL gehört. Spielertrainer Jens Klee (früher Barthel), der das Amt von Cousin Fabian Barthel übernommen hat, glaubt an einen sicheren Mittelfeldplatz. »In der BOL hat sich durch Aufstiege und Rückzüge viel getan, gegen einige Teams spielen wir das erste Mal. Ich glaube aber, dass wir auch aufgrund unserer Erfahrung eine gute Rolle spielen können.«

Lohr weiter Bezirksligist

In der Bezirksliga kommt es zu den interessantesten Duellen. Der Liga-Neuling TSV Karlstadt misst sich mit Lohr und Burgsinn. Der TSV Lohr hatte sich gegen einen Aufstieg in die BOL entschieden, weil Topscorer Max Kriegbaum zum neugegründeten Verein Aschaffenburg Baskets (ehemals TV Goldbach) gewechselt ist. »Max beginnt eine Ausbildung bei der hessischen Polizei. Da lässt sich ein Engagement in Aschaffenburg - verbunden mit dem deutlich höheren sportlichen Reiz - besser verbinden«, begründet Trainer und Vater Jürgen Kriegbaum den Schritt seines Sohnes.

Der TV Burgsinn hat sich trotz schwacher Leistungen in der Liga halten können. Veränderungen gibt es an der Seitenlinie, denn der langjährige Spielertrainer Thomas Herget hat die Verantwortung an Philipp Wirthmann und Alexander Rützel übergeben. Der Kader ist fast identisch zur Vorsaison, ob der Erfolg größer sein wird, bleibt abzuwarten.

Beim TSV Karlstadt kam es durch den Abstieg und die Fusion beider Mannschaften zu großen Veränderungen. Beide Teams sind in der vergangenen Saison oft nur mit Rumpftruppen angetreten. Verletzungs- und berufsbedingt stehen auch in diesem Jahr viele Spieler nicht regelmäßig zur Verfügung. Durch den Wechsel von Matti Weißhaar zum Regionalligisten TG Würzburg verliert Trainer Sebastian Kunz seinen Topscorer. »Wir werden durch die Breite des Kaders den Verlust von Matti nicht kaschieren können, aber wir versuchen, als Team die Herausforderung in einer neuen Liga anzunehmen. Viele Mannschaften sind deutlich jünger als wir, ich bin selbst gespannt, wie wir uns schlagen werden.«

In der Bezirksklasse, der niedrigsten Basketball-Liga, treten der TB Arnstein und der SV Erlenbach an. Der TBA um Trainer Julian Ziegler konnte sein Team zusammenhalten. Mit einer guten Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern hat Ziegler die erweiterte Tabellenspitze als Saisonziel ausgerufen.

Heimvorteil in kleiner Halle

Der SV Erlenbach geht mit dem Kader der Vorsaison in die Spielrunde. Die Mannschaft versucht, die Vorteile der engen Erlenbacher Halle für ihr Spiel zu nutzen und die Siegquote zu steigern.

Eigentlich hatte der TSV Lohr geplant, eine zweite Mannschaft in der Bezirksklasse zu melden. Aufgrund kurzfristiger Absagen kommt dies nicht zustande. Die Spieler werden in die Bezirksliga-Mannschaft integriert.

Zwischenruf von André Maier: Trotz aller Konzepte bleibt ein flaues Gefühl

Unterfrankens Basketballer starten wieder mit dem Spielbetrieb. Nach dem Corona-bedingten Saisonabbruch im März versuchen die Verantwortlichen mit einem ausgeklügelten Hygienekonzept den Neustart.

Hallensport mit vielen engen Kontakten - die Zulassung überrascht mit Blick auf die Verbote im alltäglichen Leben. Die Hygienekonzepte des Deutschen Basketball-Bundes und des Bayerischen Basketball-Verbandes müssen von den unterfränkischen Vereinen umgesetzt und mit den Hallenbetreibern abgesprochen werden. Die Nutzung der Duschen, Zahl der Zuschauer, Laufwege und Abstandsregeln außerhalb des Spielfeldes sind streng geregelt. Auch für Spieler und Schiedsrichter gelten Regeln, wie beispielsweise das Einhalten von Abständen auf der Ersatzbank oder am Kampfgericht.

Für einige Vereine sind das Risiko und der Aufwand zu groß - verständlicherweise. So hat der TSV Lohr hat nach Rücksprache mit den Eltern entschieden, in dieser Saison die beiden Jugendteams der Altersklassen U 10 und U 14 nicht am Spielbetrieb teilnehmen zu lassen. »Wir sehen aufgrund der aktuellen Situation kein Notwendigkeit«, erklärt ein Lohrer Verantwortlicher.

Trotz aller Bemühungen von Verband und Vereinen: Es bleiben ein flaues Gefühl und die angespannte Erwartung, ob tatsächlich alles gut geht.

Basketball-Kader 2020/21

BEZIRKSOBERLIGA MÄNNER

TV Marktheidenfeld

Daniel Barthel, Florian Bloch, Jens Klee (alle Spielertrainer), Daniel Reich, Philipp Führer, Andreas Heuft, Sebastian Liebler, Maximilian Liebler, Tobias Ebert, Jonathan Schwab, Rainer Schulze, Gabriel Schwarzkopf, Lennard Schrade, Matthias Sydlo.

BEZIRKSOBERLIGA FRAUEN

SV Erlenbach

Carmen Fischer, Julia Riedmann, Stephanie Riedmann, Manuela König, Nadine Schneider, Maria Stoll, Eva Juan-Zapater, Anna-Maria Franz, Eva Wiesmann, Jana Rausch, Leoni Eckstein, Katja Kempf, Vanessa Hund, Ina Gerberich, Jacqueline Beck, Sabrina Schneider, Vivien Deppisch, Mirela Smajic, Detlef Pietsch (Trainer).

BEZIRKSLIGA MÄNNER

TSV Karlstadt

Sebastian Kunz (Spielertrainer), Dan Boiu, André Maier, Ralf Holzinger, Patrick Fischer, Bill Hess, Christian Klügl, Ricardo Münch, Ferdinand Hauck, Simon Petzold, Michael Sauer, Marco Passlack, Andreas Hopf, Michael Schmitt.

TV Burgsinn

Alexander Rützel, Philipp Wirthmann (beide Spielertrainer), Lukas Wirthmann, Veit Siegenthaler, Thomas Herget, Andi Rützel,, Tim Kretz, Sebastian Stürmer, Sebastian Schneider, Tim Wiesenfelder, Felix Lorenz, Steffen Miksch, Torsten Faust.

TSV Lohr

Jürgen Kriegbaum (Spielertrainer), Kilian Kriegbaum, Martin Rinaldi, Oliver Gossmann, Philipp Dorsch, Alexander Nadler, Steffen Rack, Gerrit Wichartz, Marian Wichartz, Yannik Simon, Jakob Feller, William Binder, Tristan Basic, Felix Eiwen, David Frenzel, Volkan Kaya.

Die ersten Spiele

Bezirksoberliga Männer: TV Goldbach II - TV Marktheidenfeld abgesagt.

Bezirksliga Männer: DJK Schweinfurt II - TSV Lohr (Samstag, 15.30 Uhr, DJK-Halle), TV Burgsinn - TSV Karlstadt (Sonntag, 16 Uhr, Sinngrundhalle).

Bezirksklasse Männer: KuSG Laufach - SV Erlenbach (Samstag, 18 Uhr, Schulturnhalle).

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!