»Es ging nicht mehr«: Florig fällt »zwei, drei Wochen« aus

Tennis
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Symbolbild: Tennis
Foto: Marijan Murat (dpa)
Der Aschaf­fen­bur­ger Phi­lip Flo­rig hat­te die­se Wo­che beim sehr stark be­setz­ten ATP-Chal­len­ger-Tur­nier in Eck­en­tal ge­mel­det. In Run­de eins traf der mit ei­ner Wild­card aus­ge­stat­te­te Flo­rig auf Pe­ter Hel­ler, 412 in der ATP-Rang­lis­te.

Der für den TVA aufschlagende 18-Jährige spielte im ersten Satz sehr konzentriert und gut auf und führte mit 5:3 und 40:15. Danach knickte er um, ließ sich vom Physiotherapeuten tapen und versuchte es noch einmal. Doch beim 5:4 musste er aufgeben.

»Es ging nicht mehr. Ich konnte nicht mehr auftreten, nicht laufen und musste aufgeben. Das ist sehr ärgerlich, denn nun werde ich sicher für einige Zeit ausfallen«, war Philip Florig geknickt. Inzwischen weiß der Nachwuchsspieler nach einem Arztbesuch, dass er sich die Außenbänder am rechten Fuß stark gedehnt und gezerrt hat. »Ich hoffe, dass ich in zwei, drei Wochen wieder anfangen kann«, sagt der Aschaffenburger.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!