Erste Erklärungen für die Reifenschäden in Katar

Dschidda (dpa)
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Pirelli
Reifenhersteller Pirelli ist Exklusivausstatter der Formel 1.
Foto: picture alliance / Jens Buettner/dpa
Nach den wiederkehrenden Reifenschäden beim Formel-1-Rennen in Katar hat Exklusivausstatter Pirelli erste Erklärungen vorgelegt.

Wie die Italiener am Rande des Grand Prix in Saudi-Arabien nach Untersuchungen mitteilten, liegt kein Produktionsfehler vor. Die Schäden an den vier Reifen von vier verschiedenen Piloten sind vielmehr auf die besonderen Gegebenheiten auf dem Losail International Circuit zurückzuführen.

Eine starke Beanspruchung durch das Überfahren der Randsteine bei hoher Geschwindigkeit hat den Angaben zufolge die Reifenkonstruktionen beschädigt und zu Schäden geführt. Betroffen waren vor einer Woche bei der Premiere in Katar Lando Norris (McLaren), Valtteri Bottas (Mercedes) sowie Nicholas Latifi und George Russell (beide Williams).

© dpa-infocom, dpa:211203-99-247308/2

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!