Der letzte Wurf verfehlt das Ziel: BG-Frauen verlieren in der Verlängerung

Basketball
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Theresia Witzel (BG Main-Elsava) zieht gegen Augsburgs Mirijam Unger entschlossen zum Korb.
Foto: Stefan Gregor
Im Heimspiel gegen die Basketballerinnen des TV Augsburg mussten die BG-Frauen in der Regionalliga Südost kurzfristig auf Franziska Witzel verzichten.

Regionalliga Südost, Frauen: BG Main-Elsava - TV Augsburg 65:67 n. V. (26:32, 60:60). - Die BG-Frauen mussten kurzfristig auf Franziska Witzel verzichten. Das Spiel begann für die Gastgeberinnen zäh (2:11, 5.). Danach wurden sie variabler und es punkteten fünf verschiedene Spielerinnen (13:18, 10.). Das zweite Viertel begann mit einem starken 9:0-Lauf der BG-Frauen. Die stark aufspielende Theresia Witzel erzielte in dieser Zeit sieben ihrer 25 Punkte. Aber Augsburg konterte mit vier Dreiern in Serie. In der zweiten Halbzeit sprang vor allem Katharina Vogel mit 21 ihrer 24 Punkte ein. In der Verlängerung ging es kampfbetont und ausgeglichen weiter, ehe zwölf Sekunden vor Schluss Augsburg in Führung ging und der letzte Angriff bei den Gastgeberinnen sein Ziel verfehlte. Es spielten: T. Witzel (25), Vogel (24), Fath (6), A. Weigelt (4), Erbs (4), Laun (2), D. Weigelt und Aulbach.

Drei Stammspieler fehlen

2. Regionalliga Nord, Männer: Science City Jena III - TV Goldbach 69:83 (22:41). - Obwohl der TVG mit Topscorer Pereira, Center Gram und Dreierschütze Staab auf drei Stammspieler verletzungsbedingt verzichten musste und nur mit sieben Spielern antrat, wurde von Beginn an klar, wer als Sieger vom Platz gehen würde (7:19, 10.). Im dritten Viertel glänzte Jakob Jeßberger mit einigen Steals und leichten Korblegern. Einziger Makel war die Verteidigung unter dem Korb, da sich Yanis Dauphin als einziger Großer in der Goldbacher Rotation zurückhalten musste. Im vierten Viertel fehlte der nötige Biss angesichts des hohen Vorsprungs. Goldbachs Trainer Jerome Schaefer: »Kompliment an Jena, sie sind sehr jung, aber sehr talentiert und haben es uns vor allem am Ende schwer gemacht. Wir hoffen, dass wir bald wieder komplett sind und unsere gewohnte Intensität an den Tag legen können.« Es spielten: Jeßberger (21), Jagela (21), Sattler (14), Strecker (11), Dauphin (10), Kytka (2) und Flade.

Bezirksoberliga, Frauen: BG Main-Elsava II - SV Erlenbach 15:51 (3:30). - »Das Ergebnis sieht schlechter aus, als das Spiel war. In der Defense war es mit nur 51 Gegenpunkten sogar sehr gut, nur in der Offensive hatten wir heute einfach gar kein Wurfglück«, resümierte BG-Pressesprecher Heiko Sobolewski. Zu Beginn lagen die Gastgeberinnen in Führung, ehe die Erlenbacherinnen gegen die kombinierte Mann-Zonenverteidigung ins Rollen kamen. Es spielten: Borkowski (6), Debor (4), Sobolewski (2), Hartig (2), Langer (1), Cinar, Heller, Balles, Arnold und Rüdt.

Gottschalk fügt sich gut ein

Bezirksliga, Männer: DJK Schweinfurt II - KuSG Laufach 79:45 (37:24). - Erneut fehlten den KuSG-Männern wichtige Spieler. Mit Rückkehrer Sebastian Gottschalk wurde jedoch für den Rest der Rückrunde ein routinierter Spieler gewonnen. Eine echte Verstärkung, der sich sofort gut ins Team einfand und erste Akzente setzte. Beide Teams taten sich zunächst schwer, einen Rhythmus zu finden. Nach der Pause waren die Gäste nicht souverän genug, um sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren und nicht kreativ genug, um Schwächen beim Gegner auszumachen. Es spielten: Roth (15), Braun (14), Gottschalk (9), Balling (5), Kees (2), Gastaldo, Kokemoor und Kronewald.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!