Sonntag, 09.05.2021

Baur und Bäuscher die Gejagten beim Kahlgrundtrail

Ausdauersport
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Marcus Baur (Lauf- und Trail-Team Ostalb) und Lea Bäuscher (Asics Frontrunner) sind am Sonntag die Gejagten beim „Viking Keep on Running“, der Traillauf-Veranstaltung in Alzenau und Mömbris. Baur kam am Samstag als Erster der Langdistanz der zweiten Etappe (Hahnenkamm-Trail) ins Ziel in Mömbris.

Bilderserie: Harald Schreiber

Für die 27,5 Kilometer mit über 1000 Höhenmetern benötigte er 2:11,22 Stunden. Damit geht er am Sonntag mit weniger als einer Minute Vorsprung auf die Strecke, da er beim City Night Sprint am Freitagabend nur die neuntschnellste Zeit (8:20,8 Minuten) erzielte. Ärgster Verfolger ist Alexander Lubina (High 5), der am Samstag Platz zwei belegte (2:12,02) und am Freitagabend Vierter in 8:07,7 Minuten war.

„23 Kilometer auf Angriffstempo“ versprach Lubina für die dritte und letzte Etappe. „Das Gelbe Jersey will ich nicht mehr hergeben“, sagte er vor dem Start zum 24,7 km langen und mit 758 Höhenmetern gespickten Kahlgrund-Trail. Lubina sieht das Rennen um die Gesamtwertung noch völlig offen. „Morgen tut es erstmal allen weh“, sagte er entspannt in einem Liegestuhl auf dem Mömbriser Marktplatz. „Wenn es viel bergauf geht, dann ist es gut“, sagte die Führende der Frauen in Anspielung auf die letzte Etappe und den Zweikampf mit Nina Vabic (TSG Kleinostheim) auf der zweiten. Lubina hatte Vabic mehrfach auf den Bergauf-Passagen eingeholt und schließlich überholt. In Mömbris war sie nach 2:21,37 Stunden als erste Frau im Ziel.
+ weitere Bilder
Hahnenkamm-Trail: Keep on Runnig
Foto: Harald Schreiber |  Bilder


Beim City Night Sprint tags zuvor hatte sie Platz vier in 9:38,6 Minuten belegt. Vabic, die am Freitag die Frauenwertung in 8:58,0 Minuten gewonnen hatte, kam am Samstag bergab immer wieder näher, allerdings nicht mehr nah genug. Ihre Zeit von 2:24,49 Stunden für den Hahnenkamm-Trail lässt ihr aber noch alle Chancen auf den Gesamtsieg. Auch Mitveranstalter Sven Simon (CS Events) gab ihr mit leicht ironischem Unterton Hoffnung: „Alzenau liegt 50 Meter tiefer als Mömbris“. Die Läufer werden am Sonntag um 10.30 Uhr auf dem Mömbriser Marktplatz auf die Langdistanzstrecke des Kahlgrundtrails geschickt. 20 Minuten später ist der Start zum Kurztrail in Michelbach. Für Zuschauer attraktiv dürfte die Steilpassage in den Michelbacher Weinbergen rund 13 Kilometer vor dem Ziel und der Zieleinlauf auf dem Alzenauer Marktplatz sein.
as
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!