Sonntag, 05.07.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

RC Aschaffenburg so stark wie seit Jahren nicht mehr

Rudern: Jungen und Mädchen 14-mal siegreich - Kirsch, Neuner und Hessler gewinnen alle ihre Rennen

Rudern
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am Siegersteg: Vierfach-Sieger Henri Neuner und Pierre Hacker (beide RC Aschaffenburg). Foto: Armin Hacker
Foto: Armin Hacker
Der Ru­der­club Aschaf­fen­burg hat am Wo­che­n­en­de bei der Schier­stei­ner Ru­der­re­gat­ta mit 22 Sie­gen und vie­len wei­te­ren gu­ten Plat­zie­run­gen ge­glänzt: Zehn zwei­te und zwölf drit­te Plät­ze wur­den über die 500-Me­ter-Renn­di­s­tanz er­ru­dert. Es war das bes­te Ab­schnei­den des RCA seit vie­len Jah­ren.

Durch die 22 Siege holte der RCA in der Gesamtwertung aller Vereine mit 35 Punkten den dritten Platz hinter dem übermächtigen Mainzer RV (89), aber doch knapp hinter der zahlenmäßig deutlich stärkeren Frankfurter RG Germania (50) - eine sehr positive Bilanz für die Sportler, die Trainer Björn und Armin Hacker sowie Philipp Bätz.
Bei den Youngstern des RCA (U 15) stach Willem Kirsch hervor, der an sechs Rennen teilnahm und aus jedem als Sieger hervorging. Die Jungen-Einer-Rennen (13 Jahre) in Leistungsklasse II mit maximal vier Siegen über die Normaldistanz gewann er an beiden Tagen mit großem Vorsprung. Zudem startete er sowohl im Jungen/Mädchen-Mixed-Doppelvierer mit Steuermann/frau 13/14 Jahre zusammen mit Carlotta Hein, Paula Ruppert, Merlin Brönner und Diana Popa. Sie gewannen am Samstag mit Carlotta Hein und am Sonntag mit Diana Popa als Steuerfrau - samstags vor Saarbrücken und Mainz, sonntags vor Wetzlar und Frankfurt.
Diana Popa sahnt ab
Im Jungen-Doppelzweier 13/14 Jahre (LK II) ließ Kirsch mit seinem Partner Merlin Brönner an beiden Renntagen die Konkurrenz deutlich hinter sich. Auch die weiteren Sportler aus der Kindermannschaft präsentierten sich stark: Diana Popa überzeugte sowohl am Samstag als auch Sonntag im Mädchen-Einer 13 Jahre (LK II) und im Mädchen-Doppelzweier 12/13 Jahre (LK II) - dort mit Carlotta Hein - vor den Offenbacher Ruderinnen. Diana kam auf insgesamt fünf Siege.
Ebenso gewann Henri Neuner alle vier seiner Rennen jeweils an beiden Tagen: den Doppelzweier 12 Jahre (LK III) zusammen mit Pierre Hacker. Neuner siegte in seinen beiden Jungen-Einern 12 Jahre (LK III) klar. Im Leichtgewichtsbereich siegte Dario Hess im Jungen-Einer 14 Jahre (LK II) trotz Umwegen. Damit erreichten alleine die Kinderruderer 14 Siege.
Auch die erfahrenen, älteren Ruderer des RCA verbuchten einige Siege und viele Erfolge. Im Riemen- sowie im Skullbereich, also im Junior Zweier o. Stm. A (U 19, LK I) und im Junior-Doppelzweier A II setzten sich die »Schwergewichte« Paul Kirsch und Sebastian Hessler jeweils ohne Probleme durch. Selbst im Junior-Einer A I hatten sie vor Gießen die Nase vorne. In der LK II siegte Hessler an beiden Tagen. Er erreichte eine Siegesquote von 100 Prozent und war mit fünf Siegen der erfolgreichste RCA-Starter über 14 Jahre.
Spannender Doppelzweier
Einen weiteren Sieg erruderte Noah Stein im Leichtgewichts-A-Einer. Leichtgewichtsruderin Tjorven Stange war Teil eines Juniorinnen-Doppelvierer A I, und zwar als jüngere und leichtere Ruderin in Renngemeinschaft mit drei Ruderinnen der RG Oberrad. Dieses bot distanzierte überraschend die Konkurrenz aus Mainz und von Germania Frankfurt.
Ein sehr enges Rennen hatten Tobias Oberhäußer und Zweierpartner Nils Callsen im leichten Junior-Doppelzweier B (U 17, LK I), in dem sie sich mit den letzten Schlägen knapp gegen ihre stärksten Rivalen aus Mainz behaupteten.
Tjorven Stange/Noah Stein

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!