Sonntag, 26.01.2020

Großostheim im Derby unter Druck: Im Heimspiel gegen Laufach sollen Punkte im Abstiegskampf geholt werden

Kegeln
Kommentieren
Aktuell steht Vanessa Greiner mit DJK/AN Großostheim in der 1. Bundesliga auf einem Abstiegsplatz.
Foto: Astrid Herger
1. Bun­des­li­ga Frau­en, 11. Spiel­tag: DJK/AN Großost­heim - FC Lau­fach (Sonn­tag, 12 Uhr); Ke­gel­f­reun­de Obern­burg - KSC Mör­fel­den (Sonn­tag, 12 Uhr).

Die Laufacherinnen sind mit ausgeglichenem Punktekonto das am besten platzierte Team des bayerischen Untermains. Der sonntägliche Gastgeber DJK/AN Großostheim ist indes mit nur fünf Punkten deutlich hinter den Erwartungen zurück geblieben und muss um den Klassenerhalt bangen. Auch in der Hinrunde hatten die Bachgau-Girls das Nachsehen. Für beide Teams eine ganz wichtige Begegnung, da nur der Gewinner auf rosigere Zeiten hoffen darf.

Es ist eine ganz schwere Saison für die erfolgsgewohnten Obernburgerinnen, die viele Wünsche offen ließen und mit sechs Zählern in hinteren Regionen platziert sind. Ein anderes Kaliber ist der KSC Mörfelden, der mit 18:2 Punkten Spitzenreiter BW/GH Plankstadt auf den Fersen ist. Schon in der Hinrunde waren die Hessinnen deutlich überlegen und landeten einen Kantersieg. Doch zu Hause sind die Römerstädterinnen erheblich höher einzuschätzen.

1. Bundesliga Männer, 13. Spieltag: SG GH/GW Sandhausen - Bahnfrei Damm (Samstag, 15.30 Uhr); FH Plankstadt - TV Haibach (Samstag, 15.30 Uhr).

Durch eine unglaubliche Erfolgsserie haben sich die Dämmer Bahnfreien auf Position drei vorgearbeitet und wollen diese auch bis zum Saisonende verteidigen. Doch schon am Samstag haben die Aschaffenburger eine hohe Auswärtshürde bei der SG GH/GW Sandhausen zu nehmen. Die Badener wurmt noch immer die knappe Vorkampfniederlage, als ganze elf Holz fehlten. Christoph Zöller & Co. wissen um die Schwere der Aufgabe.

Durch einen Zwischenspurt haben sich die Haibacher auf Platz fünf gekämpft und das Abstiegsgespenst, damit fürs Erste vertrieben. Gastgeber Frei Holz Plankstadt ist noch etwas besser platziert und möchte gerne den Hinspielsieg wiederholen. Zudem sind die Badener als überaus heimstark gefürchtet.

Sechs Punkte Rückstand

2. Bundesliga Nord Frauen, 11. Spieltag: KSC Frammersbach - SKC Monsheim (Sonntag, 13 Uhr); TuS Gerolsheim - TV Haibach (Sonntag, 13 Uhr).

Die Haibacherinnen werden sich heuer wohl mit Rang drei zufrieden geben müssen, da der Rückstand zum Spitzenreiter SVS Griesheim schon sechs Punkte beträgt. Die kommende Auswärtshürde bei der TuS Gerolsheim ist hoch und kann nur mit einer erheblichen Leistungssteigerung genommen werden. Die Gastgeber sind mit durchschnittlich 2783 Kegeln zu Hause eine Klasse für sich.

Licht und Schatten wechselten beim KSC Frammersbach ständig. Der Partie gegen den Tabellendritten SKC Monsheim kommt daher große Bedeutung zu. Die Main-Spessarterinnen haben noch eine offene Rechnung mit dem Oberhaus-Absteiger. Mit einem Erfolg könnte optimistischer in die Zukunft geblickt werden.

2. Bundesliga Mitte Männer: KSC Frammersbach - SG Viernheim/Bfr. Hemsbach (Samstag, 12 Uhr).

Die Frammersbacher wurden wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, als beim Verfolger Grünstadt der Nimbus der Ungeschlagenheit verloren ging. Nun gibt der Tabellenfünfte SG Viernheim/Bahnfrei Hemsbach seine Visitenkarte ab und erhofft sich einen Sensationscoup. Doch die Main-Spessarter sind in heimischen Gefilden bärenstark und haben bisweilen noch nichts anbrennen lassen.

Hessenliga Frauen (100 Wurf): Kegelfreunde Obernburg II - SKG Roßdorf (Sonntag, 14 Uhr).

Die Obernburger Oberhaus-Reserve ist auf Rang sieben abgerutscht. Der Heimpartie gegen den Tabellendritten SKG Roßdorf kommt daher große Bedeutung zu. Die Vorrundenbegegnung wurde deutlich in den Sand gesetzt, allerdings sind die Hessinnen in der Fremde nur die Hälfte wert.

Hessenliga Frauen (120 Wurf): SG Lorsch/Bensheim II - KC Gemütlichkeit Schaafheim (Sonntag, 14.40 Uhr); SKG Gräfenhausen - KC Kahl (Sonntag, 11 Uhr).

Die Kahlerinnen haben sich eine glänzende Ausgangsposition geschaffen, als mit 9:3 Zählern die Herbstmeisterschaft unter Dach und Fach gebracht wurde. Nun haben Tanja Sinsel & Co. eine ganz harte Nuss zu knacken, da die SKG Gräfenhausen daheim ungeschlagen ist und Revanche für die Vorkampfschlappe will.

Durch den ersten Saisonerfolg hat sich Schaafheim etwas aus der Umklammerung lösen können und reist selbstbewusst zum Gastspiel zur SG Lorsch/Bensheim II. Es wäre trotzdem eine riesengroße Überraschung, wenn Schaafheim Punkte holen könnte.

Hessenliga Männer (200 Wurf): KSC Frankfurt-Bockenheim - Viktoria Aschaffenburg (Samstag, 12.30 Uhr); KV Darmstadt - Bahnfrei Damm II (Samstag, 13 Uhr); SG Friedberg/Dorheim - Einigkeit Heigenbrücken (Samstag, 14.45 Uhr); Kegelfreunde Obernburg - SG Sachsenhausen (Samstag, 12 Uhr).

Der amtierende Hessenmeister Heigenbrücken ist weiter zum Siegen verdammt, soll die Titelverteidigung gelingen. Gastgeber SG Friedberg/Dorheim hat sich mit einem Zwischenspurt auf Position drei verbessert und möchte zudem Revanche für die Vorkampfniederlage nehmen.

Die zweite Garnitur von Bahnfrei Damm verlor zuletzt gegen den Spitzenreiter Bockenheim. Nun sollen beim Tabellenvorletzten KV Darmstadt Zähler geholt werden. Allerdings haben die Hessen ihre beiden Siege zu Hause geholt und dürfen keineswegs auf die leichte Schulter genommen werden.

Einen überaus schweren Stand hat heuer Viktoria Aschaffenburg. Gegen den Topfavoriten Bockenheim, hatten Markus Herrschaft & Co. schon im Hinspiel nicht den Hauch einer Chance. Und zu Hause sind die Hessen noch gänzlich ungeschlagen.

Aufsteiger Obernburg erinnert sich gerne an die Vorrunde, als beim Schlusslicht SG Sachsenhausen ein Erfolg gefeiert werden durfte. Dem ist zu verdanken, dass die Römerstädter nicht auf einem Abstiegsplatz stehen. Jetzt soll daheim der nächste Erfolg her.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!