Samstag, 04.07.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Fünf Titel für die RCA-Cracks

Rudern: Aschaffenburger präsentieren sich bei den bayerischen Meisterschaften in Schweinfurt bärenstark

Rudern
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

spo2707rudern2
Der Aschaffenburger Mixed-Doppelvierer mit (von links) Willem Kirsch, Carlotta Hein, Diana Popa, Oscar Nebel und Steuermann Henri Neuner. Foto: Armin Hacker
Foto: Armin Hacker
Aschaffenburgs Ruderer präsentierten sich bei den baye­ri­schen Meis­ter­schaf­ten in Schwein­furt stark. Neben den fünf Titeln gab es noch weiteres Edelmetall zu bejubeln.

Bei den baye­ri­schen Ru­der­meis­ter­schaf­ten in Schwein­furt gab es für die Ath­le­ten des RC Aschaf­fen­burg fünf Ti­tel. Da­zu gab es zwei Vi­ze­meis­ter­schaf­ten und fünf Bron­ze­me­dail­len.
Er­folg­reich wa­ren die Ju­nio­ren (U 19) Paul Kirsch, Noah Stein, und Lars Käh­ler zu­sam­men mit Lo­renz Wall­ner vom Münch­ner RC. Sie sieg­ten im Ju­nio­ren-Vie­rer oh­ne Steu­er­mann deut­lich ge­gen vier Ru­de­rer vom ARC Würz­burg.Paul Kirsch hatte zuvor schon in Renngemeinschaft mit sieben Kameraden vom Münchner RC und von der RG München den Junioren-Achter A gewonnen. Dritter wurde das zweite Boot mit RCA-Beteiligung, in dem Lars Kähler, Noah Stein, Tobias Oberhäußer sowie RCA-Steuermann Oscar Nebel saßen.
Erfreulich zu werten ist auch, dass der Mixed-Doppelvierer mit Steuermann (13 Jahre und jünger) mit den Ruderern Willem Kirsch, Diana Popa, Oscar Nebel, Carlotta Hein und Henri Neuner gegen die Ruderclubs aus Regensburg (RRK und RRV) und den Münchner RC siegte, da ein Großteil der jungen Sportler erst seit dieser Saison trainiert.
Auch die Altersklassenruderer waren erfolgreich. Im Masters-Frauen Gig-Doppelvierer C (Mindestdurchschnittsalter 43 Jahre) mit Steuermann siegten Andrea Schönmannn, Anna Alps, Gesa Kirsch, Carola Bösinger und Stm. Oscar Nebel ganz klar vor dem Münchner RSV Bayern.
Ebenfalls erfolgreich waren Andreas Stegmann, Carola Bösinger, Gesa Kirsch, Rudolf Grünewald und Steuerfrau Andrea Schönmann im Masters-Mixed Gig-Doppelvierer D mit Steuermann gegen die RG München.
Neben diesen fünf Titeln wurden etliche Podestplatzierungen und weitere sehr gute Ergebnisse erzielt.
So landeten Willem Kirsch und Oscar Nebel im Jungen-Doppelzweier (13 Jahre und jünger) auf Platz zwei. Lars Kähler, Paul Kirsch Noah Stein und Tobias Oberhäußer erreichten im Junioren-Doppelvierer ohne Steuermann im Finale den dritten Platz.
Tjorven Stange setzte sich in ihrem Vorlauf knapp durch und erreichte das Finale im Leichtgewichts-Juniorinnen-Einer B (U 17). Dort errang sie einen dritten Platz.
Auch Paul Kirsch konnte sich im Junior-Einer A für das Finale unter 15 Startern qualifizieren. Dort lief es dann nicht optimal - es reichte aber immerhin zu Rang vier. Oscar Nebel wurde Zweiter im Leichtgewichts-Jungen-Einer (13 Jahre und jünger).
Im Masters-Frauen-C-Doppelzweier mussten Gesa Kirsch und Carola Bösinger die Stärke der beiden Münchner Mannschaften vom Münchner RSV Bayern und der RG München anerkennen und erreichten den dritten Platz.
Tobias Oberhäußer und Nils Callsen holten im letzten Rennen mit Aschaffenburger Beteiligung im Leichtgewichts-Junioren-Doppelvierer mit Steuermann zusammen mit zwei Ruderern vom Regensburger RV noch einen dritten Platz.
Erwähnenswert ist noch der souveräne Vorlaufsieg von Willem Kirsch im Jungen-Einer 13 Jahre mit der besten Vorlaufzeit aller Starter. Da Jungen und Mädchen pro Tag aber nur zwei Rennen bestreiten dürfen, musste dieses Finale abgemeldet werden, denn Kirsch war fest im Titelboot, dem Mixed-Doppelvierer, eingeplant.
Armin Hacker (RCA)

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!