Freitag, 18.01.2019

Ringer von Titelverteidiger Wacker Burghausen müssen zittern

Ringen
Kommentieren

Ti­tel­ver­tei­di­ger SV Wa­cker Burg­hau­sen muss um den Fi­na­l­ein­zug in der Bun­des­li­ga zit­tern. Die Ober­bay­ern er­schie­nen in Adel­hau­sen zu spät an der Waa­ge.

Im Wett­kampf­pro­to­koll ist da­zu ver­merkt: »Of­fi­zi­el­les Wie­gen um 18:45 Uhr, Adel­hau­sen voll­stän­dig an­we­send und von Burg­hau­sen nur Mi­cha­el Wid­may­er. Burghausen ist um 19:05 Uhr eingetroffen (Stau, Fahrtenschreiber vorgelegt). Abgabe der Wiegeliste 19:45 Uhr und die verspäteten Ringer wurden gewogen. Gem. Richtlinien muss eine Waageniederlage festgestellt werden.«

Letztendlich dürfte aber das 13:13-Mattenergebnis zählen, weil die Verspätung durch die katastrophalen Wetterverhältnisse bedingt war und durch Vorlage des Fahrtenschreibers belegt wurde.

Die verspätete Ankunft in der Adelhäuser Dinkelberghalle drückte der ersten Halbzeit ihren Stempel auf. Vier Gästeringer gingen als Verlierer von der Matte, die Gastgeber führten nach fünf Kämpfen mit 13:4. Im zweiten Durchgang gab es fünf Gästesiege, die zum 13:13-Endstand führten. Vorausgesetzt, die DRB-Gerichtsbarkeit erkennt den Grund für die verspätete Ankunft an, hat der Titelverteidiger noch alle Chancen auf den Finaleinzug. Im Halbfinalrückkampf muss Burghausen aber auf Matthias Maasch verzichten, weil er Gelb-Rot sah. Maasch hatte nach seinem Kampf wiederholt die Anweisungen des Kampfgerichtes missachtet.

Heilbronn vor Finaleinzug

Im zweiten Halbfinale setzten sich die Red Devils Heilbronn gegen den ASV Mainz durch. Auch wenn der Sieg der Gastgeber vergleichsweise knapp ausfiel, dürfte es im Rückkampf kaum zu einem Sechspunktevorsprung für Mainz und damit zum Finaleinzug reichen. Dabei wird Mainz auch auf Trainer David Bichinashvilli verzichten müssen. Der Coach erhielt Gelb-Rot, weil er aus taktischen Gründen eine von ihm geforderte Challenge zurückzog. Zuvor hatte er Gelb wegen unerlaubtem Betreten der Matte gesehen.

In der Mainzer Mannschaft stand mit Niklas Dorn auch ein Ringer aus der Region. Der Hösbacher unterlag Georg Bucur mit 1:7.

Hintergrund

DRB-Bundesliga, Halbfinale, Hinkämpfe:

Red Devils Heilbronn - ASV Mainz 15:10. - 57F: Sahin - Peker 0:2 (3:7). - 61G: Scherf - Sefaj 0:1 (1:2). - 66F: Bucur - Dorn 2:0 (7:1). - 71G: Fetzer - Yeter 2:0 (3:0). - 75F: Malikov - Bizhoev PS 0:3 (0:9). - 75G: Stäbler - Gürler PS 3:0 (14:0). - 80F: Motsalin - Bekir 4:0 (DQ 5:0). - 86G: Braun - Michalik 0:4 (0:15). - 98F: Friev - Remel 2:0 (6:2). - 130G: Popp - Sever 2:0 (6:1). - KR: Thomas Knosp (ASV Urloffen). - Zuschauer: 1500

TuS Adelhausen - SV Wacker Burghausen 13:13. - 57F: Bujiashvili - Dakiev 4:0 (15:0). - 61G: Angelov - Maier 4:0 (15:0). - 66F: Schubert - Erdogan 0:4 (1:16). - 71G: Janecic - Maasch 0:1 (2:2). - 75F: Brunner - Gazhiev 0:2 (0:3). - 75G: Keller - Widmayer 0:2 (3:6). - 80F: Harth - Sezgin 0:1 (2:4). - 86G: Schwarz - Lörincz 0:3 (0:8). - 98F: Baranowski - Thiele 1:0 (2:0). - 130G: John - Azizsir 4:0 (16:0). - KR: Andre Schedler (AV Jgdk Zella-Mehlis). - Zuschauer: 900

Rückkämpfe am Samstag, 12. Januar.

Lade Inhalte...
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!