5 Teams in Liga 6

Einwurf von Burkard Nadler

Einwurf
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Symbolbild: Fußball.
Foto: Alexander Nadler
Spöt­ter sa­gen, es ist »nur« die sechs­te Li­ga. Sie heißt Lan­des­li­ga und hat mit dem, was Fuß­ball-Ve­te­ra­nen un­ter dem glei­chen Na­men kann­ten - als man aus der Lan­des­li­ga noch in die dritt­höchs­te Spiel­klas­se auf­s­tei­gen konn­te - nicht mehr viel zu tun.

Dennoch: Aus Untermain-Sicht ist die Landesliga Nordwest 22/23 mit fünf Vereinen aus dem westlichen Unterfranken so interessant wie nie. Vatan Spor Aschaffenburg und Karlburg kommen aus der Bayernliga nach unten, Frammersbach kommt aus der Bezirksliga nach oben, Haibach und Röllbach bleiben drin.

Für Fans eigentlich ideal. Die Zuschauerzahlen der vergangenen Wochen bei unseren Sportfesten und Turnieren deuten darauf hin, dass die Lust nach gutem Amateur-Fußball nach mehr als zwei Pandemie-Jahren ungebrochen ist, vielleicht sogar größer geworden ist.

Diesen Schwung gilt es mitzunehmen, und die hiesigen Landesligisten wollen den Beweis antreten: Kommen zum Auftakt-Derby zwischen Haibach und Röllbach doch wieder mehr als die gewohnten 150 bis 200 Zuschauer? Das wäre diesmal eine eher enttäuschende Zahl, die bei den künftigen Landesligisten in den vergangenen Jahren aber eben sowieso selten übertroffen wurde.

Jetzt gibt es mehr Landesliga-Derbys als je zuvor. Das westliche Unterfranken hat mit Viktoria Aschaffenburg weiter einen Regionalligisten (4. Liga), mit Bayern Alzenau einen Hessenligisten, aber keinen Bayernligisten mehr (5. Etage) - dafür neuerdings fünf Landesligisten (6. Liga).

An den Zuschauerzahlen im Untermain-Kerngebiet wird ab dem ersten Fußball-Wochenende abzulesen sein, wohin die Fan-Reise geht. Eine bessere Liga-Konstellation, Zuschauer auf die Landesliga-Sportplätze zu locken, gab es noch nicht.

Im Fokus wie nie

Mehr als 1000 Zuschauer wie zuletzt beim Meisterschafts-Endspiel der Bezirksliga zwischen den überglücklichen Frammersbachern und Rimpar werden es zunächst nicht werden. Doch die hiesige Landesliga von Frammersbach über Röllbach bis Haibach steht im Fokus wie nie, alle Teams sind ambitioniert - und haben zumindest die Chance auf einen Heimspiel-Erstbesuch an einem warmen Sommer-Tag oder -Abend verdient. Und danach hängt viel von Leistungen und Resultaten ab.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!