Tuspo hat mit Kleenheim eine Rechnung offen und Babenhausen empfängt den Spitzenreiter

Handball: Babenhausen empfängt Spitzenreiter

Handball
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Die Tus­po Obern­burg er­wisch­te ver­gan­ge­ne Wo­che ei­nen Sah­ne­tag und be­sieg­te den Fa­vo­ri­ten Pohl­heim in des­sen ei­ge­ner Hal­le. Mit die­sem Rü­cken­wind wol­len die Schütz­lin­ge von Trai­ner To­bias Mil­de nun auch ge­gen Kle­en­heim zu Hau­se auf­trump­fen. Ei­ne gu­te Leis­tung zeig­te die SG RW Ba­ben­hau­sen in Wet­ten­berg.

Allerdings reichte es wieder nicht zu Punkten. Am Sonntag kommt der Tabellenführer aus Gensungen nach Babenhausen - gegen den hat die SG nichts zu verlieren.

Die Stimmung ist gut

Tuspo Obernburg - HSG Kleenheim/Langgöns. - Beste Stimmung herrschte bei der Tuspo Obernburg nach dem Erfolg in Pohlheim. Tatsächlich hat dieser Erfolg der Mannschaft gut getan. Nicht nur für das Selbstvertrauen, auch für den Kontostand. Platz zehn und 13:19 Punkte sind die derzeitige Ausbeute der Obernburger.

Nun soll gegen die Mannschaft von Trainer Matthias Wendlandt am Sonntag nachgelegt werden. Die Gäste stehen auf dem fünften Platz, verfügen über einen breiten Kader und mit David Straßheim auf Rechtsaußen und Fabian Hoepfner auf Linksaußen über sehr gute Akteure. Hinzu kommt, dass mit Cedrick Kollmann ein Rechtshänder auf der rechten Seite spielt, was auch gewöhnungsbedürftig für den Gegenspieler ist. Das Hinspiel musste die Tuspo mit 28:36 verloren geben, und Tobias Milde meint: »Damals haben wir kein Land gesehen und sind mit hängenden Köpfen heimgefahren. Der Stachel sitzt noch immer tief. Wir haben definitiv mit denen noch eine Rechnung offen.«

Offen ist noch, ob der Coach auf Tobias Raab zurückgreifen kann. Er war im letzten Spiel bei einem Gegenstoß mit dem Kopf an eine Tribüne geknallt und zog sich eine Gehirnerschütterung zu.

Tabellenführer kommt

SG RW Babenhausen - ESG Gensungen/Felsberg. - Vergangene Woche musste die SG Babenhausen etwas unglücklich die Punkte in Wettenberg lassen. Damit stehen die Adanir/Szlauko-Schützlinge noch immer auf dem vorletzten Platz und sind stark abstiegsgefährdet. Aber Caner Adanir war zufrieden mit der Leistung und sagte: »Darauf können wir aufbauen.«

Gegen den Tabellenführer aus Gensungen und Felsberg scheinen die Hausherren auf verlorenem Posten zu stehen. Doch es gibt immer wieder Überraschungen in dieser Liga. Die Gäste haben bisher nur zweimal verloren und einmal Unentschieden gespielt. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten beträgt drei Punkte. Zuletzt musste sich die ESG überraschend gegen Aufsteiger Breckenheim/Wallau/Massenheim mit einem Punkt zufrieden geben. Hinzu kam als ernüchternde Information: Kreisläufer Christoph Koch hat sich die Mittelhand gebrochen und wird einige Wochen ausfallen. Trotz allem bleibt die Kauffeld-Crew der klare Favorit in dieser Begegnung, wobei Caner Adanir sagt: »Wir haben ein Heimspiel und wir wollen unseren Zuschauern nach dem Melsungen-Debakel wieder eine ordentliche Leistung zeigen.«

Der 17. Spieltag

Handball-Oberliga Hessen, Männer: TSG Münster - HSG Wettenberg, HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim - TSG Offenbach-Bürgel, Tuspo Obernburg - HSG Kleenheim/Langgöns (Sonntag, 17.30 Uhr, Valentin Ballmann-Halle Obernburg), TSV Vellmar - HSG Pohlheim, SG Bruchköbel - TuS Dotzheim, MSG Umstadt/Habitzheim - MT Melsungen II, SG RW Babenhausen - ESG Gensungen/Felsberg (Sonntag, 18 Uhr, Joachim Schumann-Halle Realschule Babenhausen).

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!