Tuspo hat eine harte Nuss zu knacken: Die Obernburger sind beim Dritten gefordert

Handball
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Ver­gan­ge­ne Wo­che konn­ten bei­de Ober­li­gis­ten der Re­gi­on kei­ne Punk­te auf der Ha­ben­sei­te ver­bu­chen. Ob es die­se Wo­che klappt? So­wohl die Tus­po Obern­burg als auch die SG Ba­ben­hau­sen wer­den al­les da­ran set­zen, dass die je­wei­li­gen Mat­ches po­si­tiv ge­stal­tet wer­den kön­nen.
Aggressiver in der Abwehr

HSG Pohlheim - Tuspo Obernburg. - Einen intensiven Kampf lieferte die Tuspo Obernburg am vergangenen Wochenende dem Favoriten aus Dotzheim. Die Mannschaft von Trainer Tobias Milde war die erste Hälfte auf Augenhöhe, erlaubte sich aber nach dem Wechsel ein paar Fehler zu viel, die der Tabellenzweite gnadenlos ausnutzte. Milde war nicht unzufrieden mit dem Spiel: »33 Tore im Angriff sind okay. Aber wir hätten etwas mehr Aggressivität in der Abwehr zeigen müssen.«

Dies soll diesmal passieren, wenn es für die Männer von Tobias Milde nach Pohlheim geht. Die HSG ist mit 22:8 Zählern punktgleich mit dem Zweiten Dotzheim, steht aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses auf dem dritten Rang. Die HSG zog erst viermal den Kürzeren. Mit Chris Grundmann, Andreas Lex, Maximilian Rühl oder Routinier Daniel Hirz verfügt die HSG über sehr gute Individualisten. Dies zeigte sich auch zuletzt im Spiel gegen Umstadt/Habitzheim. Trainer Jens Dapper war zufrieden mit seinem Team, das sich gut vorbereitet auf die Abwehrsysteme der Umstädter zeigte.

Tuspo-Trainer Tobias Milde erwartet ein anderes Spiel als zuletzt gegen Dotzheim. »Die HSG kommt mehr über die mannschaftliche Geschlossenheit, spielt einen schnellen Handball und es wird richtig schwer werden für uns.« Das Hinspiel gestalteten die Obernburger lange offen und mussten sich am Ende mit 35:37 geschlagen geben. Milde: »Wir müssen erneut unsere Leistung abrufen, sind aber der klare Außenseiter. Deshalb werden wir befreit dorthin fahren können.« Er hat mit Zugang Michael Malik eine weitere Alternative. Dieser kommt immer besser in Schwung und zeigte auch zuletzt wieder seine Qualitäten.

»Es wird sehr schwer«

HSG Wettenberg - SG RW Babenhausen. - Eine heftige Niederlage gab es letzte Woche für die SG Babenhausen. Mit 25:37 musste sie sich daheim gegen Melsungen geschlagen geben. Diese Woche geht es für die Männer von den Interims-Trainern Szlauko und Adanir nach Wettenberg. Die HSG steht derzeit auf dem zehnten Tabellenplatz, musste sich vergangene Woche dem Aufsteiger Breckenheim geschlagen geben. Doch gerade zu Hause präsentiert sich Wettenberg wesentlich stärker als auswärts. Im Hinspiel teilten sich die Kontrahenten mit 31:31 die Punkte. »Wir hoffen, dass wir endlich mal alle Mann an Bord haben werden. Doch generell wird es in Wettenberg sehr schwer für uns«, sagt Caner Adanir. Er erwartet »in der Abwehr eine Griffigkeit und im Angriff müssen wir die Torchancen besser verwerten.«

Die Spiele im Überblick

Handball-Oberliga Hessen, Männer (16. Spieltag): TSG Offenbach-Bürgel - SG Bruchköbel, TuS Dotzheim - TSV Vellmar, ESG Gensungen/Felsberg - HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim, HSG Pohlheim - Tuspo Obernburg (Samstag, 20 Uhr), HSG Wettenberg - SG RW Babenhausen (Samstag, 20 Uhr), HSG Kleenheim/Langgöns - MSG Umstadt/Habitzheim, MT Melsungen - TSG Münster.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!