Mittwoch, 19.12.2018

TVK will den guten Lauf fortsetzen

Handball
Kommentieren

Babenhausen steht in der Hanball-Oberliga unter Erfolgsdruck.

Ober­li­ga Hes­sen, Män­ner (12. Spiel­tag): HSG Wettenberg - HSG Kleenheim/Langgöns, MSG Umstadt/Habitzheim - TSG Offenbach-Bürgel, TSG Münster - MT Melsungen II, TuS Dotzheim - ESG Gensungen/Felsberg, HSG Pohlheim - TV Kirchzell (Samstag, 20 Uhr), TV Hüttenberg II - TV Büttelborn, SG RW Babenhausen - HSG VfR/Eintracht Wiesbaden (Sonntag, 18 Uhr, Halle Joachim Schumann-Halle Babenhausen).

Vergangene Woche kam es für den TV Kirchzell zu einem unverhofften freien Wochenende. Gegner Wettenberg hatte zu viele Verletzte und Kranke, so dass das Spiel kurzfristig abgesagt wurde. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. Diese Woche geht es für die Kunz-Crew nach Pohlheim und dort soll der gute Lauf fortgesetzt werden. Die SG Babenhausen musste sich in Kleenheim geschlagen geben. Dieses Wochenende gastiert Wiesbaden in Babenhausen.

Dicke Auswärtsbrocken

HSG Pohlheim - TV Kirchzell. - Für den TV Kirchzell, der ausgeruht in Pohlheim antreten kann, beginnt der Endspurt Richtung Weihnachten. Allerdings waren die Kirchzeller gar nicht so begeistert vom freien Wochenende, denn trotz der dünnen Personaldecke wollten sie zu Hause den Kampf annehmen und Wettenberg in die Schranken verweisen. »Wir wollten unsere guten Leistungen fortführen und im Idealfall mit einem weiteren Sieg im Rücken in diese letzten Begegnungen vor der Pause starten. Denn mit Pohlheim und danach in Gensungen stehen nun zwei dicke Auswärtsbrocken an,« sagte Andi Kunz.

Die HSG Pohlheim ist, obwohl sie in der Tabelle vier Plätze hinter Kirchzell rangiert, nicht zu unterschätzen. Vergangene Woche hat die HSG in Gensungen, die derzeit wohl das stärkste Team der Liga stellen, mit nur einem Tor verloren. Die Gäste stellen sich auf eine ausgebuffte, kompakte und körperlich sehr starke Mannschaft ein. An einem guten Tag kann Pohlheim, vor allem daheim, jeden Gegner schlagen. Allerdings glaubt Trainer Kunz fest an seine Jungs, die auch mit einem dünnen Kader mit der richtigen Einstellung und Leistung in Pohlheim etwas holen können. »Personell wird sich im Vergleich zu den letzten Spielen wahrscheinlich nichts ändern. Aber so lange wir in der Lage sind, eine stabile Abwehr zu stellen, können wir überall bestehen«, sagt der Coach.

Kein Spaziergang

SG RW Babenhausen - HSG VfR/Eintracht Wiesbaden. - Vor einer richtungsweisenden Begegnung steht die SG Babenhausen. Nach der letzten Niederlage in Kleenheim ist Babenhausen auf einen Abstiegsplatz gerutscht und ist mit Platz 13 derzeit Vorletzter. Das soll auf keinen Fall so bleiben. Die Jungs von Trainer Oliver Schulz haben bisher, trotz vieler personeller Rückschläge, Moral gezeigt. Aber »klar ist auch, dass wir in diesem Spiel unsere Chancen suchen müssen, die Punkte bei uns zu behalten,« sagt Schulz.

Er weiß, dass es gegen den Elften kein Spaziergang werden wird. Immerhin zeigt Wiesbaden sich im Kollektiv sehr gut, hat zuletzt Groß-Umstadt mit 23:19 in die Schranken verwiesen. Lorenz Engel und Danic Seiwert ragen noch heraus. Schulz, den noch immer große Verletzungssorgen plagen, sagt: »Wiesbadens Spiel ist nicht wirklich lesbar und wir müssen es schaffen, uns schnell auf neue Situationen im Spiel einzustellen. Das wird eine Herausforderung.« Dieser Herausforderung wollen sich seine Jungs stellen.

Margot Staab
Lade Inhalte...
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!