Die Punkte müssen her: Handballer der Tuspo haben eine Rechnung offen

Handball-Oberliga
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Die spielfreie Zeit über die närrischen Tage konnten beide Teams aus der Region nutzen, um sich intensiv auf die bevorstehenden Begegnungen an diesem Wochenende vorzubereiten und um die Niederlagen aus dem letzten Spieltag zu verarbeiten. Die Tuspo Obernburg empfängt die HSG Wettenberg. Auch wenn die Gäste vor den Obernburgern in der Tabelle stehen, sollen die Punkte daheim bleiben. Die SG RW Babenhausen bekommt es mit Aufsteiger Breckenheim/Wallau/Massenheim zu tun. Dies wird sicher, trotz des Heimvorteils, keine leichte Aufgabe.

Hand­ball-Ober­li­ga Hes­sen, Män­ner (18. Spiel­tag): TuS Dotzheim - HSG Kleenheim-Langgöns, TSG Münster - TSG Offenbach-Bürgel, Tuspo Obernburg - HSG Wettenberg (Samstag, 19.30 Uhr, Valentin Ballmann-Halle Obernburg), TSV Vellmar - MT Melsungen II, SG Bruchköbel - HSG Pohlheim, MSG Umstadt/Habitzheim - HSG Gensungen/Felsberg, SG RW Babenhausen - HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim (Sonntag, 18 Uhr, Joachim Schumann Realschul-Halle Babenhausen).

Viel Zeit zur Vorbereitung

Tuspo Obernburg - HSG Wettenberg. - Bedingt durch die Faschingstage hatte die Tuspo Obernburg etwas mehr Zeit, um sich auf das wichtige Spiel gegen Wettenberg vorzubereiten. Die 17:29-Niederlage in Melsungen ist abgehakt, es wird nur noch nach vorne geschaut. Die Tuspo steht mit 13:21 Punkten auf dem elften Tabellenplatz und muss im Kampf um den Klassenerhalt noch Punkte sammeln. Am besten schon gegen die Wettenberger. Diese haben ein ausgeglichenes Punktekonto aufzuweisen (18:18).

Die Obernburger haben mit dem Gast noch eine Rechnung offen. »Wir haben das Hinspiel klar verloren, waren damals richtig schlecht und dieses Match hat mich sehr geärgert«, erinnert sich Tuspo-Trainer Tobias Milde noch genau. Diesmal soll es anders laufen, auch mit dem Hintergrund, »dass wir die Punkte brauchen, um uns freizuschwimmen. Das ist extrem wichtig für uns«, so Milde.

Wettenberg kommt mit der Empfehlung, eine sehr abwehrstarke Mannschaft zu sein. Diese kompakte 6-0-Abwehr gilt es auseinander zu spielen. Tobias Milde: »Wir müssen eine stabile Abwehr stellen und vorne unsere Lösungen suchen und finden.« Ob David Karrer nach seinem Bänderriss spielen kann, steht noch nicht fest.

Es läuft nicht rund

SG RW Babenhausen - HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim. - Bei Babenhausen läuft es heuer einfach nicht rund. Die Verletztenliste reißt nicht ab. Die Interims-Trainer Ferenc Szlauko und Caner Adanir konnten bisher nur selten auf einen kompletten Kader zurückgreifen. Zuletzt setzte es in Bürgel eine herbe 29:42-Klatsche.

Diesmal kommt Aufsteiger Breckenheim/Wallau/Massenheim nach Babenhausen. Die Mannschaft von Gilles Lorenz hat aus den letzten vier Spielen sieben Punkte geholt. Platz zehn und 15:19 Punkte sind das Resultat. Daher wird es für die Hausherren nicht leicht werden. Dziugas Jusys, Dominik Goder, Paul Raschke und Markus Kirchherr sind verletzt, ob sie mit auflaufen können, bleibt abzuwarten. »Wir bereiten uns gut auf Breckenheim vor. Die Mannschaft spielt sehr schnell, hält das Tempo über 60 Minuten hoch und versucht immer wieder, zu einfachen Toren zu kommen«, sagt SG-Trainer Szlauko. Er weiß, dass sein Team sehr geduldig agieren muss und dass vor allem die technischen Fehler verringert werden müssen.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!