TSV Lohr mit komplettem Kader: Arroganz-Anfall könnte nach hinten losgehen

Handball
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Symbolbild: Handball
Foto: Jens Wolf (dpa)
Mit dem TSV Roß­tal, am Sams­tag der nächs­te Geg­ner in der Männ­er­hand­ball-Bay­ern­li­ga, tra­fen sich die Loh­rer in noch nicht all­zu vie­len Spie­len in der Ve­r­eins­ge­schich­te.

TSV Roßtal (2:2 Punkte, Platz 4) - TSV Lohr (1:1, Platz 6). - Samstag, 19.30 Uhr. - Aber das ist im Video-Zeitalter kein Problem mehr, und so können sich auch Lohrs Spielertrainer Maxi Schmitt und seine Männer mit Material aus bewegten Bildern auf die Mittelfranken einstellen: »Seit Montag bereiten wir uns akribisch auf die Roßtaler vor.« Der Landesliga-Aufsteiger ist keinesfalls Fallobst oder reiner Punktelieferant - zwar verlor man vergangenes Wochenende mit 23:30 in Haunstetten, aber der Saisonstart mit dem 23:22 gegen den TSV Friedberg war äußerst gelungen: »Der Rundenauftakt zeigt, dass anscheinend jeder jeden schlagen kann, und es scheint sich gerade keine Mannschaft herauszustellen, die das Kanonenfutter ist.«

Der Rundenauftakt zeigt, dass anscheinend jeder jeden schlagen kann.

Schmitt erwartet, dass die Roßtaler über die Teamleistung und temporeiches Spiel kommen werden und das enthusiastische Publikum ein Faktor an Samstagabend sein wird. »Wir müssen sie ins Positionsspiel bringen - dann haben wir eine gute Chance.« Die Seinen möchte Schmitt darauf vorbereiten, geduldig zu sein und vor der potenziell lautstarken Kulisse kühlen Kopf zu bewahren.

Auf jeden Mann angewiesen

Das Selbstbewusstsein ist nach dem Gastspiel-Remis beim Titelaspiranten DJK Waldbüttelbrunn sicher nicht kleiner geworden: »Wir waren sehr zufrieden, haben aber auch gesehen, dass wir auf jeden angewiesen sind. Eine Verletzung wie die von Jannik Schmitt am Samstag macht es dann schwierig. So etwas ohne Weiteres zu kompensieren, dafür haben wir einfach nicht die Kaderbreite und Kaderstärke«.

Dennoch sieht Schmitt sein Team in der Favoritenrolle: »Wir fahren da hin, um zu gewinnen. Was da natürlich nicht sein darf, ist einen Arroganz-Anfall zu bekommen und den Aufsteiger zu unterschätzen.« Für dieses Vorhaben hat der junge Spielertrainer seinen kompletten Kader an Bord - es gibt keine Verletzungen, alle sind fit.

Lohr am Samstag

Kader: Szabó, Scheiner (beide Tor), Gomes, Seltsam, L. Schmitt, J. Schmitt, M. Schmitt, Zehnter, Born, Horký, Wunn, Schwiederik, Röder, Gehl. - Es fehlt: keiner. - Schiedsrichter: Kleinhenz/Wenzke (Garitz). - Anwurf: 19.30 Uhr, Mittelschule Roßtal. - Unser Tipp: 2.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!