Hoeneß hat Spaß an Nagelsmanns FCB: «Herz im Leibe gelacht»

München (dpa)
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Ex-Bayern-Präsident Hoeneß
Uli Hoeneß, ehemaliger Vereinspräsident des FC Bayern, beobachtet ein Basketballspiel der Bayern-Basketballer.
Foto: Matthias Balk/dpa
Uli Hoeneß schwärmt. Der Saisonstart des FC Bayern macht dem Ehrenpräsidenten der Münchner Lust auf mehr. Hoeneß hat einen Rat an Trainer Julian Nagelsmann.

Der Saisonstart seines FC Bayern München hat Ehrenpräsident Uli Hoeneß in Hochstimmung versetzt.

«So wie die Mannschaft bisher in den zwei wichtigen Spielen gespielt hat, da hat mir das Herz im Leibe gelacht. Das war Unterhaltung pur, das hat richtig Spaß gemacht», sagte Hoeneß (70) dem TV-Sender Sky im Interview.

«Man hat gemerkt, bei der Mannschaft funktioniert vieles, um nicht zu sagen fast alles. Man merkt, dass sie Spaß an ihrem Spiel haben. Die haben sich immer wieder gesteigert.»

Der deutsche Fußball-Rekordmeister hat den Supercup gegen RB Leipzig (5:3) gewonnen und auch beim Bundesliga-Auftakt gegen Eintracht Frankfurt (6:1) begeistert. Am Sonntag (17.30 Uhr) bestreitet die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann gegen den VfL Wolfsburg ihren Heimspielauftakt.

Hoeneß: «Riesiger, toller Kader»

«Wenn wir natürlich so spielen wie jetzt die letzten zwei Spiele, dann wird es schwer für die Konkurrenz. Aber wir sollten jetzt nicht darüber nachdenken, wie wir dieses Saisonspiel gespielt haben, sondern wir müssen schauen, dass wir diese Spielfreude, diese Leidenschaft, erhalten können», meinte Hoeneß über die Aussicht des FC Bayern auf die nächste Meisterschaft.

Für Nagelsmann wird es nach seiner Einschätzung wichtig sein, den Konkurrenzkampf im Aufgebot zu moderieren. «Es wird die Hauptaufgabe für Julian sein, dass er diesen riesigen, tollen Kader bei Laune hält. Dass es ihm gelingt, die Stimmung hochzuhalten, was nicht immer einfach sein wird», äußerte Hoeneß. «Aber wenn wir jetzt die Drei-Spiele-Wochen haben, dann wird es einfacher. Wenn man immer eine Woche dazwischen hätte, wäre es schwierig.»

Vor den Englischen Wochen müssen sich beim FC Bayern Stars wie Nationalspieler Leroy Sané oder der teure Neuzugang Matthijs de Ligt aktuell auf der Ersatzbank gedulden.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
Telegram
Live-Blog
Hilfe