DFB zu Ukraine-Transfers: Keine Pflichtspieleinsätze möglich

Frankfurt/Main (dpa)
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

DFB
Das Logo des DFB an der Zentrale des Deutschen Fussball-Bundes.
Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) will Clubs die Verpflichtung von Spielern aus Vereinen aus der Ukraine und Russland erlauben, diese aber nicht in Pflichtspielen zum Einsatz kommen lassen.

«Das DFB-Präsidium, die zuständigen DFB-Ausschüsse und die zuständigen Fachabteilungen des DFB haben sich dabei nach genauer Abwägung entschieden, dass diese Optionen zum jetzigen Zeitpunkt in Deutschland nicht wahrgenommen werden», teilte der DFB mit Blick auf die laufende Rückrunde der Saison 2021/22 mit.

Zwar sollen Spielerinnen und Spieler am Trainingsbetrieb teilnehmen und auch Freundschaftsspiele absolvieren können. «Untersagt sind lediglich Einsätze in Pflichtspielen (Liga, Pokal, Relegation) noch in der laufenden Saison», hieß es vom DFB. Als «Hauptgrund» nannte der Verband die sportliche Integrität. Der DFB hat die Vereine sowie die Regional- und Landesverbände bereits über diese Entscheidung informiert. Wegen der russischen Invasion in die Ukraine steht der Sport in der Ukraine derzeit still. Russische Clubs wurden aus den internationalen Wettbewerben ausgeschlossen.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
Telegram
Live-Blog
Hilfe