»Wir sind diesmal einfach dran«: Für Oberbessenbach sind aller guten Dinge drei

Brücken trotzt dem Verletzungspech

Fußball-Relegation
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Foto: Marco Bachmann
Re­le­ga­ti­on zum Auf­s­tieg in die Kreis­klas­se: FC Ober­bes­sen­bach - Vik­to­ria Brü­cken. - Wer schafft den Auf­s­tieg durch die Hin­ter­tür? Die­se Fra­ge be­ant­wor­tet sich am Sonn­tag (16 Uhr), wenn in Krom­bach der FC Ober­bes­sen­bach und Vik­to­ria Brü­cken au­f­ein­an­der­tref­fen.
Einfache Rechnung

Die Rechnung ist einfach: Der Gewinner belohnt sich mit dem Gang in die Kreisklasse. Der Verlierer bekommt unter Umständen eine weitere Chance. Doch am Sonntag haben die Rivalen es in der eigenen Hand, mit einem Sieg Nägel mit Köpfen zu machen.

Oberbessenbach qualifizierte sich als Zweiter der A-Klasse 2 für das Entscheidungsspiel, Brücken als Zweiter der A-Klasse 1. Der FC setzte die Generalprobe am vergangenen Sonntag in den Sand und unterlag Weibersbrunn mit 4:5. Dennoch ist die Stimmung hervorragend. »Die Vorfreude ist riesengroß. Nachdem wir zuletzt zweimal knapp gescheitert sind, sind wir diesmal einfach dran«, orakelt der Vorstand Sport, Thorsten Kunkel.

Auch Viktoria-Trainer Marco Reschke hat seine Truppe in den vergangenen Wochen topmotiviert erlebt: »Trotz der regelmäßigen Hiobsbotschaften aufgrund von Verletzungen steigt die Vorfreude von Tag zu Tag. Die Jungs sehnen sich nach dieser Partie. Es wird ein hartes Stück Arbeit. Aber wenn wir es schaffen, an unser Maximum zu kommen, dann sind wir schwer zu schlagen.«

In der Tat ist Brücken im Jahr 2022 weiter ungeschlagen. Gerade der Sieg über Meister Laufach ist noch in guter Erinnerung.

Der 4:1-Erfolg Ende März blieb auch dem kommenden Gegner nicht verborgen. »Die Kahlgrundgruppe ist uns gänzlich unbekannt. Aber wir haben zur Kenntnis genommen, dass sie Laufach geschlagen haben. Daher sind wir gewarnt und werden das Duell nicht auf die leichte Schulter nehmen«, betont Kunkel.

Ein Favorit ist indes nur schwer auszumachen. In einem Spiel auf neutralem Terrain sind sicherlich auch Tagesform und das oft beschworene Quäntchen Glück ausschlaggebend. Die Viktoria hat zumindest den kleinen Vorteil, den Konkurrent schon einmal beobachtet zu haben. »Sie verfügen über schnelle Außenspieler und gute Individualisten, die wir in den Griff bekommen müssen. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und dementsprechend werden wir in die Partie gehen«, verspricht Reschke.

Beim FCO fehlen mit Luca Frassanito und Sebastian Köberlein zwei wichtige Stützen. Doch Kunkel ist sich sicher, dass die Ausfälle kompensiert werden können: »Wir haben jede Position doppelt besetzt und eine starke Truppe beisammen, die das am Sonntag schaffen wird.«

Brücken hat es in dieser Saison verletzungstechnisch stark gebeutelt. Dennoch hofft Reschke auf ein hochklassiges Spiel mit engem Ausgang, »Das haben sich beide Mannschaften verdient. Aber wir wollen das Ding natürlich für uns entscheiden.« .

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
Telegram
Live-Blog
Hilfe