Ein neues, weibliches Gesicht -Silke Raml wird Vizepräsidentin des BFV

Vorschuss-Lorbeeren von Christoph Kern

Bayerischer Fußball-Verband
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Silke Raml.
Foto: Fabian Fruehwirth
Das Prä­si­di­um des Baye­ri­schen Fuß­ball-Ver­ban­des (BFV) hat ein wei­te­res neu­es Ge­sicht: Sil­ke Raml. Sie ist seit Mit­te Ju­li Ver­t­re­te­rin des En­de Ju­ni neu ge­wähl­ten Prä­si­den­ten Chri­s­toph Kern.

»Ich freue mich auf eine sehr intensive, eng abgestimmte und ebenso vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Silke, die über viele Jahre ihre Expertise an sehr vielen Stellen beim BFV eingebracht hat«, sagt der gebürtige Rück-Schippacher Christoph Kern über die Vizepräsidentin.

Silke Raml kommt aus dem niederbayerischen Straubing und war von 2006 bis 2008 Beisitzerin im Bezirks-Frauen- und Mädchen-Ausschuss des BFV, übernahm dort im Anschluss den Vorsitz und war ab 2011 auch Mitglied im Frauen- und Mädchen-Ausschuss auf Landesebene, wo sie ein Jahr später zur Vorsitzenden gewählt worden war und in den Vorstand eingezogen ist.

2013 übernahm die Kämmerin des Landkreises Straubing-Bogen zudem Verantwortung auf nationaler Ebene als Mitglied im DFB-Ausschuss für Frauen und Mädchen, auf dem Bundestag 2019 wurde sie zur Vorsitzenden gewählt. Ebenso gehört Raml zum Kreis der Initiatoren des »BFV-Leadership-Programms für Frauen«, um noch mehr Frauen auf Führungsaufgaben im Fußball vorzubereiten. Die 47-Jährige ist zudem seit 1. Juli 2022 Mitglied in der Kommission für Frauenfußball der Uefa.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
Telegram
Live-Blog
Hilfe