Direkter Abstieg ist für Nassig durch Remis endgültig vom Tisch

»Ein unfassbares Spiel«

Landesliga Odenwald
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Foto: Denise Nadler
Zu­min­dest das ers­te Etap­pen­ziel hat der SV Nas­sig in der Plat­zie­rungs­run­de der Lan­des­li­ga Oden­wald er­reicht: Der di­rek­te Ab­s­tieg ist nicht mehr mög­lich. Die Fra­ge vor dem letz­ten Spiel in Wa­gen­schwend lau­tet: Re­le­ga­ti­ons­platz oder si­che­rer Nicht­ab­s­tiegs­platz. Ro­sen­berg sitzt dem SVN im Na­cken.

Die Truppe von Trainer Szymon Piechowiak hat es selbst in der Hand. Ein Sieg im letzten Spiel und der Klassenerhalt ist in trockenen Tüchern.

SV Nassig - TSV Assamstadt 1:1 (0:0). - Nassigs Trainer Szymon Piechowiak überraschte den Gegner gleich zu Beginn. Der zehnfache Torschütze Jo Gattenhof nahm zunächst auf der Bank Platz. Eine taktische Finte? Leider nein, Gattenhof stand zwar auf dem Spielberichtsbogen, konnte aber aus privaten Gründen nicht am Spiel teilnehmen - eine eminente Schwächung!

Trotzdem legten die Hausherren überlegen los und hatten bereits in der dritten Minute die erste Chance durch Moritz Stobbies. Da stimmte aber leider die Visiereinstellung noch nicht. Wenig später hatten die SVN-Fans schon den Torschrei auf den Lippen, aber der schöne Heber von Jann Dworschak fand nicht den Weg ins Tor. Nach einem Foul an Luca Rohde (30.) drosch Jan Emrich den Freistoß aus zentraler Postion auf den TSV-Kasten, doch Schlussmann Niko Deißler parierte.

Die Nassiger spielten weiter sehr gut nach vorne und nach einem gelungenen Spielzug (42.) ging ein Schuss von Kapitän Marco Budde über das Gästetor. Sekunden vor dem Pausenpfiff fast doch noch die Führung für die Gastgeber, doch der Hackenschuss von Jann Dworschak parierte der TSV-Keeper mit letzter Mühe. Von Assamstadt war offensiv in der ersten Hälfte nichts Erwähnenswertes zu vermelden.

Wir müssen alle erstmal durchschnaufen.

Die zweiten 45 Minuten ein Abziehbild der ersten Hälfte. Nassig überlegen, doch der Ball wollte und wollte nicht ins Tor. Das Chancenfeuerwerk eröffnete Moritz Stobbies (51.). Im Minutentakt rollte die Angriffswellen auf das Gästetor, doch das war wie vernagelt. Es kam was kommen musste. Nach einem langen Ball in den SVN-Strafraum zeigte der Unparteiische zum Entsetzen von Spielern und Fans auf den Kreidepunkt. Selbst die Gästekicker, die schon wieder in die eigene Hälfte unterwegs waren, hatten mit dem Pfiff nicht gerechnet. Das Elfmetergeschenk nutzte Andreas Rupp im Nachschuss zur 1:0-Gästeführung. Danach das gewohnte Bild. Nassig permanent in der Vorwärtsbewegung, Chance um Chance, doch das Tor ist wie vernagelt. Die Nachspielzeit brach an. Es war schließlich Jan Emrich, der den verdienten Ausgleich erzielte.

Fünf Auswärtssiege in Folge?

Resümee von Nassigs Trainer Szymon Piechowiak: »Ein unfassbares Spiel. Wir müssen jetzt alle erst einmal durchschnaufen. Direkt absteigen können wir jetzt nicht mehr. Eine böse Überraschung gibt es also nicht mehr. Der fünfte Auswärtssieg in Folge muss jetzt das Ziel sein.«

SV Nassig - TSV Assamstadt1:1

Nassig: Floder, A. Baumann (88. Scheurich), Lang, Lausecker (68. Dürr), Emrich, T. Baumann, Dworschak, Budde (77. Sock), Rohde, Kunkel, Stobbies (62. Hörner). - Tore: 0:1 Andreas Rupp (58., Foulelfmeter), 1:1 Jan Emrich (90.+2.). - Schiedsrichter: Alexander Drach (Gamburg). - Zuschauer: 180.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
Telegram
Live-Blog
Hilfe