Dienstag, 13.11.2018

Die weiße Weste hat einen Fleck

SV Nassig:Neckarelz kassiert erstes Gegentor

Sonntag, 09.09.2018 - 21:45 Uhr

Fuß­ball-Lan­des­li­ga Oden­wald: Spvgg Ne­c­ka­relz - SV Nas­sig 4:1 (3:1). - Vier Tref­fer ver­senkt, ei­nen kas­siert. Die wei­ße Wes­te der Spiel­ve­r­ei­ni­gung hat ei­nen Fleck. Nas­sig ge­lang ge­gen den bis da­to ge­gen­tor­lo­sen Spit­zen­rei­ter die ers­te Bu­de.

Aber das war nur ein milder Trost, denn der Sieger der Begegnung stand quasi schon vor dem Anpfiff fest. In der Summe sah SVN-Coach Sebastian Gegenwarth gegen die haushoch überlegenen Gastgeber »ein ordentliches Spiel« seiner Mannschaft. Um zu punkten, hätte der Gastgeber allerdings einen schlechten, Nassig hingegen einen Sahne-Tag erwischen müssen.

Unglaubliche Geschwindigkeit

»Am Ergebnis gibt es nichts zu rütteln. Für mich ist Neckarelz ein absoluter Meisterschaftsfavorit. Die Mannschaft agiert mit einer unglaublichen Geschwindigkeit, wenn sie den Ball hat, die Spieler haben außergewöhnliche fußballerische Fertigkeiten«, so Gegenwarth, der seine Elf auf fünf Positionen veränderte.

Es dauerte lediglich zwei Minuten, da musste Nassigs Keeper Jan Link auch schon zum ersten Mal den Ball aus dem Netz fischen. Einen scharf getretenen Freistoß verlängerte Andreas Schwind aus kurzer Distanz - 1:0.

Gegenwarth schwante Böses. Vor seinem geistigen Auge sah er den »Abschuss« seiner Elf auf sich zukommen. Doch es kam anders. Mit der ersten guten Offensivaktion glich seine Elf aus. Yannick Dürr und Jan Emrich konterten, Emrich zog aus 20 Metern ab und traf. Das erste Gegentor der Gäste im sechsten Spiel.

Wahres Offensivfeuerwerk

Der Treffer gab den Nassigern Sicherheit. Das änderte jedoch nichts daran, dass sich die Gegenwarth/Kieslich-Elf in der Folge gegen ein wahres Offensivfeuerwerk der Spielvereinigung zur Wehr setzen musste. »Wir waren ständig damit beschäftigt, Angriffe abzuwehren und Kombinationen zu unterbinden«, so der Trainer.

Die erneute Führung der Gastgeber fiel dann nach ziemlich genau einer halben Stunde. Aus Gegenwarths Sicht ein irregulärer Treffer, weil bei der vorausgegangenen Flanke ein Spvgg-Kicker im Abseits gestanden habe: »Der Linienrichter war da nicht auf Ballhöhe«, so Sebastian Gegenwarth. Per Foulelfmeter stellte die Elf von Trainer Stefan Strerath kurz vor der Pause schließlich auf 3:1 - die Vorentscheidung.

Nach dem Kabinengang ließen die Gastgeber nichts mehr anbrennen. Nassig stand zwar kompakt, musste aber trotzdem noch das 4:1 »schlucken«.

SV Nassig: Link, Lang, Ziegler, N. Seyfried, Schuhmacher (75. Hörner), Sock, Budde, Mühling (74. J. Kunkel), Dürr (64. Correia), Vollhardt, Emrich (87. Scheurich). - Tore: 1:0 Andreas Schwind (2.), 1:1 Jan Emrich (6.), 2:1 Kevin Diefenbacher (29.), 3:1 Andreas Schwind (41./FE), 4:1 Maurice Baumbusch (70.). - Schiedsrichter: Florian Kaltwasser (Helmstadt). - Zuschauer: 170.

clk
Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe