Reicholzheim übernimmt mit einem 8:0 die Tabellenführung

»Bisschen was fürs Torverhältnis tun«

Kreisliga TBB
3 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Gelegt: Für dieses Foul an Christoph Dick (Hundheim/Steinbach) kassierte Ergenc Genc von Türkgücü eine Gelbe.
Foto: Julien Christ
Zum Jah­res­ab­schluss in der Fuß­ball-Kreis­li­ga Tau­ber­bi­schofs­heim sind gleich zwei Be­geg­nun­gen 8:0 ge­en­det. Das zeigt, wie eng es an der Spit­ze zu­geht. Das Tor­ver­hält­nis könn­te aus­schlag­ge­bend wer­den. We­der As­sam­stadt noch Rei­c­holz­heim nah­men den Fuß vom Gas. Richtig was los war in Wertheim, wo Türkgücü knapp gegen Hundheim/Steinbach verlor. Mit einem Sieg verabschieden sich die SG Rambo und Trainer Kerim Özcelik in die Winterpause.

Kickers DHK Wertheim - FV Brehmbachtal 1:0 (0:0). - »Ein schlechtes Spiel von beiden Seiten. Brehmbachtal hatte in der ersten Halbzeit zwar leichte Vorteile, aber keine klaren Chancen«, kommentierte Kickers-Pressesprecher Ewald Holzmann. Lediglich drei Szenen hatte er auf seinem Chancenzettel notiert.

Ein Schuss der Gäste (10.) aus 16 Metern wurde von Torwart Felix Bolg souverän entschärft. Fast eine halbe Stunde mussten die wenigen Zuschauer auf die nächste erwähnenswerte Aktion warten: Gäste-Kicker Dominik Schreck prüfte Bolg, der den 14-Meter-Schuss parierte. Fast mit dem Halbzeitpfiff die beste Aktion der Kickers von Trainer Florian Büttner: Ein Freistoß von Leon Ries (45.) strich am Tor vorbei.

Viel Leerlauf, viele Ballverluste

Die zweiten 45 Minuten ein Abziehbild der ersten: viel Leerlauf, viele Ballverluste und kaum ein geordneter Spielzug nach vorne. Michael Schreiter gelang nach einer guten Viertelstunde das Tor des Tages. Die Gäste hatten noch eine gute Möglichkeit (72.), die jedoch verpuffte. Fazit von Ewald Holzmann: »Ein glücklicher Sieg. Ein Remis wäre vielleicht das gerechtere Ergebnis gewesen.« - Tor: 1:0 Michael Schreiter (62.). - Schiedsrichter: Gabriel Richter (Uissigheim). - Zuschauer: 60.

Türkgücü Wertheim - FC Hundheim/Steinbach 1:2 (1:1). - Eine aufregende letzte Partie im Fußballjahr 2022: eine Rote Karte, ein verschossener Elfmeter. Den ersten guten Angriff nutzte der Gast zum 1:0. Rene Bundschuh, schon am vorigen Sonntag Torschütze, netzte aus kurzer Distanz ein. Danach Pech für die Hausherren: Spielmacher Gökce Genc musste in der 17. Minute vom Rasen - für ihn kam Elysea Gülecin. Und der verlieh dem Offensivspiel von Türkgücü sofort Flügel. Einen herrlichen Angriff veredelte Samet Karaveli zum 1:1-Ausgleich.

Kurz vor der Pause musste auch FC-Coach Michael Hackenberg verletzungsbedingt wechseln: Für Manuel Baumann und Marc Dühmig ging es nicht weiter. Für sie kamen Andy Öchsner und Michael Trunk. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte ein Elfmeter für die Gäste, der jedoch vergeben wurde.

Nach der Pause kämpften beide Teams mit offenem Visier. Nach dem Platzverweis von Burak Aksit dauerte es gerade einmal vier Minuten, ehe die Hackenberg-Elf die numerische Überlegenheit durch Florian Hirsch in die erneute Führung ummünzte. Danach setzte Türkgücü alles auf eine Karte. Coach Pasquale Stefania brachte mit Cem Cirakoglu und Ergenc Genc zwei frische Kräfte, doch für den Ausgleich reichte es nicht. - Tore: 0:1 Rene Bundschuh (6.), 1:1 Samet Karaveli (30.), 1:2 Florian Hirsch (65.). - Rot: Burak Aksit (61., Türkgücü). - Besonderes Vorkommnis: FCH vergibt Strafstoß (45.+2). - Schiedsrichter: Hermann Döring (Waldbrunn). - Zuschauer: 100.

SpG Welzbachtal - SG Rambo 0:1 (0:1). - Kein Trainer der Kreisliga kann ein Spiel so kurz zusammenfassen wie Kerim Özcelik von der SG Rambo: »Erste Hälfte klar für uns, müssen höher führen. Nach der Pause ist das Spiel gekippt. Welzbachtal vergibt den Elfmeter und startet dann wütende Angriffe. Wir hatten Glück - und hätten zum Schluss noch ein Tor machen müssen.«

Am vergangenen Freitag gab es bei der SG eine Mini-Krisensitzung, getarnt als »außerordentliche Mannschaftssitzung«. »Da habe ich den Jungs schon reinen Wein eingeschenkt. Die Leistung gegen Assamstadt hat mir gar nicht gefallen, da erwarte ich mehr Leidenschaft«, sagte Coach Özcelik.

Die letzte Partie 2022 gingen seine Kicker wie einen Pokalfight an. Die Achse Andre Neuberger, Manuel Ballweg und Felix Böxler überzeugte - und Böxler war es, auch der die SG nach einer halben Stunde in Führung brachte.

Andre Neuberger hält Strafstoß

Sicherheit brachte die nicht. Vor allem im zweiten Durchgang brach Welzbachtal immer wieder über die linke Seite durch und war nahe am Ausgleich. Gefeiert wurde SG-Torwart Andre Neuberger, der einen Strafstoß der Gastgeber glänzend parierte. Mit Glück, Geschick und viel Kampf brachten die Gäste die hauchdünne Führung über die Zeit. - Tor: 0:1 Felix Böxler (28.). - Besonderes Vorkommnis: Andre Neuberger (SG) hält Elfmeter (60.). - Schiedsrichter: Tim Winkler (Uissigheim). - Zuschauer: 150.

VfB Reicholzheim - SpG Dittwar/Heckfeld 8:0 (3:0). - Das wird eine schöne Jahresabschlussfeier beim VfB: Der Club von Trainer Alex Jesser überwintert mit zwei Punkten Vorsprung vor Assamstadt auf Rang eins, hat allerdings ein Spiel weniger als der diesmal spielfreie TSV Tauberbischofsheim absolviert. Florian Ehrlenbach feierte gestern beim 8:0-Kantersieg gegen Schlusslicht Dittwar/Heckfeld sein Startelf-Debüt und machte eine gute Figur.

Die Partie hätte zweistellig ausgehen können. Schon in den ersten Minuten war ein Klassenunterschied zu sehen, wenngleich das Schlusslicht das 0:0 bis zur 32. hielt. Dann aber bedient Ivo Seubert Labinot Elshani, der sein erstes von vier Toren erzielte.

Schumacher und Elshani sorgten mit einem Doppelschlag zur Pause für eine beruhigende 3:0-Führung. Die Gäste gaben sich zu keinem Zeitpunkt auf. Selbst beim Stand von 6:0 feuerten sie sich noch an und drängten auf den Ehrentreffer. Die Tore folgten fast alle dem selben Muster: Angriff über die Außenbahn, gefährlicher Schlag nach innen - Tor.

Fazit von VfB-Pressesprecher Marcel Hahn: »Wir wollten heute schon ein bisschen was für das Torverhältnis tun. Man sieht ja, wie knapp vorne alles ist. Da kann am Ende ein einziger Treffer entscheidend sein. Von daher konnten wir das Tempo nicht rausnehmen.« - Tore: 1:0 Labinot Elshani (32.), 2:0 Tobias Schumacher (44.), 3:0 Labinot Elshani (45.), 4:0 Anton Ochs (51., Foulelfmeter), 5:0 Labinot Elshani (56.), 6:0 Ivo Seubert (58.), 7:0 Labinot Elshani (63.), 8:0 Ivo Seubert (80.). - Schiedsrichter: Andy Grüßung (Eichel). - Zuschauer: 120.

SpG Unterschüpf/Kupprichhausen - SpG Schwabhausen/Windischbuch 1:2 (1:2). - Tore: 0:1 Philip Czernin (20.), 0:2 Tobias Hirt (27.), 1:2 Yannick Braun (35.). - Schiedsrichter: Jürgen Heudorf (Gerchsheim). - Zuschauer: 110.

TSV Assamstadt - TSV Gerchsheim 8:0 (3:0). - Tore: 1:0 Jannis Geissler (3.), 2:0 Lars Fuchs (13., Eigentor), 3:0 Tobias Rumm (41.), 4:0 Pascal Hügel (56.), 5:0, 6:0 Jannis Geissler (63., 66.), 7:0 Andreas Rupp (71.), 8:0 Daniel Stetel (90.). - Schiedsrichter: Thomas Schätzlein (Wenkheim). - Zuschauer: 120.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
Telegram
Live-Blog
Hilfe