Freitag, 21.09.2018

Smekals gutes Gefühl

Kreisliga TBB:Kreuzwertheims Sprecher behält Recht mit seiner Prognose - Am Ende wird es noch einmal eng

Sonntag, 02.09.2018 - 22:17 Uhr

Fuß­ball-Kreis­li­ga Tau­ber­bi­schofs­heim: TSV Kreuz­wert­heim - FV Brehm­bach­tal 2:0 (0:0). - Ver­gan­ge­ne Wo­che star­te­te Ex-Lan­des­li­gist Kreuz­wert­heim mit ei­ner un­nö­t­i­gen 1:3-Schlap­pe in Großrin­der­feld in die neue Spiel­zeit. Trai­ner, Spie­ler und Fans wa­ren ge­frus­tet.

»Dafür wollten wir uns heute ein bisschen rehabilitieren«, machte TSV-Pressesprecher Marco Smekal nach dem Spiel gegen Brehmbachtal deutlich.

Und das gelang, wenngleich die Gastgeber äußerst nervös in die Partie starteten und sich gleich zu Beginn eine ganze Reihe von Fehlpässen leistete. Man spürte förmlich, dass die Partie der Vorwoche noch in den Köpfen der TSV-Kicker präsent war.

Nach rund einer Viertelstunde legten die Kreuzwertheimer ihre Befangenheit ab und spielten unbekümmert nach vorne. Albert Grenz hatte nach einem Vorstoß (16.) die erste gute Chance, scheiterte im »Eins-zu-Eins« aber an FV-Schlussmann Timo Schreck.

Keine Unruhe

Die Möglichkeiten für die Hausherren häuften sich nun. Das lag daran, dass die TSV-Kicker die Gäste aggressiv anliefen und so immer wieder Ballgewinne für sich verbuchten. Doch mit dem Abschluss haperte es. »Ich hatte trotzdem kein ungutes Gefühl. Im Gegenteil, ich wusste, dass wir dieses Ding heute gewinnen«, bliebt Smekal optimistisch. Selbst als Grenz (35.) die nächste Großchance vergab, kam innerhalb der Mannschaft keine Unruhe auf. »Es wurde viel gesprochen. Und auch bei Ballbesitz des Gegners war bei uns viel Bewegung im Spiel. Die Jungs standen hinten kompakt«, freute sich Smekal. Doch Tore fielen bis zur Pause nicht.

Unmittelbar nach Wiederbeginn das gleiche Szenario: Die Gäste agierten harmlos bis ängstlich, Kreuzwertheim hatte Chancen, die nicht verwertet wurden. Die Erlösung für die Einheimischen gab es in der 68. Minute: Ein langer Ball von Elard Walter über die Abwehrkette der Gäste, FV-Keeper Tim Schreck unterlief den Ball, Grenz war zur Stelle und schob das Leder ins leere Tor.

Der Bann war gebrochen. Doch es war ein »wackeliges« 1:0: In der Schlussminute gab es noch einmal Eckball für die Gäste. Brehmbachtal war mit Mann und Maus im Strafraum des TSV. Der Ball klatschte an die Latte. Den darauffolgenden Konter hätte Albert Grenz wohl schon zum 2:0 verwertet, wäre er nicht gefoult worden. Per Elfmeter sorgte Markus Kafara letztlich für die Entscheidung zugunsten der Heimelf.

Fazit von Marco Smekal: »Ein verdienter Sieg. Wir sind auf dem richtigen Weg. Wenn wir so weitermachen, dann werden wir in den nächsten Wochen einige Punkt holen.«

TSV Kreuzwertheim: Geier, Müller, Grötzbach (87. H. Schaefer), König, Feix, Grenz, Kafara, Redondo, Walter, Götz, Lemmen. - Tore: 1:0 Albert Grenz (68.), 2:0 Markus Kafara (90./FE). - Schiedsrichter: Emre Yüksel (Buchen). - Zuschauer: 70.

CLAUS KRÜGER

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe