Gössenheim schon ab der sechsten Minute in Unterzahl

Birkenfeld verkürzt den Rückstand auf Helmstadt

Kreisliga MSP
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Foto: Alexander Nadler
Durch den Aus­wärts­sieg bei Stet­ten hat der SV Bir­ken­feld den Vor­sprung auf den spiel­f­rei­en Spit­zen­rei­ter der Fußball-Kreis­li­ga Main-Spess­art, FV Helm­stadt, auf ei­nen Punkt ver­kürzt.

FV Stetten/Binsfeld/Müdesheim - SV Birkenfeld 1:4 (0:1). - »Wir wollten die Birkenfelder etwas ärgern, was wir zeitweise auch geschafft haben«, so der trotz der Niederlage nicht unzufriedene FV-Sportleiter Marcel Schmitt, dessen Team auf dem Binsfelder Sportplatz kurz nach der Pause durch Luca Weber zum 1:1 ausglich. Doch da Thilo Schreier den Gast schnell wieder in Führung brachte, lief das Spiel doch für die Birkenfelder. - Tore: 0:1 Benedikt Strohmenger (15.), 1:1 Luca Weber (57.), 1:2 Thilo Schreier (61.), 1:3 Yannik Hörning (69.), 1:4 Nico Henig (81.).

FSV Esselbach/Steinmark - FC Gössenheim 5:2 (5:1). - Eigentlich war das Spiel auf dem Steinmarker Salzberg schon nach sieben Minuten entschieden. Der gastgebende FSV führte bereits mit 2:0, der FC Gössenheim stand nach einer Roten Karte gegen Philipp Göbel mit einem Mann weniger auf dem Platz. Mit drei Treffern in der Viertelstunde vor der Pause schaffte Esselbach-Steinmark früh die Vorentscheidung, da nutzte dem FC auch ein Doppelpack von Johannes Heim nichts. - Tore: 1:0 Servan Adil (5.), 2:0 Zajo Desic (7.), 2:1 Jonas Heim (16.), 3:1 Konstantin Boger (34.), 4:1 Z. Desic (37.), 5:1 Jannik Müller (41.), 5:2 J. Heim (67.). - Rot: Philipp Göbel (6., Gössenheim, Notbremse).

FV Karlstadt - SV Waldbrunn 2:3 (0:2). - "Wir hatten die größeren Spielanteile, aber aufgrund unserer Fehler ist der Waldbrunner Sieg verdient«, erklärte Karlstadts Trainer Christian Stich, dessen Team in der ersten halben Stunde nicht einmal schlecht spielte. Doch zwei Schwächen in der Karlstadter Hintermannschaft ermöglichten Waldbrunn noch vor der Pause zwei Tore, denen Adrian Dürr mit einem sehenswerten Distanzschuss das 0:3 folgen ließ. Zwar kam der FV hernach noch auf 2:3 heran, zu mehr reichte es aber nicht. - Tore: 0:1 Michael Schaut (34.), 0:2 Luca Müller (40.), 0:3 Adrian Dürr (59.), 1:3 Jakob Fischer (67.), 2:3 Johannes Hain (90.).

SV Altfeld - TSV Duttenbrunn abgesagt. - Das Kellerduell am Samstagnachmittag wurde abgesagt. Nach Angaben von Kreisspielleiter Marco Göbet war der Platz nach starken Regenfällen nicht bespielbar.

TSV Karlburg II - FV Gemünden/Seifriedsburg 1:1 (1:0). - Eigentlich war dieses Ergebnis zu erwarten: Für die Karlburger ist das 1:1 bereits das sechste Unentschieden in der laufenden Saison, Bezirksliga-Absteiger Gemünden/Seifriedsburg teilte zum fünften Mal die Punkte. Keine anderen Mannschaften in der Kreisliga 2 spielten bislang häufiger unentschieden als diese beiden.

Wenn man denn auf die Kreisliga wetten könnte, hätte es dafür aber wohl keine hohe Quote gegeben, entgegnete Karlburgs Trainer Tobias Wießmann und nannte das Ergebnis »ein gerechtes Unentschieden in einem zerfahrenen Spiel«.

Die Gastgeber seien in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft gewesen und gingen nach einer Hereingabe von Steffen Lehofer, der sich über außen durchgesetzt hatte, durch einen Schuss von Henrik Ruppert aus 15 Metern in Führung. »Unser Problem ist, dass wir nach einer Führung nur darauf warten, dass wir den Ausgleich kriegen«, erklärte Wießmann.

Den erzielten die Gäste in der zweiten Halbzeit durch Tobias Haupts Schuss aus 16 Metern, der dem Karlburger Torhüter wegen des nassen Platzes noch durch die Finger flutschte. »Unglücklich, aber eben nicht unverdient«, stellte der TSV-Trainer dazu fest. - Tore: 1:0 Henrik Ruppert (25.), 1:1 Tobias Haupt (69.).

TSV Retzbach - FV Steinfeld/Hausen/Rohrbach 2:0 (0:0). - Obwohl die Tore erst spät gefallen sind, gehe das Ergebnis »auf jeden Fall in Ordnung«, beurteilte Retzbachs Sportleiter Stefan Zull den Sieg seiner Mannschaft. Bereits in der ersten Halbzeit wären die Gastgeber überlegen gewesen. »Wir hätten auch das eine oder andere Tor schießen und früher in Führung gehen müssen.«

Diese fiel erst Mitte der zweite Halbzeit, als Mario Hartmann »nach einem strittigen Einwurf, den wir schnell ausgeführt haben«, so Zull, mit seinem Fernschuss aus gut 25 Metern traf. »Da konnte der gegnerische Torhüter nicht mehr viel ausrichten.«

Der Gegner habe gegen Spielende »alles nach vorne geworfen«, sei aber nicht sonderlich gefährlich geworden. Die dadurch entstandenen Räume nutzten die Retzbacher zu einem Angriff über ihre rechte Seite, den Manuel Wohlfart mit einem Heber ins Tor abschloss. - Tore: 1:0 Mario Hartmann (68.), 2:0 Manuel Wohlfart (90.+4).

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
Telegram
Live-Blog
Hilfe