Montag, 18.03.2019

Büttner und der besondere Standortvorteil

Kreisliga MSP:Von Helmstadt nach Wertheim

Kommentieren

Flo­ri­an Bütt­ner kehrt zur neu­en Sai­son aus sei­ner Trai­ner­pau­se zu­rück, die er im vo­ri­gen Som­mer nach drei­ein­halb Jah­ren beim FV Helm­stadt in der Fuß­ball-Kreis­li­ga Main-Spess­art ein­ge­legt hat­te. Der 35-Jäh­ri­ge heu­ert bei den Ki­ckers DHK Wert­heim in der Kreis­li­ga Tau­ber­bi­schofs­heim an - und wagt sich in ein er­wünsch­tes Abenteu­er.

»Es gab mehrere Interessenten, mit zwei habe ich mich konkret getroffen«, berichtet Büttner: »Wertheim hat mir das beste Gefühl gegeben.« Von seiner Heimatstadt Helmstadt habe er nur eine kurze Anfahrt, außerdem reize ihn das Unbekannte: »Ich kenne mich in der dortigen Liga nicht aus und kenne auch die Mannschaft nicht wirklich, das hat einen Reiz.« Der andere Interessierte Verein lieferte diesen ungewöhnlichen »Standortvorteil« nicht: »Da hätte ich Team und Liga gekannt.« Doch: »Damals in Helmstadt war es ja auch ein kleines Abenteuer, und das war am Ende ja eine tolle Geschichte«.

Auf die Lizenz konzentriert

Im vergangenen Sommer entschied Büttner sich aber gegen eine weitere Verlängerung beim FVH: »Ich wollte mich ganz auf meinen Trainerschein konzentrieren und weiß nicht, ob ich meinen Ansprüchen beim Coachen nebenbei gerecht geworden wäre.« Mit der B-Lizenz im Gepäck im Rücken freut Büttner sich nun auf die neue Aufgabe in Wertheim ab Sommer.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe