Sonntag, 23.09.2018

Vier Wochen der Wahrheit

Kreisliga Main-Spessart:Verlustpunktfreie Lohrer gastieren in Margetshöchheim - Emotionale Rahn-Rückkehr

Kreisliga MSP Donnerstag, 06.09.2018 - 20:02 Uhr

Der TSV Lohr steht nach sechs Spiel­ta­gen mit 18 Punk­ten und ei­ner blü­ten­r­ei­nen Wes­te in der Fuß­ball-Kreis­li­ga Main-Spess­art da. TSV-Spie­ler­trai­ner Chris­ti­an Sch­mitt spricht über den Grund­stein für die Er­folgs­se­rie - und blickt vor­aus auf »vier Wo­chen der Wahr­heit«, die am Sonn­tag in Mar­gets­höch­heim star­ten.

Beim Blick in den Rückspiegel erachtet Lohrs Spielertrainer Schmitt die knapp gewonnene Auftaktpartie gegen den FV Steinfeld/Hausen/Rohrbach als Basis für den Turbostart des TSV mit sechs Siegen in sechs Partien: »Das war unser schlechtester Auftritt, da hätten wir auch Remis spielen können«, sagt er.

Vorher waren viele nervös

Doch Ugur Sens Treffer zum 1:0 hatte Bestand, weil die größte FV-Chance zehn Minuten vor Schluss übers Tor strich: »Es war ganz wichtig, dass wir dieses Spiel gewonnen haben«, sagt Schmitt: »Man hat gemerkt, dass vorher viele nervös waren, weil zum Saisonstart viel Druck von außen kam.« Der Sieg diente dann trotz seines eher mühsamen Zustandekommens als Brustlöser: »Mit einem Erfolg im Rücken spielt es sich gleich viel leichter«, erinnert sich Schmitt an einen zügigen Formanstieg seiner Elf in den darauffolgenden Wochen.

Auch er persönlich war in der Folgezeit erleichtert, dass sich eine von vielen Seiten herangetragene Befürchtung bezüglich der Kader-Zusammensetzung nicht bewahrheitete: »Zu viele Köche versalzen die Suppe«, wurde angesichts der vielen aktuellen und ehemaligen Spielertrainer im Aufgebot gemutmaßt.

Auch Schmitt hatte Bedenken

»Auch ich hatte vorher etwas Bedenken, dass das so laufen könnte«, gibt Schmitt zu, der mit Dominik Bathon im Spielertrainer-Duo agiert und zudem von Christian Spahn assistiert wird: »Aber das ist überhaupt nicht so, alle Spieler ordnen sich unter, die Rollen sind klar verteilt.« Mehr noch sei die üppige Trainer-Expertise im Aufgebot eher ein Vorteil: »Wir haben viele gute Vier-Augen-Gespräche.«

Auch die Rollen in der Kreisliga-Spitze scheinen nach sechs Runden klar verteilt zu sein: Lohr ist der Tabellenführer und Topfavorit, der FC Leinach und die FV Gemünden/Seifriedsburg sind die ersten Herausforderer. Doch Schmitt wehrt sich weiter gegen die Favoritenrolle: »Wir wollen natürlich da oben bleiben, aber ich möchte da nicht von einem Müssen oder Sollen sprechen.« Fest steht: Die kommenden Wochen werden wichtig im Gerangel um den Platz an der Sonne. Beim stark aufspielenden Aufsteiger in Margetshöchheim, im Gipfeltreffen gegen den FC Leinach, im Derby in Wombach und dann im Heimspiel gegen die FVGS warten hohe Hürden auf den TSV: »Leinach und Gemünden/Seifriedsburg sind vorne die größten Konkurrenten, Margetshöchheim ist ein Überraschungsteam, und Wombach ist in einem Derby nicht zu unterschätzen«, sagt Schmitt.

Muth und Moreno fehlen

Dass Margetshöchheim ein hartnäckiger Gegner ist, beweist neben der starken Ausbeute von elf Punkten auch die vergangene Partie gegen den Vorjahresdritten SV Maidbronn/Gramschatz, in der die SG dem Favoriten trotz dreier Rückstände ein 4:4-Remis abkämpfen konnte. »Sie haben eine starke Offensive, in der Defensive aber auch Schwächen - und da werden wir ansetzen«, sagt Schmitt, der neben Moritz Muth (Urlaub) weiterhin auf Norman Moreno (krank) verzichten muss. Görkem Saydam ist aus dem Urlaub zurück.

Und unter der Woche kam es zu einem schönen Comeback: Thomas Rahn stand nach einer Krebs-Erkrankung zum ersten Mal seit über einem Jahr wieder kurz auf dem Rasen.

Sonntag, 15 Uhr

SG Margetshöchheim (11 Punkte, Platz 4) - TSV Lohr (18, Platz 1). - Unser Tipp: 2.

FV Gemünden/Seifriedsburg (16, Platz 3) - FSV Esselbach/Steinmark (9, Platz 6). - In Gemünden. - Vorsaison: 5:0 (H), 1:3 (A). - Unser Tipp: 1.

DJK Wombach (0, Platz 15) - SV Altfeld (7, Platz 9).

SV Maidbronn/Gramschatz (8, Platz 7) - SV Erlenbach (6, Platz 10). - In Maidbronn. - Vorsaison: 4:1 (H), 0:0 (A). - Unser Tipp: 1.

FV Helmstadt (10, Platz 5) - FV Steinfeld/Hausen/Rohrbach (7, Platz 8). - Vorsaison: 2:2 (H), 1:0 (A). - Unser Tipp: 0.

SV Birkenfeld (6, Platz 11) - TV Marktheidenfeld (0, Platz 14). - Vorsaison: 0:0 (H), 6:0 (A). - Unser Tipp: 1.

JULIUS MAYER

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe