Freitag, 21.09.2018

Mit Gebert und Galligkeit gegen Leinach

Kreisliga MSP Donnerstag, 30.08.2018 - 17:54 Uhr

SV Altfeld will in der Kreisliga Main-Spessart am Wochenende den Favoriten ärgern und zu Hause gegen den FC Leinach am besten drei Punkte sichern.

Auch dem SV Alt­feld ist es nicht ge­lun­gen, dem bis­lang punkt­ver­lust­f­rei­en TSV Lohr in der Fuß­ball-Kreis­li­ga Main-Spess­art ein Bein zu stel­len. Beim 0:3 in Lohr am ver­gan­ge­nen Spiel­tag är­ger­te SVA-Spie­ler­trai­ner Be­ne­dikt Stroh­men­ger die Kör­per­spra­che sei­ner Mann­schaft - die soll nun ge­gen den FC Lein­ach bes­ser wer­den.
Mit der Ausbeute von sieben Punkten aus fünf Spielen ist Strohmenger, der im Sommer vom Ligakonkurrenten SV Birkenfeld zum SVA gewechselt war, nur bedingt zufrieden. Die fußballerische Entwicklung beim Vorjahreszehnten verfolgt er aber mit großem Wohlwollen: »Wir machen viele Fortschritte, auch wenn sich das in den Ergebnissen noch nicht immer widerspiegelt.«
Der 30-Jährige brachte eine eigene Spielidee mit nach Altfeld, deren Installation einen laufenden Prozess darstellt - weg von einem bis dato eher auf Konter angelegten Spielstil, hin zu mehr Ballbesitz und Spielkontrolle. Dafür wurde schon der konditionelle Grundstein gelegt und an der Spieleröffnung gefeilt, viele Prozesse müssten sich laut Strohmenger aber auch noch unter Wettkampfbedingungen einschleifen.

Nicht ans Limit gekommen

Mit der Spieleröffnung gegen den TSV Lohr am vergangenen Wochenende etwa war er nicht ganz einverstanden, was allerdings auch am Gegner gelegen haben könnte, der den SVA mit extremen Pressing unter Druck setzte. »Lohr hat einen richtig guten Tag erwischt und auch in der Höhe verdient gewonnen«, stellt Strohmenger fest: »Mich hat aber geärgert, dass wir uns offenbar ein bisschen haben einschüchtern lassen, wir hätten deutlich besser dagegenhalten können.« Das Resümee: »An das Limit von Lohr kommen wir nicht heran, aber wir sind an diesem Tag nicht an unser eigenes Limit gekommen, und das war schade.«
Strohmenger selbst war nach einer Erkältung noch geschwächt und konnte gegen Lohr erst in der Schlussphase mitwirken, neben Benjamin Langguth (kam mit Strohmenger aus Birkenfeld) stand mit Niklas von Kirchbach aber ein weiterer Sommer-Neuzugang von Beginn an auf dem Feld. Dass der Defensiv-Spezialist seine Pflichtspiel-Premiere für den SVA gleich in der Startelf feiern würde, war nicht geplant: »Unser Rechtsverteidiger Stefan Straub hat es kurzfristig nicht zum Anpfiff geschafft, deshalb musste ich ihn hinten rechts ins kalte Wasser werfen«, erklärt Strohmenger: »Er spielt eigentlich eher in der Zentrale, hat seine Aufgabe auf der ungewohnten Position aber gut gemacht.«

Torgarant und Stabilisator

Auch Schlüsselspieler Christopher Gebert stand erstmals in dieser Saison nach seiner Fußverletzung in der Startelf: »Er ist ein ganz wichtiges Bindeglied zwischen Defensive und Offensive«, sagt Strohmenger über seinen Kapitän, der wahlweise auf der »Zehn« oder der »Acht« agiert und gleichermaßen als Stabilisator und Torgarant glänzt. Gegen Lohr wird er ebenso wieder an Bord sein wie Strohmenger, der seine Erkältung mittlerweile voll auskuriert hat. Auch Christoph Hirschler und Christoph Kaufmann sind aus dem Urlaub zurück, sodass der SVA aus dem Vollen schöpfen kann.
»Ich freue mich auf die Partie gegen den FC Leinach, weil ich gespannt bin, wie die Mannschaft nach der Niederlage gegen Lohr reagiert«, sagt Strohmenger: »Das ist gleich wieder ein Top-Gegner, gegen den wir zeigen können, dass wir uns weiterentwickeln - wir wollen auf jeden Fall eine ganze Spur galliger ins Spiel gehen als in der letzten Woche.«

Samstag 16 Uhr:
TSV Karlburg II
(4 Punkte, Platz 12) - FV Gemünden/Seifriedsburg (15, Platz 2). - Vorsaison: 2:3 (H), 1:0 (A). - Unser Tipp: 2.
SV Maidbronn/Gramschatz (7, Platz 5) - SG Margetshöchheim (10, Platz 4). - In Gramschatz. - Unser Tipp: 1.

Sonntag 15 Uhr:
FV Steinfeld/Hausen/Rohrbach
(4, Platz 11) - TV Marktheidenfeld (0, Platz 14). - In Steinfeld. - Vorsaison: 2:0 (H), 4:2 (A). - Unser Tipp: 1.
SV Erlenbach (6, Platz 8) - FV Helmstadt (7, Platz 6). - Vorsaison: 0:3 (H), 0:1 (A). - Unser Tipp: 0.
DJK Retzstadt (1, Platz 13) - TSV Lohr (15, Platz 1). - Vorsaison: 1:7 (H), 1:4 (A). - Unser Tipp: 2.
SV Altfeld (7, Platz 7) - FC Leinach (13, Platz 3). - Unser Tipp: 0.
FSV Esselbach/Steinmark (6, Platz 9) - DJK Wombach (0, Platz 15). - In Steinmark. - Unser Tipp: 1.

Julius Mayer

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe