Björn Spehnkuch hadert mit der Personalnot bei Urspringen/Karbach

Mit 39 bringt er seine Sporttasche immer mit

Kreisklasse Wü 4
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Björn Spehnkuch (Urspringen/Karbach) ist gerade im fortgeschrittenen Fußballer-Alter für fast alles zu haben - in Karlburg aucn mal als Keeper.
Foto: Julien Christ, sportfotografie.de
Bei der SG TSV Ur­sprin­gen/FC Kar­bach lief es die­se Sai­son in der Fuß­ball-Kreis­klas­se Würz­burg 4 al­les an­de­re als ge­plant. Sai­son­ziel war »Platz sechs oder bes­ser«. Nun fin­det sich die Mann­schaft um Trai­ner Björn Spehn­kuch auf dem ers­ten Nicht­ab­s­tiegs­rang wie­der. Und das liegt vor al­lem am Per­so­nal.

Co-Spielertrainer Marvin Kroth hatte vergangene Saison beim Aschaffenburger Kreisklassisten Stadtprozelten 30 Tore erzielt, in der vergangenen Vorbereitung in sechs Partien neunmal geknipst, war der geplante SG-Torjäger, konnte aber noch kein Spiel bestreiten. Grund ist, dass eine Sehne am Bizeps gerissen war. Kroth wurde operiert und kann wohl erst 2023 wieder eingreifen.

Auch nicht einsetzbar sind derzeit folgende Akteure: Innenverteidiger Marius Leist hat sich die Bänder gerissen und konnte diese Saison auch noch nicht spielen. Laut Spehnkuch kann es noch dauern. Spielführer, Ex-Keeper (Aus nach Handverletzung) und Stürmer Marco Salomon zog sich bei der 0:2-Pleite in Schollbrunn vor drei Wochen ohne Fremdeinwirkung einen Kapselriss im Zeh zu. Im gleichen Spiel prellte sich Abwehrspieler Jens Sarauer das Schlüsselbein. Die Rippen geprellt hat sich Sebastian Wiesner. Unwahrscheinlich ist, dass sich Marcel Loncsek (Angriff) bis Samstag von einer Zerrung erholt.

»Platz sechs ist nicht realistisch. Es geht nun darum, Punkte zu sammeln«, weiß der 39-jährige Teamchef, eigentlich ein »normaler« Trainer, der personalbedingt bei vier Spielen im Sturm im Einsatz war und seine Tasche immer mitbringt.

Am Samstag empfängt die SG Hettstadt in Urspringen, wo noch kein Spiel verloren wurde. »Es wird schwer. Die haben mit Lukas Cichon einen der besten Stürmer der Liga. Wir wollen in Urspringen für eine Überraschung sorgen und punkten«, hofft Spehnkuch.

Spehnkuch ist in Karlburg groß geworden und wohnt noch immer dort. Bis 2017 spielte er bei seinem Heimatverein, wo er Landesliga-Erfahrung sammelte. Dann war er erst Trainer der dritten, dann der zweiten Garnitur, schnürte sich bei Bedarf aber selbst die Fußballschuhe. Vor seiner Zeit bei Urspringen/Karbach pausierte er ein Jahr.

Die Spiele

Samstag, 16 Uhr

SG TSV Urspringen/FC Karbach (7 Punkte, Platz 11) - SG Hettstadt (12, Platz 7). - In Urspringen. - Unser Tipp: 2.

Sonntag, 15 Uhr

SV Kist (15, Platz 5) - FSV Holzkirchhausen/Neubrunn (16, Platz 1). - Unser Tipp: 0.

FV Thüngersheim (15, Platz 4) - SG Retzbach/Zellingen (0, Platz 13). - Unser Tipp: 1.

SV Erlenbach (3, Platz 5) - SV Bischbrunn (13, Platz 6). - Unser Tipp: 1.

SV Veitshöchheim (10, Platz 9) - Würzburger FV II (15, Platz 2). - Unser Tipp: 0.

Sonntag, 15.30 Uhr

TSV Erlabrunn (11, Platz 8) - SC Schollbrunn (9, Platz 10). - Vorsaison: 2:0 (H), 3:1 (A). - Unser Tipp: 1.

Die Torjäger

13 Tobias Rudolph (Würzburger FV II)

9 Patrick Knauer (Holzkirchhausen/Neubrunn)

Niklas Saal (Veitshöchheim)

8 Lukas Cichon (Hettstadt)

Heiko Esser (Holzkirchhausen/Neubrunn)

7 Daniel Bufe (Erlenbach)

6 Luckenson Schumacher (Würzburger FV II)

5 Julian Liebler (Bischbrunn)

Markus Pöschl (Hettstadt)

Jonas Spies (Erlenbach)

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
Telegram
Live-Blog
Hilfe