Sonntag, 18.11.2018

Spielabbruch nach schwerer Verletzung

(© Steffen Anderlohr)
Kreisklasse 4 Sonntag, 12.08.2018 - 22:12 Uhr

Zu ei­ner schwe­ren Ver­let­zung und ei­nem da­mit ver­bun­denen Spie­l­ab­bruch kam es am Sonn­tag in der Kreis­klas­se Würz­burg 4 in der Be­geg­nung zwi­schen Aal­bach­tal und Thün­gers­heim. Nach un­ge­fähr fünf Mi­nu­ten prall­te ein Aal­bach­ta­ler Stür­mer in Rem­lin­gen mit ei­ner Thün­gers­hei­mer De­fen­siv­kraft im FVT-Strafraum zu­sam­men.

»Das sah aus, wie wenn die Hüfte rausgesprungen wäre und etwas neben dem Körper liegen würde. Der Gegner hat seine Beine nicht mehr gespürt«, berichtete Thüngersheims Abteilungsleiter Tobias Weiss. Vorerst kam nur ein Rettungswagen, dann wurde der Notarzt hinzugerufen und diskutiert, ob man den Schwerverletzten mit einem Hubschrauber abtransportieren solle oder nicht. Letztlich wurde er dann im Rettungswagen zur weiteren Versorgung weggebracht.

Beide Seiten: keine Absicht

Laut Abteilungschef Weiss wurde kein Foulspiel gepfiffen, und es war keine Absicht. Der Verteidiger zog sich beim Zusammenprall eine Platzwunde am Kopf zu, machte einen benommenen Eindruck, und Weiss vermutet, dass sich der Akteur eine Gehirnerschütterung zugezogen haben könnte.

Der Abteilungsleiter des neu gegründeten SV Aalbachtal (davor Holzkirchen/Remlingen), Bernd Schmitt, bestätigte am Abend die Darstellung von Weiss. Eine genaue Diagnose gebe es derzeit noch nicht.

Manuel Roth
Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe