Samstag, 20.10.2018

Die Arbeit trägt Früchte und macht Hunger auf mehr

Kreisklasse 4:Alexander Münz hat im ersten Jahr mit dem TSV Homburg die Ziele erreicht - Start bei Aufsteiger Duttenbrunn

Kreisklasse 4 Donnerstag, 09.08.2018 - 21:20 Uhr

Ein Jahr ist es her, dass Alex­an­der Münz beim TSV Hom­burg in der Fuß­ball-Kreis­klas­se Würz­burg 4 die Nach­fol­ge von Ro­man Rome­j­ko als Team­chef an­ge­t­re­ten hat. Der 45-Jäh­ri­ge hat­te es von Be­ginn an schwer, die 40 Akteu­re bei Lau­ne zu hal­ten.

Wegen der Auflösung der U 19 der JFG Main-Spessart Süd gab es sieben Zugänge aus der Jugend und zwei aus Erlenbach. »Ich musste alle erst einmal kennenlernen, schauen, wer die Qualität für die erste oder die zweite Mannschaft hat. Es hat eine halbe Saison gedauert, bis sich das eingependelt hat«, sagt der vierfache Familienvater.

Weiter wurde die Mannschaft auf Viererkette umgestellt. Ab der Rückrunde lief der Karren dann. Das TSV-Team hatte mit 31 Gegentreffern die zweitbeste Liga-Abwehr. In der Rückrunde wurde nur die Partie gegen Kreisliga-Aufsteiger und Meister Margetshöchheim auswärts verloren (1:4). Und am Ende landete die Münz-Mannschaft auf Rang vier und erreichte das Saisonziel, nämlich die Punktezahl zu verbessern (von 40 auf 43). Zudem schaffte die zweite Mannschaft den Aufstieg in die A-Klasse. Ob er Ex-Spielertrainer Roman Romejko kennengelernt hat, der bei Notfällen wieder zur Verfügung steht? »Wir haben vergangenes Jahr ein paar Worte gesprochen. Man gibt sich die Hand, wenn man sich sieht - mehr aber auch nicht. Er steht bei Personalnot zur Verfügung, ich glaube aber nicht, dass diese Situation eintreten wird«, so Münz, der in Hammelburg als Personalfeldwebel (Funktion) arbeitet. Sein Dienstgrad bei der Bundeswehr ist Oberstabsfeldwebel.

Die jüngste TSV-Vorbereitung lief gut, der 45-Jährige Coach zählte durchschnittlich 22 Mann beim Training - und das, obwohl viele Spieler bei der Ausrichtung und Organisation des Homburger Weinfestes an zwei Wochenenden stark eingespannt waren. In den Vorbereitungsspielen traf Homburg oft, fing sich aber auch viele Tore.

Noch aggressiver werden

Münz ist insgesamt sehr zufrieden, bezeichnet seine Jungs als ehrgeizig und wissbegierig. »Uns fehlt noch etwas die Cleverness, das Aggressive, das schnelle Umschalten, schnelle und häufigere Ballabgaben. Und individuelle Fehler gilt es abzustellen«, spricht Münz, der hofft, die 43 Punkte der Vorsaison wieder zu toppen, die Baustellen offen an.

Bis auf Kapitän Louis Schäfer (wir berichteten) sind derzeit alle Mann an Bord. Schmerzhaft findet Münz, dass der vereinsbeste Schütze, Felix Huller, wegen seiner Doktorarbeit (Jura), die er in Nürnberg absolviert, bis auf weiteres nur als Aushilfe zur Verfügung steht. »Ich habe vollstes Verständnis dafür, dass das Vorrang hat«, so der Ochsenfurter.

Anders als Abteilungsleiter Karl Dengel, der Waldbrunn als Favoriten genannt hatte, sieht Münz Eisingen als Favoriten an. »Die haben starke Neuzugänge bekommen. Wir sehen die dann ja dann schon am zweiten Spieltag«, weiß Münz.

Am kommenden Sonntag muss Homburg auf dem kleinen Duttenbrunner Platz gegen die Aufstiegs-Euphorie kämpfen. Münz, der aus Prinzip während der Runde und deren Vorbereitung nicht urlaubt, ist guter Dinge, die Begegnung für sich zu entscheiden. Wichtig werde sein, die Zweikämpfe zu gewinnen.

Freitag, 18.30 Uhr

TSV Eisingen - FSV Holzkirchhausen/Neubrunn. - Vorsaison: 1:0 (H), 1:3 (A). - Unser Tipp: 1.

Sonntag, 15 Uhr

FSV Zellingen - TSV Erlabrunn. - Unser Tipp: 1.

SG TSV Urspringen/FC Karbach - SV Greußenheim. - In Karbach. - Unser Tipp: 1.

SV Waldbrunn - FSG Leinach. - Vorsaison: 2:1 (H), 4:0 (A). - Unser Tipp: 1.

TSV Duttenbrunn - TSV Homburg. - Unser Tipp: 0.

SV Aalbachtal - FV Thüngersheim. - In Remlingen. - Unser Tipp: 1.

SC Schollbrunn - TG Höchberg II. - Unser Tipp: 1.

mro
Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe