Dienstag, 14.08.2018

Viererkette ist gut einstudiert, aber schon gleich gesprengt

Kreisklasse 3:SG Burgsinn bekommt es mit dem hoch gehandelten FC Wiesenfeld/Halsbach zu tun - Acht Neue aus sechs Vereinen

Donnerstag, 09.08.2018 - 21:19 Uhr

Es hat sich seit der ver­gan­ge­nen Sai­son viel ve­r­än­dert bei der SG Burg­s­inn. So führ­te der neue Trai­ner Ma­nu­el Rüt­zel prompt ein neu­es Spiel­sys­tem bei den Sinn­grun­d­ern ein. Im ers­ten Spiel der Fuß­ball-Kreis­klas­se Würz­burg 3 muss Rüt­zel gleich auf meh­re­re Leis­tungs­trä­ger ver­zich­ten - und das ge­gen Wie­sen­feld/Hals­bach.

Für ihn der Titelfavorit in der neuen Saison.

Manuel Rützel drückte gleich mit dem Amtsantritt bei seinem Heimatverein seinen persönlichen Stempel auf. »Wir haben von Dreier- auf Viererkette umgestellt«, verrät der 31-Jährige, was sie in einer »sehr guten Vorbereitung« eifrig einstudierten. Doch auch ansonsten veränderte sich das Gesicht der Mannschaft über die Sommerpause merklich: Acht neue Spieler aus sechs verschiedenen Vereinen stießen jüngst zur SG. »Natürlich müssen die erst einmal integriert werden«, weiß der Übungsleiter.

Zwei höherklassig Erfahrene

Auf der anderen Seite brächten gerade Stefan Scheid und Yusuf Gürler mit ihrer höherklassigen Erfahrung schnell spürbare Stabilität in die Mannschaft. Dennoch warnt der Trainer, der auch als Tischtennisspieler aktiv ist: »Durch die vielen Neuerungen kann es erst einmal zu bitteren Rückschlägen kommen. Aber darauf sind wir vorbereitet.«

Auch aufgrund der Personalsituation könnte sich der Saisonstart für den Traditionsverein als schwierig erweisen. Neben einigen verletzten Stammkräften wie Fabian Diener, Luca Knöll und Simon Büttner fehlen am Sonntag auch noch mehrere Urlauber, darunter Zugang Gürler, der wegen eines Heimaturlaubs an den ersten vier Spieltagen schmerzlich als Stabilisator in der neu einstudierten Viererkette fehlen wird.

Immerhin ist die zuvor angeschlagene Offensivkraft Phillip Sachs wieder einsatzbereit. Rützel sieht angesichts der vielen Ausfälle mit dem Verweis auf den breiten Burgsinner Kader immerhin etwas Positives: »Dafür können sich gleich mal Spieler aus der zweiten Reihe unter Beweis stellen.«

Dennoch ist die Erwartungshaltung vor dem Auswärtsspiel beim »top aufgestellten Titelfavoriten« FC Wiesenfeld/Halsbach, der durch seine Neuzugänge noch einmal verstärkt sei, äußerst niedrig. »Wir versuchen trotzdem unser Spiel durchzudrücken und zumindest einen Punkt abzuringen«, so der Burgsinner: »aber auf einen Auswärtssieg zu hoffen, wäre unrealistisch.«

Sonntag, 12.45 Uhr

TuS Frammersbach II - TSV Partenstein. - Unser Tipp: 2.

Sonntag, 15 Uhr

FC Ruppertshütten - FV Stetten/Binsfeld/Müdesheim. - Vorsaison: 1:2 (H), 0:4 (A). - Unser Tipp: 2.

SV Sendelbach/Steinbach - FC Karsbach. - In Steinbach. - Vorsaison: 5:2 (H), 3:2 (A). - Unser Tipp: 0.

FV Wernfeld/Adelsberg - SV Rodenbach. - In Wernfeld. - Unser Tipp: 1.

FV Langenprozelten/Neuendorf - TSV Rechtenbach. - In Neuendorf. - Unser Tipp: 1.

FC Wiesenfeld/Halsbach - SG Burgsinn. - In Wiesenfeld. - Vorsaison: 2:2 (H), 3:0 (A). - Unser Tipp: 1.

phl

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe