Freitag, 16.11.2018

Die Kugel in der 95. Minute aus 35 Metern in den Winkel gedroschen

Kreisklasse 3:Franz beschert Wernfeld/Adelsberg den späten 2:2-Ausgleich - Frammersbach II überrascht gegen Wiesenfeld/Halsbach

Kreisklasse 3 Sonntag, 09.09.2018 - 22:03 Uhr

Auch im Der­by der Fuß­ball-Kreis­klas­se Würz­burg 3 ge­gen Lan­gen­pro­zel­ten/Neu­en­dorf blieb Rup­perts­hüt­ten der ers­te Punkt­ge­winn ver­wehrt. Der Mann­schaft muss of­fen­bar noch den Rück­tritt von Spie­ler­trai­ner Mar­kus Fi­scher un­ter der Wo­che men­tal ver­ar­bei­ten.

Ausgerechnet gegen den hoch gehandelten FC Wiesenfeld/Halsbach erzielte Frammersbach II die ersten Saisontore und feierte mit dem Punktgewinn einen beachtlichen Erfolg. Trotz fünf Verletzungsausfällen vor und während des Spiels konnte Karsbach einen 2:0-Sieg gegen Rodenbach davontragen. Und Maximilian Franz sicherte in der Nachspielzeit durch einen Traumfreistoß aus 35 Metern dem FV Wernfeld/Adelsberg im Spiel gegen Stetten/Binsfeld/Müdesheim noch einen Punkt.

TuS Frammersbach II - FC Wiesenfeld/Halsbach 2:2 (1:2). - Durch eine starke kämpferische Leistung stand am Ende ein Achtungserfolg für Frammersbachs zweite Garnitur. Beide Mannschaften lieferten ein gutes Spiel ab und zeigten ansehnlichen Fußball. Die Gäste nutzten die erste gute Möglichkeit geschickt aus (16.). In der Folge kam der TuS besser ins Spiel und glich verdienterweise aus. »Umso ärgerlicher war dann der erneute Rückstand, weil wir zu diesem Zeitpunkt sehr gut im Spiel waren«, berichtete TuS-Pressewart Michael Kissner. Doch die Heimelf kämpfte sich zurück in die Partie und glich erneut aus. In der Schlussphase hätte der FCWH noch einen Elfmeter bekommen können, so Kissner. »Ein 3:2 wäre aber wirklich nicht verdient gewesen«, versicherte der Frammersbacher.

Vor allem als Keeper vermisst

FC Ruppertshütten - FV Langenprozelten/Neuendorf 1:4 (0:3). - Langenprozelten/Neuendorf dominierte in den ersten 45 Minuten weitgehend. Laut FC-Pressesprecher Matthias Roth war das Fehlen des zurückgetretenen Trainers Markus Fischer vor allem in seiner Rolle als Torwart zu spüren gewesen. Mit dem 0:3 kurz vor der Halbzeit und dem Platzverweis von FC-Spieler Nick Harnischfeger kurz danach war das Spiel praktisch bereits entschieden. Daher schalteten die Gäste einen Gang zurück, und die Partie verlief ausgeglichen. In der Schlussphase wollten die zehn verbliebenen Ruppertshüttener unbedingt noch mindestens einen Ehrentreffer erzielen, so Roth, was Niklas Englert schließlich auch gelang (84.).

FV Wernfeld/Adelsberg - FV Stetten/Binsfeld/Müdesheim 2:2 (1:1). - Wernfeld/Adelsberg hatte anfangs die klareren Chancen, ließ jedoch seine Möglichkeiten zunächst liegen. Der Gegner kam dagegen stark wieder aus der Kabine heraus und konnte gleich in Führung gehen (47.). Auch in der restlichen zweiten Hälfte dominierten die Werntaler. Doch Maximilian Franz machte den Gästen einen Strich durch die Rechnung: In der fünften Minute der Nachspielzeit beförderte der Stürmer den Ball per Freistoß aus etwa 35 Metern direkt in den Winkel.

SV Sendelbach/Steinbach - SG Burgsinn 3:2 (0:0). - Der SVSS dominierte in der ersten Halbzeit gegen einen sehr tief stehenden, hart spielenden Gegner. »Die Burgsinner machten mehrmals bewusst taktische Fouls«, klagte SV-Trainer Maic Wientjes. Torerfolge blieben jedoch bis zur Pause verwehrt. In den zweiten 45 Minuten wechselte das Spielgeschehen oft die Seiten, und Sendelbach/Steinbach stand mehrmals unter Bedrängnis. Doch die Hausherren spielten schöne Tore heraus, wobei Wientjes die Leistung von Co-Spielertrainer Michael Riedmann lobte, der an allen drei Heimtreffern beteiligt war. Daher sprach der Trainer von einem verdienten, aber etwas glücklichen Sieg seiner Elf.

FC Gössenheim - TSV Partenstein 2:0 (0:0). - Laut FC-Trainer Michael Worbis fuhr seine Mannschaft einen hochverdienten Sieg ein. »Wir waren an diesem Tag in allen Belangen besser und daher über 90 Minuten überlegen.« Einzig mit der Chancenverwertung zeigte sich Worbis nicht ganz zufrieden bei dem ansonsten sehr gelungenen Auftritt der Gössenheimer. Trotz der Überlegenheit fiel der erste Treffer des FCG erst in der 60. Minute.

Vier verletzte Karsbacher

FC Karsbach - SV Rodenbach 2:0 (1:0). - »Das war ein hart erkämpfter Sieg mit einem bitteren Beigeschmack«, fasste FC-Trainer Matthias Deter die Partie angesichts des Karsbacher Verletzungspechs zusammen, ohne dem Gegner Vorwürfe irgendwelche zu machen. Jonas Göbel verletzte sich bereits beim Aufwärmen, während sich ganze vier weitere FC-Akteure während des Spiels Verletzungen zuzogen. Der Gastgeber war im ersten Durchgang klar spielbestimmend, während Deters Elf aufgrund der gezwungenen Wechsel in Hälfte zwei die Führung nur noch verwaltete. Benedikt Rohs spielte in der Schlussphase in Franz-Beckenbauer-Manier mit angelehntem verletzten Arm, da sonst kein fitter Spieler mehr zur Verfügung stand. Entsprechend erlösend war das 2:0 für die Karsbacher (82.).

KREISKLASSE 3 IM STENOGRAMM

TuS Frammersbach II – Wiesenfeld/Halsbach 2:2 (1:2). – Tore: 0:1 Dynia (16.), 1:1 Rüppel (20.), 1:2 Marco Mehling (35.), 2:2 Gossmann (57.). – Zuschauer: 50. – SR: Benno Schmitt (Sailauf).
FC Karsbach – SV Rodenbach 2:0 (1:0). – Tore: 1:0 Renner (24.), 2:0 Benedikt Schulte (82.). – SR: Michael Balling (Steinach).
FC Ruppertshütten – Langenproz./Neuend. 1:4 (0:3). – Tore: 0:1 Lukas Imhof (18.), 0:2 Lukas Imhof (30.), 0:3 Wahnschaffe (45.), 0:4 Schönmann (80.), 1:4 Englert (84.). – SR: Tobias Fritz. – Gelb-Rot: Harnischfeger (46., Ruppertshütten).
Sendelbach/Steinbach – SG Burgsinn 3:2 (0:0). – Tore: 1:0 Kronmüller (49.), 1:1 Bastian Schmitt (64.), 2:1 Scholand (72.), 3:1 Riedmann (78.), 3:2 Reusch (82.). – SR: Stefan Kuffer. – Gelb-Rot: Göbek (90.+1, SVSS) / Gürler (84., Burgsinn). – Bes. Vorkommnis: Schneider (Burgsinn) hält Foulelfmeter von Mälzer (35.).
Wernfeld/Adelsberg – Stetten/Binsfeld/M. 2:2 (1:1). – Tore: 1:0 Maximilian Franz (38./FE), 1:1 Ronny Sauer (45.), 1:2 Dausacker (47.), 2:2 Maximilian Franz (90.+5). – SR: Werner Rißmann.
FC Gössenheim – TSV Partenstein 2:0 (0:0). – Tore: 1:0 Benjamin Höfling (60.), 2:0 Benedikt Schlereth (86.). – SR: Norbert Then.

PHILIPP HEILGENTHAL
Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe