Tafel-Probleme, Bierknappheit und Rauchschwaden beim Bezirksliga-Gipfel in Frammersbach

Splitter vom Spitzenspiel

Bezirksliga Unterfranken-West
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Bezirksspielleiter Bernd Reitstetter ärgert sich nach dem Abpfiff über die roten Rauchschwaden.
Foto: Burkard Nadler
Es war, wie Pa­trick Am­r­hein im Nach­gang sag­te, »ein Herz­schlag­fi­na­le«, in dem der TuS Fram­m­ers­bach am Frei­ta­g­a­bend das 2:2 ge­gen den ASV Rim­par er­ziel­te und sich da­mit zum Be­zirks­li­ga-Meis­ter auf­schwang. Als der Irr­sinn in der Nach­spiel­zeit sei­nen Lauf nahm, kam nicht ein­mal die An­zei­ge­ta­fel hin­ter­her. Randnotizen zu einem denkwürdigen Fußballspiel, dessen »Sieger« am Ende die Gastgeber waren. Denn der TuS gewinnt den direkten Vergleich mit Rimpar (3:1, 2:2).

Anzeige: Als nach Ablauf der regulären Spielzeit die Berg- und Talfahrt der Emotionen begann, war die Frammersbacher Sportplatz-Regie nicht mehr ganz auf der Höhe. Auf der Anzeigetafel stand es selbst dann noch 1:1, als Patrick Geiger in der neunten Minute der Nachspielzeit das 2:2 erzielte. Das Rimparer 2:1 durch Marvin Ott hatten die TuS-Verantwortlichen unterschlagen - erst nach Geigers Tor wurde die Anzeige wieder angepasst.

Ansage: Nachdem Schiedsrichter Steffen Ehwald in der 90. Minute angezeigt hatte, wie lange nachgespielt wird, traute Torsten Alsheimer seinen Ohren nicht. Der Frammersbacher Torwarttrainer lief zum Linienrichter und fragte ungläubig: »Zehn Minuten Nachspielzeit?« Der Assistent blieb ganz gelassen und entgegnete: »Nein, nur neun.«

Mutmacher: Als Marvin Ott das 2:1 für Rimpar erzielt hatte, war es Patrick Geiger, der den Ball an den Mittelpunkt trug und seinen Teamkollegen damit zu verstehen gab: Es ist noch nicht vorbei. Wenige Augenblicke später war es dann Geiger selbst, der den Ball zum 2:2 unter die Latte beförderte und dann in einer Jubeltraube von seinen Mitspielern regelrecht erdrückt wurde.

Tus Frammersbach schießt sich in letzter Minute zum Bezirksliga-Titel
Quelle: Sebastian Leisgang

Nachlieferung: Frammersbach hatte sich auf 800 bis 1000 Zuschauer eingestellt, am Ende waren es dann 1400 Fußballfans, die das Spiel sehen wollten. »Das hat uns an Grenzen gebracht«, verriet TuS-Sportleiter Jochen Mill am Sonntag. Schon zur Halbzeit wurde Bier nachgeliefert, gegen 23 Uhr war aber auch der zweite Schub aufgebracht. »Da war dann ganz Frammersbach leergetrunken«, sagte Mill, »die Jungs haben trotzdem einen Weg gefunden, um nicht auf dem Trockenen zu sitzen.«

Pyro-Ärgernis: Bezirksspielleiter Bernd Reitstetter war nach der Partie kaum zu beruhigen. Weil einige Frammersbacher während des Spiels und im Nachgang Pyrotechnik gezündet hatten, war der Verbandsfunktionär außer sich. Die Meister-Ehrung nahm Reitstetter dann aber doch noch vor - als sich sein Ärger in jene Luft aufgelöst hatte, in die die stinkenden roten Rauchschwaden aufgestiegen waren. Für den TuS dürfte der Spaß teuer werden, bisher verhängten Kreissportgerichte in solchen Fällen Geldstrafen von 200 bis 300 Euro.

TuS Frammersbach - ASV Rimpar 2:2

Tore: 1:0 Englert (29.), 1:1 S. Kramosch (70.), 1:2 Ott (90.+5), 2:2 Geiger (90.+9). - Zuschauer: 1400. - Schiedsrichter: St. Ehwald (Geldersheim).

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
Telegram
Live-Blog
Hilfe