Samstag, 22.09.2018

Künftige Partner schenken sich nichts

A-Klasse 4:Vor SG-Gründung gewinnt Urspringen den Hit in Karbach und steuert auf die Aufstiegsrelegation zu

Sonntag, 13.05.2018 - 21:52 Uhr

In der Fuß­ball A-Klas­se Würz­burg 4 hat Ur­sprin­gen ei­nen gro­ßen Schritt Rich­tung Re­le­ga­ti­on ge­macht. Nach ei­nem 2:1- beim künf­ti­gen Spiel­ge­mein­schafts-Part­ner Kar­bach fehlt der Wies­mann-Elf nun noch ein Drei­er ge­gen Schluss­licht Greu­ßen­heim II, um Vi­ze­meis­ter zu wer­den und die Re­le­ga­ti­on zu spie­len.

Den Relegationsrang hinter dem seit Sonntag festehenden Meister Duttenbrunn hat derzeit Oberndorf nach dem 4:3-Erfolg in Trennfeld inne, aber für die DJK ist die Saison bereits vorbei. Die Chancen, diesen Platz zu halten, sind gering.

DJK Karbach – TSV Urspringen 1:2 (0:0). – Rund 80 Zuschauer sahen trotz der sommerlichen Temperaturen eine vor allem im ersten Spielabschnitt temporeiche Partie. Urspringen setzte Karbach unter Druck und beherrschte die ersten Minuten das Spiel. Danach wurde Karbach besser, und Marco Endres hatte binnen zwei Minuten zwei große Möglichkeiten. Einmal wurde sein Ball von der Linie gekratzt und einmal fiel eine Flanke auf die Latte. Von Urspringen kamen in erster Linie Fernschüsse, auch der eine oder andere Standard sorgte für Gefahr. So entstand die größte Möglichkeit nach einem Gestocher im Karbacher Strafraum (32.).

Nach der Pause mussten beide Teams der Hitze Tribut zollen. Ohne allerdings, dass die Partie merklich schlechter wurde. Im Gegenteil, da einige Aktionen ungenauer wurden, ergaben sich eine Vielzahl von Gelegenheiten. Vor allem auf Karbacher Seite.

Hervorragende Chancen zum 2:2

In den 15 Minuten nach dem Wechsel hätte die Heimelf die Partie für sich entscheiden können. So schoss Bieber aus fünf Metern in die Arme von Luger (53.). In der 63. Minute klärte erneut ein Verteidiger auf der Linie. Erst nach gut einer Stunde fing sich Urspringen wieder, brachte aber weiter nach vorne zu wenig. Dann ging Schebler im Strafraum zu Boden (73.). Der sicher leitende Schiedsrichter Adami war weit weg, zeigte aber sofort auf den Punkt. Elfmeter für Urspringen, Michael Pietsch zum 0:1.

Im Anschluss wurden die Karbacher Angriffe energischer, und Tizian Carjaval-Sanchez war nach einem Freistoß mit dem hochverdienten Ausgleich zur Stelle (81.). Doch bereits im Gegenzug erneut der Rückstand: David Wiesmann mit einem wuchtigen Kopfstoß in der 84. Minute nach einer Ecke zum 1:2. Als eine Minute später Marius Leist mit der Ampelkarte vom Feld musste, warf Karbach noch einmal alles nach vorne. Trotz sechs Minuten Nachspielzeit und bester Gelegenheiten blieb es beim 1:2.

Während der Gast mit »humba täterä« feierte, gab es auf Karbacher Seite lange Gesichter. Dieter Frühauf vom Karbacher Trainergespann räumte ein, dass seine Mannschaft zu viele Chancen vergeben hat. »Wir sind enttäuscht, aber so ist Fußball«, meinte Frühauf. Er gestand dem Gegner zu, mehr Biss gezeigt zu haben.

Urspringens Spielertrainer David Wiesmann war glücklich. Er gab zu, dass der Sieg am Ende glücklich war und seine Mannschaft vor allem zwischen der 45. und 60. Minute enorme Probleme hatte. »Aber es war eines der besten Spiele der Saison«, so Wiesmann.

Spvgg Waldzell/Ansbach/Roden – TSV Duttenbrunn 0:5 (0:4). – Duttenbrunn ist Meister. Die Gäste lieferten eine sehr souveräne Vorstellung ab und führten bereits zur Pause 4:0. Nach dem Seitenwechsel wurde es etwas ruhiger, der TSV legte nur noch einen Treffer nach. »Das war heute eine klare Kiste«, sagte auch Spvgg-Pressewart Erwin Eyrich. »In der zweiten Hälfte haben wir es defensiv etwas besser gemacht, das sieht man auch den den Toren. Aber nach vorne ging bei uns nicht viel.«

SV Trennfeld – DJK Oberndorf 3:4 (1:3). – Beide Offensivreihen wussten zu überzeugen, am Ende waren die Gäste etwas effektiver. Gegen Ende machten die Hausherren noch einmal mächtig Dampf, mehr als das 3:4 sprang allerdings nicht heraus. »Mit ein bisschen Glück hätten wir noch das vierte Tor gemacht. Es war ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen hüben wir drüben. Schade, dass wir uns am Ende nicht mit einem Punkt belohnt haben«, haderte Trennfelds Abteilungsleiter Michael Röll.

SV Waldbrunn II – SV Bischbrunn 4:2 (2:1). – Waldbrunn hat nach dem 2:1-Erfolg gegen Oberndorf den zweiten Sieg in Folge eingefahren. In einer furiosen Anfangsphase erzielten beide Teams ein frühes Tor. Jonas Wander und Eduard Adler brachten die Hausherren mit 3:1 in Führung. Die Gäste kamen noch einmal zum Anschlusstreffer, aber Dominik Pfeifer machte mit seinem Treffer mit dem Schlusspfiff den Deckel drauf.

FV Helmstadt II – Waldzell/Ansb./Ro. 8:1 (5:1). – Tore: 1:0 Jonas Harant (1.), 1:1 Hosseini (6.), 2:1 Kevin Schmidt (18.), 3:1 Jonas Harant (29.), 4:1 Haberkorn (38.), 5:1 Jonas Harant (43.), 6:1 Patrick Wander (50.), 7:1 Kevin Schmidt (56.), 8:1 Jonas Harant (75.). – Zuschauer: 35. – SR: Thomas Krug.
SV Altfeld II – SV Trennfeld 2:5 (1:3). – Tore: 0:1 Glasper (4.), 0:2 Fuchs (16.), 0:3 Christian Schäfer (30.), 1:3 Baumann (44.), 1:4 Fuchs (58.), 2:4 Johannes Roos (74.), 2:5 Hahmann (85.). – Zuschauer: 65. – SR: Greubel.
SV Trennfeld – DJK Oberndorf 3:4 (1:3). – Tore: 0:1 Kellner (3.), 1:1 Fuchs (4.), 1:2 Kevin Väth (29.), 1:3 Kellner (45.), 2:3 Nicolas Hoh (48.), 2:4 Dominik Roos (56.), 3:4 Benjamin Müller (90.). – Zuschauer: 50. – SR: Walter Büttner (FC Dörlesberg).
SV Waldbrunn II – SV Bischbrunn 4:2 (2:1). – Tore: 1:0 Pfeifer (2.), 1:1 Roos (9./FE), 2:1 Jonas Wander (41.), 3:1 Adler (56.), 3:2 Ziem (74.), 4:2 Pfeifer (90.+3). – Zuschauer: 35. – SR: Gerhard Scheller (SB Versbach).
FC Karbach – TSV Urspringen 1:2 (0:0). – Tore: 0:1 Pietsch (74./FE), 1:1 C.-Sanchez (81.), 1:2 Wiesmann (84.). – Zuschauer: 80. – SR: Andreas Adami (VfR Goldbach).
SG Greußenheim II – SG SC Roßbr./Mädelh. 1:1 (1:1). – Tore: 0:1 Rockenmaier (2.), 1:1 Felix Rützel (26.). – Zuschauer: 20. – SR: Richard Seidenspinner (SV Unteraltertheim).
Waldzell/Ansb./Ro. – TSV Duttenbrunn 0:5 (0:4). – Tore: 0:1 Jürgen Bauer (5.), 0:2 Röder (15.), 0:3 Leon Leibold (40.), 0:4 Jonas Leibold (43.), 0:5 Straub (75.). – Zuschauer: 60. – SR: Fleischmann (SG Randersacker).

ST. SCHRECK UND M. STRÄSSER

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe