Samstag, 26.05.2018

Mömlingen sichert sich im Spitzenspiel die Vizemeisterschaft

Manuel Krämer trifft in der 90. Minute zum 3:2 gegen Sailauf. Packendes Duell der beiden Kreisliga-Topteams

Sonntag, 13.05.2018 - 20:43 Uhr

Im vor­letz­ten Sai­son­spiel du­el­lier­ten sich die bei­den bes­ten Teams der Fuß­ball-Kreis­li­ga Aschaf­fen­burg/Mil­ten­berg beim Ta­bel­len­zwei­ten in Möm­lin­gen.

Auch wenn die Sailaufer Sportfreunde am Vatertag die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga durch den Punktgewinn gegen Hobbach/Wintersbach und die gleichzeitige 2:3-Niederlage der Mömlinger in Amorbach bereits in der Tasche hatten und drei Tage ausgiebig feierten, entwickelte sich bei der Viktoria ein rassiges Spiel.

FC Viktoria Mömlingen – Spfr. Sailauf 3:2. – »Wir haben dem Meister vor Spielbeginn mit einem Blumenstrauß in aller Form gratuliert, anschließend gingen beide Teams voll engagiert zur Sache. Die Mannschaften haben sich nichts geschenkt und noch einmal alle Register gezogen« ließ Mömlingens Sprecher Jörg Graumann wissen.

Die Sailaufer hatten den »Drei-Tage-Feiermarathon« bestens überstanden. Vor allem ihr Außenstürmer Alexander Hornung wirbelte in der Anfangsphase mächtig, seine Flanken fanden aber bedingt durch die sehr gut organisierte Innenverteidigung der Viktoria zunächst keinen Abnehmer. Die Einheimischen übernahmen nach zehn Minuten das Kommando, einzige Ausbeute in dieser Phase war aber ein von Spielertrainer Tobias Bystrek gefährlich geschossener Freistoß, der in Gästetorwart Frederik Mieke seinen Meister fand. Auf der Gegenseite prüfte Sailaufs Marc Babo den Mömlinger Keeper Benjamin Back. Back meisterte in der 30. Minute einen Schuss von Jan Becker bravourös und entschärfte auch in der 32. Minute einen Scharfschuss von Sailaufs Niclas Büttner.

Das 1:0 für die Viktoria gelang Dennis Uhrig nach 35 Minute mit einem Volleykracher auf Flanke von Philipp Fischer (35.). Noch vor der Pause erhöhte Manuel Krämer mit einem Treffer per Hinterkopf auf 2:0, die Viktoria befand sich klar auf der Siegesstraße.

»Wir wussten aber, dass Sailauf nicht aufstecken wird. Die Gäste kehrten voller Elan aus der Kabine zurück und wollten zeigen, dass sie verdient Meister ge?worden sind«, erläuterte Graumann.

Nach einer längeren Regenpause erwischte Sailauf den besseren Start. Nach 61 Minuten verwandelte Jan Becker mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel zum 2:1-Anschlusstreffer. Sailauf drängte in der Folge mit Macht auf den Ausgleich, wollte sich nicht mit der drohenden vierten Niederlage abfinden. Der Ausgleichstreffer ging auf das Konto von Marc Babo, der in der 75. Minute einen Seitfallzieher in die Maschen setzte.

»Wir wussten, dass wir bereits mit einem Remis die Vizemeisterschaft sicher hatten, dennoch drückten wir auf den Siegtreffer. Unser Youngster Luca Kupski hatte in der 84. und 89. Minute zweimal den Siegtreffer auf dem Fuß«, so Graumann. Der aber blieb Top-Torjäger Manuel Krämer vorbehalten. In der letzten Spielminute markierte er mit einem »23-Meter-Strahl« – so Graumann – sein 30. Saisontor und sicherte den Gastgebern Sieg und Vizemeisterschaft. »Sailauf erwies sich bei uns trotz der Niederlage als würdiger Meister. Wir haben uns für die Relegation das nötige Selbstvertrauen geholt«, lautete das Fazit Graumanns.

lad

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden