Bürgstadt und Hobbach/Wintersbach vor Mammut-Aufgaben

Pflaumheim und Südring gastieren bei den Schlusslichtern

Kreisliga AB/MIL
3 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Symbolfoto: Fußball.
Foto: Denise Nadler
Fünf Run­den vor Schluss st­rebt der TSV Pflaum­heim trotz der bei­den Un­ent­schie­den über die Os­ter­ta­ge in der Fuß­ball-Kreis­li­ga Aschaf­fen­burg/Mil­ten­berg ziel­si­cher auf die Meis­ter­schaft und den Auf­s­tieg in die Be­zirks­li­ga zu. Bei acht Punk­ten Vor­sprung soll­te nichts mehr an­b­ren­nen.

Beim Schlusslicht in Bürgstadt geht die Hildenbeutel-Truppe als haushoher Favorit ins Rennen.

Der Tabellenzweite aus Mechenhard hat mit Bavaria Wiesen eine äußerst knifflige Heimaufgabe zu lösen. Dettingen ist um seine Aufgabe in Obernau ebenfalls nicht zu beneiden. In Unterafferbach stehen sich im Derby zwei Teams aus der erweiterten Verfolgergruppe gegenüber, wenn Aufsteiger Schöllkrippen seine Visitenkarte beim FCU abgibt.

Der Vorletzte Hobbach/Wintersbach steht gegen den Tabellenfünften Südring nach zwei Nullnummern diesmal unter Siegzwang. In Elsenfeld werden bleischwere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt vergeben, wenn die Abteistädter aus Amorbach anreisen. Großostheim will seine Negativserie mit einem Sieg gegen Gencler Birligi stoppen.

FSV Teutonia Obernau ( 29 Punkte/9. Platz) - SV Germania Dettingen (37/3.). - Nach den beiden Auswärtserfolgen in Elsenfeld (3:2) und Großostheim (2:1) durfte sich die Teutonia über die Osterfeiertage eine Pause gönnen. Jetzt geht es gegen die Dettinger. Die Germania musste durch die Heimniederlage gegen Unterafferbach (0:2) ihren zweiten Rang an Mechenhard abtreten. Die personell zuletzt arg gebeutelten Gäste fahren mit gemischten Gefühlen zur Teutonia. »Wir müssen uns erst wieder stabilisieren und unsere personellen Probleme in der Griff bekommen«, teilte Germania-Sprecher Patrick Weber mit. Mit einem Remis wie in der Vorrunde wären die Gäste in dieser Situation wohl zufrieden. Auch die Gastgeber könnten mit einem Punkt leben. - Vorrunde: 0:0.

VfR Großostheim (31/7.) - SV Gencler Birligi Aschaffenburg (23/11.). - Mit vier Niederlagen in Folge wurden die Großostheimer im Jahre 2022 von Platz drei auf Rang sieben durchgereicht. Diese Serie wollen die Rasenspieler unbedingt stoppen, um nicht noch in den Abstiegskampf verwickelt zu werden. Gegen Gencler ist zudem Revanche für die Vorrundenniederlage angesagt. Die Gäste rutschten nach dem bitteren 0:3 am Ostermontag gegen Elsenfeld auf den Relegationsplatz ab. »Wir wollen in Großostheim auf Sieg spielen und drei Punkte mitnehmen«, gab Gencler-Pressesprecher Baris Ulusan die Parole aus. - VR: 1:3.

SV Mechenhard (40/2.) - SV Bavaria Wiesen (30/8.). - Beide Teams trumpften nach der Winterpause groß auf. Wiesen holte aus fünf Spielen 13 Punkte, die Frankonia eroberte mit den vier Siegen Rang zwei und will diesen bis zum Saisonende nicht mehr abgeben. »Wir haben in der Vorrunde daheim gegen Mechenhard unser schlechtestes Heimspiel abgeliefert. Unsere Mannschaft hat also noch etwas gutzumachen. Mit einem Remis wären wir schon sehr zufrieden«, äußerte sich Bavaria-Berichterstatter Friedhelm Kleespies. - VR: 4:1.

Spvgg peilt vierten Sieg an

Spvgg Hobbach/Wintersbach (17/13.) - 1. FC Südring (33/5.). - Die Spielvereinigung ist seit vier Spielen ungeschlagen, holte über die Ostertage in Pflaumheim und in Schöllkrippen zwei Unentschieden und ließ dabei keinen Treffer zu. Jetzt soll daheim der vierte Saisonsieg her, um die Minimalchance auf den Relegationsplatz am Leben zu erhalten. Der Gegner hat es allerdings in sich. Trotz der 0:1-Heimniederlage gegen Mechenhard will der letztjährige Bezirksligist »die Saison vernünftig zu Ende spielen«, wie Abteilungsleiter Zoran Danicic mitteilte. Im Hochspessart peilt der FCS einen Dreier an. - VR: 1:4.

FC Bürgstadt (14/14.) - TSV Pflaumheim (48./1.). - Schlusslicht gegen souveränen Spitzenreiter. Auf dem Papier eine klare Angelegenheit für die Meisterschaftsaspiranten, der bereits in der Vorrunde den FCB mit 7:1 vom Platz fegte. Ganz so leicht wollen es die Bürgstädter dem TSV allerdings diesmal nicht machen. Immerhin holte das Schlusslicht auf des Gegners Plätzen heuer schon zwei Unentschieden. Bei neun Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz helfen dem Team aber nur noch Siege weiter. Das will der Gast nicht zulassen. - VR:1:7.

FSV Elsava Elsenfeld (24/10.) - TSV Amorbach (18/12.). - Das bittere 2:4 daheim gegen Mechenhard gilt es für die Abteistädter schnellstens ad acta zu legen, wenn die Mannschaft den Klassenerhalt noch schaffen will. Elsenfeld zeigt über die Ostertage zwei verschiedene Gesichter. Dem 2:7-Debakel in Schöllkrippen ließ die Elsava am Ostermontag einen glorreichen 3:0-Sieg folgen. Damit verließ das Team wieder den Relegationsplatz. Jetzt noch ein Heimerfolg über den TSV wie in der Vorrunde und die Elsava könnte erst einmal tief durchatmen. »Mit der gegen Mechenhard gezeigten Leistung brauchen wir uns in Elsenfeld nicht zu verstecken. Wir werden noch einmal alles reinhauen und wollen eine Top-Leistung abrufen«, gibt sich Amorbachs Pressewart Philipp Berberich kämpferisch. - VR: 5:3.

FC Unterafferbach (32/6.) - SV Schöllrippen (35/4.). - Geht da noch was in den letzten Spielen? Auf der Zielgeraden wollen die beiden Verfolgerteams noch einmal alles in die Waagschale werfen, um Rang zwei doch noch zu attackieren. Unmöglich ist das nicht, allerdings müssen beide Clubs auf gehörige Ausrutscher vor allem von Mechenhard hoffen. Der FCU hat zwei Spiele weniger absolviert als der Aufsteiger. Mit einem Sieg könnte der Gastgeber also am SVS vorbeiziehen. Nach dem 2:0-Sieg in Dettingen geht Unterafferbach mit großem Selbstvertrauen in dieses Derby. »Für uns ist Vorsicht geboten. Unterafferbach hat zuletzt so wie wir sehr gute Ergebnisse erzielt. Mit einem Punkt wie in der Vorrunde könnten wir gut leben«, meinte Schöllkrippens Pressemann Mathias Herforth. - VR: 4:4. (alle Sonntag, 15 Uhr)

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
Telegram
Live-Blog
Hilfe