Bavaria Wiesens Spielertrainer Peter Sprung traut seinem Team viel zu

»Wir wollen vorne mitspielen«

Kreisliga AB/MIL
3 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Spielertrainer Peter Sprung. Hier noch im Trikot des FC Bayern Alzenau.
Foto: Jörg Albert
Peter Sprung, Spielertrainer von Bavaria Wiesen, im Interview vor dem Saisonstart 2022/23.

Er ge­hört zu den schil­lernds­ten und er­folg­reichs­ten Fuß­bal­lern der Re­gi­on: Pe­ter Sprung. Sta­tio­nen als Spie­ler wa­ren u.a. Ki­ckers Stutt­gart, U 23 Ein­tracht Frank­furt, Bay­ern Al­zenau, Vik­to­ria Aschaf­fen­burg, Sport­f­reun­de Se­li­gen­stadt, Ale­man­nia Hai­bach, Vik­to­ria Kahl und Va­tan Spor Aschaf­fen­burg. Als Spielertrainer führte er den SV Damm vor 20 Jahren von der Kreisklasse bis in die Landesliga. Vatan Spor Aschaffenburg marschierte unter seiner Regie innerhalb von sechs Jahren von der Kreisklasse bis in die Bayernliga.

Im Januar 2022 heuerte er wieder bei einem Kreisligisten an. Die Bavaria Wiesen lockte ihn von Bayern Alzenau nach Wiesen. Zur Winterpause rangierte der Club mit 17 Zählern aus 17 Spielen auf dem Relegationsplatz, stemmte sich vehement gegen einen drohenden Abstieg. Mit der Verpflichtung von Peter Sprung vollzog der Club eine Wende. Aus neun Spielen holte die Mannschaft 20 Punkte, war somit das erfolgreichste Kreisligateam im Jahre 2022, noch vor Meister Pflaumheim und Vizemeister Mechenhard. Erst im letzten Saisonspiel setzte es mit 3:4 auf eigenem Gelände gegen Elsava Elsenfeld die einzige Niederlage. Elsenfeld warf mit diesem Sieg den Rettungsanker. Die Bavaria lief mit 37 Zählern und mit einem Torkonto von 62:53 Toren auf Platz acht ein. Peter Sprung brachte es in seinen neun Spielen auf 13 Tore, landete damit auf Platz acht der Torjägerliste.

Mit dem Spielertrainer der Bavaria Wiesen sprach unser Mitarbeiter Ludwig Adrian.

Herr Sprung, Sie kehrten nach fünf Jahren in der Winterpause wieder zurück in die Kreisliga, übernahmen mit der Bavaria Wiesen ein Team, das mitten im Abstiegsstrudel steckte und führten die Mannschaft mit in die oberen Regionen. Wie fällt Ihr Fazit der abgelaufenen Saison aus?
Sprung: Wir haben nach einer sagenhaften Rückrunde unser Ziel, den Klassenerhalt, geschafft und gezeigt, dass wir mit jeder Mannschaft der Kreisliga mithalten können. Insgesamt sind wir sehr zufrieden.

Zur Person: Peter Sprung

Alter: 43 Jahre
Familienstand: In glücklicher Beziehung, zwei Kinder
Beruf: Lagerist
Hobbys: Fußball
Sportlicher Werdegang: SV Damm (Jugend), SV Damm, Bayern Alzenau, Spfr. Seligenstadt, U 23 Eintracht Frankfurt, Viktoria Kahl, Stuttgarter Kickers, Alemannia Haibach, Vatan Spor Aschaffenburg.
Trainerstationen: SV Damm, Viktoria Kahl, Vatan Spor, Bayern Alzenau.
Größte Erfolge als Trainer: Mit dem SV Damm von der Kreisklasse bis in die Landesliga, mit Vatan Spor Aschaffenburg von der Kreisklasse bis in die Bayernliga.
Sportliche Vorbilder: Brasiliens Ronaldo
Lieblingsverein: Real Madrid


Als Leader haben Sie die Bavaria wieder in die Erfolgsspur geführt. An welchen »Stellschrauben« haben Sie entscheidende Veränderungen vorgenommen?

Sprung: Ich habe gleich zu Beginn meiner Tätigkeit bei der Bavaria den Spielern individuelle Aufgaben, zum Beispiel in Hinsicht Lauftraining, gegeben. Im Mannschaftstraining hatten wir dann Zeit, unser Spielsystem umzustellen. Ich habe gleich auf 4 - 4 - 2 umgestellt, im Mittelfeld mit einer Raute gespielt, um mehr Offensivpower zu erreichen. Das haben die Spieler schnell verinnerlicht. Gleich der erste Sieg beim Derby in Schöllkrippen hat uns gepusht. Von da an haben die Spieler viel Selbstvertrauen entwickelt. Das hat uns durch die Rückrunde getragen.

Sie haben den SV Damm als Spielertrainer vor 20 Jahren von der Kreisklasse in die Landesliga geführt, mit Vatan Spor gelang sogar der Durchmarsch von der Kreisklasse bis in die Bayernliga. Mit welchen Ambitionen gehen Sie mit Wiesen in die neue Runde? Ist die Kreisliga für die Bavaria »das Maß aller Dinge« oder trauen Sie der Mannschaft und dem Verein mittelfristig mehr zu?
Sprung: Ich bin ein erfolgsorientierter Mensch, will immer das Maximum aus der Mannschaft herausholen. Auch in Wiesen kann Bezirksliga gespielt werden. Wir haben einen guten Kader mit einer super Qualität. Dazu braucht es eine sehr gute Mentalität und eine top Einstellung. Das alles hat unser Team. Wir wollen also um die vorderen Plätze mitspielen.

Die Kreisliga startet mit sechs neuen Mannschaften in die neue Runde. Welche Teams sehen Sie ganz vorne, welche Rolle trauen Sie ihrer Mannschaft zu?
Sprung: Wir haben in der Rückrunde gesehen, dass die Kreisliga extrem ausgeglichen ist. Die zwei Top-Teams sind aufgestiegen, die drei abgeschlagenen Schlusslichter abgestiegen. Es kommen sechs ambitionierte Teams mit einer gehörige Portion Euphorie. Dazu kommen die üblichen Verdächtigen wie Germania Dettingen, FC Unterafferbach oder der FC Südring. Es gibt keinen klaren Favoriten. Ich rechne mit einer sehr spannenden Saison.

Welche personellen Veränderungen gibt es in ihrem Team?
Sprung: Zunächst müssen wir die Abgänge von Uli Eisenacher, Nico Freichel (Bad Orb) und Marco Zieger (TuS Frammersbach) verkraften. Mit den fünf Neuzugängen Stanislav Lutenko (VfR Großostheim), Max Büdel (Bad Orb), Niklas Schmitt (FSV Michelbach) Jannis Bußmann (FC Oberbessenbach) und Mario Jabosch als Co-Trainer (Germania Bieber) haben wir uns echte Verstärkungen geholt.

Wie verlief der Trainingsauftakt?
Sprung: Bei unserem Trainingsauftakt waren gleich 30 Aktive mit Begeisterung dabei. Die Jungs freuen sich auf die Runde und ziehen voll mit. Bei der Bavaria gefällt mir besonders die familiäre Atmosphäre.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
Telegram
Live-Blog
Hilfe