Freitag, 18.01.2019

Spitzenreiter Wasserlos ausgebremst

Kreisliga AB/MIL
Kommentieren
Kampf um den Ball: Goldbachs Christian Kunkel (links) gegen Mömlingens Tobias Bystrek. Foto: Björn Friedrich
Foto: Björn Friedrich

Der letz­te Spiel­tag der Kreis­li­ga Aschaf­fen­burg/Mil­ten­berg vor der Win­ter­pau­se hat­te es noch ein­mal in sich: Ta­bel­len­füh­rer Was­ser­los kam beim Vor­letz­ten Hob­bach/Win­ters­bach trotz sch­nel­ler 2:0-Füh­rung mit 3:5 un­ter die Rä­der.

Verfolger Südring freilich schlug daraus kein Kapital, denn die Aschaffenburger leisteten sich in Mechenhard eine 0:3-Pleite, die Trennung von Trainer Pasic wurde nach Spielende bekannt gegeben. Doch damit nicht genug: Auch der bisherige Tabellendritte Pflaumheim stolperte zu Hause mit 0:3 gegen Wiesen und fällt damit hinter die Gäste auf Rang vier zurück. Goldbach schlug Mömlingen knapp mit 2:1 und lässt damit die Abstiegsränge hinter sich. Mit dem gleiche Resultat bezwang Lokalrivale Unterafferbach den TSV Großheubach und überholt damit die Gäste in der Tabelle. Das Spiel in Richelbach wurde abgesetzt.

Zittern ist angesagt

VfR Goldbach - FC Mömlingen 2:1 (0:0). - Die Leistung beim VfR stimmte, trotzdem musste um den so wichtigen Dreier bis zum Schluss gezittert werden. Sprecher Norbert Schickling: »Da wirst Du draußen verrückt. Wir waren die bessere Mannschaft, ließen beste Chancen ungenutzt und geraten durch einen Freistoß, der quer durch den Strafraum an Freund und Feind vorbeifliegt, wieder einmal in Rückstand.« Ein Doppelschlag durch Pantelidis und Eckstein sorgte für Erleichterung, doch in der 83. Minute schien der nächste Rückschlag fällig: Der Schiedsrichter pfiff einen umstrittenen Strafstoß, doch der VfR-Keeper parierte sowohl den Elfmeter von Krämer als auch den Nachschuss und rettete so den Sieg.

Viele Kuriositäten

Spvgg Hobbach/Wintersbach - TV Wasserlos 5:3 (3:2). - Auswärts hat Spitzenreiter Wasserlos seine Probleme, das wurde auch am Sonntag wieder einmal deutlich. Die abstiegsbedrohten Hausherren befinden sich seit Wochen im Aufwind, dies gipfelte nun im Sieg gegen Spitzenreiter. Spvgg-Sprecher Marcel Berninger: »Man heute nicht gesehen, wer Spitzenreiter und wer Abstiegskandidat ist. Klar haben die Wasserloser individuelle Klasse, aber wir haben als Mannschaft besser funktioniert.« Dabei schien alles nach Plan zu laufen, als die Gäste früh mit 2:0 vorne lagen. Doch der Vorletzte kämpfte sich zurück, lag zur Pause mit 3:2 vorn, ein 30-Meter-Freistoß von Christopher Spielmann brachte gar das 4:2. TV-Goalgetter Tim Kraus war da schon nicht mehr dabei, wegen zweier Schwalben sah er Gelb-Rot. Doch damit nicht genug der Kuriositäten: Eine Wasserloser Hand blockte einen Wasserloser Schuss, doch der Unparteiische ordnete sie einem Einheimischen zu und entschied auf Elfmeter, den die Gäste zum 3:4-Anschlusstreffer nutzten. Genutzt hat es nichts mehr, denn Herrmann erhöhte auf 5:3. TV-Spielertrainer Julius Väth musste ebenfalls noch mit Gelb-Rot vom Platz.

Max Berres überragt

SV Mechenhard - FC Südring 3:0 (1:0). - »Wir waren stark, die Gäste haben mich heute total enttäuscht. Unser Max Berres hat heute ein überragendes Spiel gemacht«, freute sich ein gelöst wirkender SV-Sprecher Boris Unkelbach über den nicht unbedingt zu erwartenden Erfolg über den Tabellenzweiten.

SV Großwallstadt - Elsava Elsenfeld 0:3 (0:3). - Nichts wurde aus dem erhofften positiven Jahresbaschluss für die personell gebeutelten Großwallstädter. »Man konnte heute wieder erkennen, dass man zwölf fehlende Leute nicht kompensieren kann« musste SVG-Sprecher Frank Sahm eingestehen. Elsenfeld war über 90 Minuten die bessere Mannschaft, setzte mit aggressivem Pressing die Platzherren unter Druck. Alle drei Tore wurden sehr schön herausgespielt, während es nur durch Spielertrainer Patrick Amrhein nach 30 Minuten einmal wirklich gefährlich für das Gästetor wurde. »Es wird höchste Zeit für die Winterpause«, so Frank Sahm abschließend.

FC Unterafferbach - TSV Großheubach 2:1 (2:1). - Unterafferbachs Sieg geht vollauf in Ordnung, und doch stand das Spiel bis zum Schlusspfiff auf Messers Schneide. Sprecher Steffen Müller: »Der Gästetorwart hat seine Elf immer wieder vor einem höheren Rückstand bewahrt, wir hätten viel höher führen müssen. Zwei Minuten vor dem Ende wäre es fast passiert: Ein Schuss springt an die Unterkante der Latte und von dort auf die Torlinie. Da hatten wir riesiges Glück.« Das 1:0 hatte Kevin Simon nach einem Abpraller erzielt, Michael Ball einen Kopfball nach Ecke zum Ausgleich genutzt. Das Siegtor entsprang einem direkt verwandelten Freistoß von Jens Kraus.

Verdienter Gästesieg

TSV Pflaumheim - Bavaria Wiesen 0:3 (0:1). - Völlig verdient entführten die Spessarter die drei Punkte aus dem Bachgau, denn sie waren jederzeit agiler und ließen den TSV nicht wie gewohnt ins Spiel kommen. Dazu leistete sich der bisherige Tabellendritte schwere Abwehrfehler, die zu den ersten beiden Treffern führten: Vor dem 1:0 wurde der Ball aus der Abwehr heraus den Wiesenern maßgerecht in die Füße gespielt, ein Missverständnis zwischen Abwehrspieler und Torwart ermöglichte das 0:2.

Pflaumheims Sprecher Andreas Peter urteilte nach dem Spiel: »Selbst hatten wir kaum torgefährliche Aktionen und die wenigen haben wir nicht gut abgeschlossen.« So kam es in der Nachspielzeit sogar noch zum 0:3.

Albrecht Baume
Lade Inhalte...
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe