Donnerstag, 20.09.2018

Mömlingen will die Führung zurück

Kreisliga AB/MIL Donnerstag, 13.09.2018 - 15:43 Uhr

Der am Vor­sonn­tag ent­thron­te Ta­bel­len­füh­rer Vik­to­ria Möm­lin­gen will sich die Spit­zen­po­si­ti­on in der Fuß­ball-Kreis­li­ga Aschaf­fen­burg/Mil­ten­berg zu­rück­e­r­obern.

Dazu genügt der Viktoria bereits ein Remis gegen den Derbygast aus Großwallstadt, denn der Klassenprimus Bavaria Wiesen legt diesmal ebenso wie der Tabellendritte TV Wasserlos eine Spielpause ein.

Der Tabellenvierte Großostheim erwartet im Verfolgerduell die Mechenharder Frankonia, die nach drei Niederlagen in Folge in die Erfolgsspur zurück will. Im Tabellenkeller hat das Schlusstrio Heimrecht. Schimborn nimmt gegen den FC Unterafferbach den siebten Anlauf zum ersten Saisonsieg, Richelbach erwartet die Spielvereinigung Hobbach/Wintersbach und der 1. FC Südring hat den Fünften Elsava Elsenfeld zu Gast. Pflaumheim will seinen Weg in die oberen Regionen mit einem Sieg gegen Goldbach fortsetzen.

FC Viktoria Mömlingen (16 Punkte/2. Platz) - SV Großwallstadt (4/12.). - Das Derby steht unter klaren Vorzeichen: Mömlingen war am Vorsonntag spielfrei und verlor dadurch die Tabellenführung an Aufsteiger Wiesen. Jetzt soll ein weiterer Aufsteiger die Zeche dafür zahlen und die Punkte im Tor zum Odenwald abliefern. Die Viktoria ist klarer Favorit. Der SVG verlor am Vorsonntag unglücklich in letzter Minute gegen das Top-Team aus Wasserlos mit 1:2. In Mömlingen will der Gast »möglichst lange dagegen halten und dann sehen was geht«, meinte SVG-Berichterstatter Frank Sam.

Selbstbewusste Elsava

1. FC Südring (4/12.) - Elsava Elsenfeld (11/5.). - Der FC Südring wurde am Vorsonntag beim Aufsteigerduell in Großheubach schon in der Anfangsphase knallhart ausgebremst und musste die Partie mit 1:3 abschreiben. Jetzt nimmt der FCS den nächsten Anlauf und hat den zweiten Saisonsieg fest im Visier. Die Elsava schickte die SG Schimborn am Vorsonntag mit einem Sechserpack nach Hause. Der Tabellenvierte will oben dabei bleiben. »Wir sind in der Spitzengruppe gut unterwegs und fahren selbstbewusst nach Aschaffenburg«, ließ Elsava-Sprecher Michael Broth verlauten.

SG Schimborn (1/15.) - FC Unterafferbach (9/9.). - Die SG wartet nach sechs Spielen immer noch auf den ersten Kreisligasieg. Der soll auf eigenem Gelände jetzt gegen den FCU her. Die Gäste gaben am Vorsonntag ihr Heimspiel gegen Pflaumheim mit 1:2 ab und sind auf Wiedergutmachung aus. »Nach der Enttäuschung gegen Pflaumheim wollen wir jetzt wieder dreifach punkten«, gibt sich FCU-Pressewart Steffen Müller optimistisch.

TSV Pflaumheim (11/6.) - VfR Goldbach (5/11.). - Der TSV hat derzeit einen guten Lauf. Dem 1:0-Derbysieg gegen Großostheim folgten die beiden Auswärtserfolge in Richelbach und Unterafferbach. So kann es bei den Gastgebern weitergehen. Mit einem Sieg kann Pflaumheim den Spitzenteams noch näher auf den Pelz rücken. Die Vorzeichen stehen gut, denn der VfR hat große personelle Probleme und erst einen Sieg in sieben Spielen auf dem Konto. Im Bachgau wären die Rasenspieler mit einem Remis hoch zufrieden. - Vorsaison: 2:1/1:1.

Langes Warten auf zweiten Sieg

SV Richelbach ( 4/14.) - Spvgg Hobbach/Wintersbach (7/10.). - Die Richelbacher warten seit dem ersten Spieltag (1:0-Sieg gegen Wasserlos) auf ein weiteres Erfolgserlebnis. Immerhin gelang am Vorsonntag in Goldbach beim 1:1 ein Punktgewinn. Jetzt will die Sommer-Truppe den zweiten Dreier einfahren. Die Chancen gegen einen angeschlagenen Gegner stehen nicht schlecht. Die Spielvereinigung hatte es in den letzten vier Partien mit dem Spitzenquartett zu tun und holte dabei lediglich gegen den Aufsteiger Bavaria Wiesen beim 0:0 einen Punkt. Niederlagen gab es gegen Mömlingen, Wasserlos und Großostheim. »In Richelbach müssen wir endlich wieder punkten. Da haben wir 2017 am letzten Spieltag beim damaligen Tabellenführer Richelbach mit einem 4:2-Sieg unsere Meisterschaft perfekt gemacht. Das sehe ich als gutes Vorzeichen«, gibt sich Hobbach/Wintersbachs Pressesprecher Marcel Berninger in Zweckoptimismus.

Frankonia im Negativtrend

VfR Großostheim (13/4.) - SV Frankonia Mechenhard (10/7.). - Im Verfolgerduell haben die Gastgeber derzeit die besseren Karten. Der VfR gewann die beiden letzten Spiele gegen Goldbach (5:1) und in Hobbach/Wintersbach (2:0) klar und peilt den dritten Streich in Folge an. Die Frankonia musste nach tollem Saisonstart mit zehn Punkten aus vier Spielen zuletzt dreimal in Folge dem Gegner die Punkte überlassen. Zudem kassierten am Vorsonntag bei der Frankonia Tino Frauenfelder und Simon Franke beim 1:2 gegen den neuen Tabellenführer Bavaria Wiesen Rote Karten und werden fehlen. »Wir versuchen trotzdem jetzt die Wende einzuläuten und im Bachgau einen Punkt zu entführen«, hofft Frankonia-Sprecher Johannes Heck. - Vorsaison: 3:2/1:2. (alle Sonntag, 15 Uhr)

Ludwig Adrian

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe