Donnerstag, 20.09.2018

Spuck-Attacke gegen Schiri: Partie abgebrochen

Kreisliga Aschaffenburg/Miltenberg

Kreisliga AB/MIL Sonntag, 02.09.2018 - 20:33 Uhr

Das Spiel Südring gegen Großwallstadt dauert nur 58 Minuten. Derweil setzte sich Ta­bel­len­füh­rer Möm­lin­gen im Spit­zen­spiel der Kreis­li­ga Aschaf­fen­burg/Mil­ten­berg durch ei­nen Tref­fer in der Nach­spiel­zeit mit 5:4 ge­gen den bis­he­ri­gen Ta­bel­len­drit­ten Me­chen­hard durch und bau­te die Füh­rungs­po­si­ti­on aus.

Wiesen leistete sich auf eigenem Gelände gegen die SG Hobbach/Wintersbach eine Nullnummer und liegt nun zwei Zähler hinter Mömlingen. Großostheim stürmte mit dem 5:1-Sieg gegen Goldbach auf die dritte Position vor.

Über Auswärtssiege freuen sich der FCU (3:2-Sieg in Elsenfeld) und Pflaumheim (2:1 in Richelbach). Im Duell zweier Aufsteiger holte sich Schimborn beim 2:2 gegen Großheubach den ersten Punkt in der Kreisliga-Geschichte.

Das zweite Aufsteigerduell zwischen dem FC Südring und dem SV Großwallstadt wurde beim Stand von 1:0 für Gastgeber FC Südring in der 58. Minute abgebrochen.

Rassiges Spitzenspiel

FC Viktoria Mömlingen - SV Frankonia Mechenhard 5:4. - Ein rassiges Spitzenspiel sahen die 200 Zuschauer beim Tabellenführer. Die Viktoria führte durch ein Blitztor von Manuel Krämer, der den Gästekeeper nach dem Anstoß vom Mittelkreis weg mit einem Distanzschuss überlistete, schnell mit 1:0. Der gleiche Spieler erhöhte per Strafstoß nach Foul an Tobias Bystrek auf 2:0 (28.). Mechenhard schaffte noch vor der Pause den Anschlusstreffer.

Nach der erneuten Zwei-Tore-Führung durch das dritte Goal von Manuel Krämer (49.) schienen die Einheimischen einem klaren Sieg entgegenzusteuern. »Unsere Mannschaft leistete sich aber in der Folge einen 20-minütigen Blackout, und Mechenhard führte bis zur 78. Minute mit 4:3. Krämer mit seinem vierten Tor und Dennis Uhrig in der Nachspielzeit haben unseren glücklichen Sieg noch gerettet«, freute sich Mömlingens Pressesprecher Jörg Graumann.

1. FC Südring - SV Großwallstadt abgebrochen. - Die Einheimischen hatten bis zur 58. Minute mit 1:0 geführt, ehe das Match abgebrochen wurde. »Bis dahin hatten wir die Gäste eindeutig beherrscht und sie regelrecht an die Wand gespielt. Wir hätten bis zur Pause schon klar führen müssen. Unser Spieler Senad Bairic wurde von den Gästen ein paar Mal im Strafraum gefoult. Da hat uns der Schiri zwei klare Elfmeter verweigert. In der 58 Minute hat Senad Bajric, der schon die Gelbe Karte gesehen hatte, wegen Meckerns die Rote Karte erhalten. Leider hat er sich nicht beherrscht und den Schiri angespuckt. Daraufhin hat der Schiri die Partie abgebrochen. Meiner Meinung nach hat der Schiri aber die Partie vorher kaputt gepfiffen«, äußerte sich Südrings Vorsitzender Zoran Danicic über die Vorfälle, die zum Spielabbruch führten.

Elsava Elsenfeld - FC Unterafferbach 2:3. - Die Elsava musste ihre erste Niederlage quittieren und den FCU in der Tabelle vorbeiziehen lassen. »Diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben. Wir haben klarste Chancen nicht genutzt. Unser Torjäger Lukas Retsch scheiterte in der Nachspielzeit noch einmal am Innenpfosten und auch vorher hatte er einige sehr gute Einschussmöglichkeiten«, teilte Elsenfelds Trainer Alex Kaiser mit.

Nach Pause Spiel auf ein Tor

SV Richelbach - TSV Pflaumheim 1:2. - Nach anfänglichem Abtasten ohne große Torchancen ging Pflaumheim kurz vor der Pause in Führung. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. In der 63. Minute erzielte Alexander Berberich mit einem tollen 25 Meter Schuss den hochverdienten Ausgleich. Der SVR hat davor und danach weitere hochkarätige Torchancen durch Hofer und Schlegel. »Wir konnten aber kein weiteres Tor erzielen. Es kam, wie es kommen musste. Mit der ersten und einzigen Torchance erzielte Pflaumheim in der 83. Minute durch Seidel den glücklichen Siegtreffer. Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten wir mindestens einen Punkt verdient. Ich denke, auch ein Sieg für uns wäre nicht unverdient gewesen«, berichtete Richelbachs Pressewart Alexander Dick.

Viele Chancen versiebt

SG Schimborn - TSV Großheubach 2:2. - Nach der frühen Führung für die SG durch Marcel Wütscher (15.) vergaben die Einheimischen weitere Großchancen, um das Ergebnis zu erhöhen. Timo Herleth scheiterte in der 33. Minute am Pfosten. Im Gegenzug egalisierte Großheubach mit seiner ersten Chance. Kurz nach Wiederbeginn nutzte der Gast eine Unachtsamkeit in der SG-Deckung und stellte auf 1:2 um. »Danach war es ein offener Schlagabtausch. Beide Teams hatten noch weitere Großchancen. Ich selbst habe in der Nachspielzeit aus acht Metern knapp vorbei geschossen. Das hätte heute unser erster Sieg sein können. Wir haben zwei Punkte verschenkt«, resümierte SG-Spielertrainer Oliver Wütscher.

VfR Großostheim - VfR Goldbach 5:1. - Mit einem auch in dieser Höhe verdienten Erfolg schoben sich die Großostheimer Rasenspieler wieder auf Rang drei vor, Goldbach musste die dritte Niederlage in Folge einstecken. »Wir hatten das Spiel und den Gegner heute klar im Griff. Nach unserer 4:1-Halbzeitführung haben wir einen Gang zurückgeschaltet, ohne dass unser Erfolg in Gefahr geriet«, sagte Großostheims Pressewart Maurice Koch.

SV Bavaria Wiesen - Spvgg Hobbach/Wintersbach 0:0. - »Das war heute ein 0:0 der besseren Sorte. Das Spiel hätte auch 3:3 ausgehen können. Beide Clubs hatten eine Reihe bester Chancen. Aufgrund der klareren Einschussmöglichkeiten hätten wir den Sieg verdient gehabt. Wir sind aber auch mit dem Punkt zufrieden. Immerhin sind wir seit dem 21. Oktober 2017 jetzt ungeschlagen«, so Wiesens Berichterstatter Friedhelm Kleespies.

Ludwig Adrian

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe